Wandern im Harz

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar 2015 - Dezember 2020  |  von Ines Buchholz

Mai 2020 - Wandern im Ilsetal

Heinrich- Heine Wanderweg

Das Ilsetal liegt im nördlichen Teil des Harzes. Der Ferienort Ilsenburg ist Ausgangspunkt für einige schöne Wandertouren.
Bereits Heinrich Heine beschrieb das Tal mit seinem Flüsschen Ilse. So ist auch ein Wanderweg nach ihm benannt und eine Gedenktafel findet man auch.
Wir wollen heute immer der Ilse folgend durch das gleichnamige Tal bis nach Plessenburg wandern. Von dort dann zurück nach Ilsenburg. Insgesamt ein Rundwanderweg von ca. 15km.

Direkt am Parkplatz gibt es ausreichend Informationen zum Ilsetal und den verschiedenen Wandermöglichkeiten.

Direkt am Parkplatz gibt es ausreichend Informationen zum Ilsetal und den verschiedenen Wandermöglichkeiten.

Gegenüber befindet sich ein Wohnmobil Stellplatz.

Gegenüber befindet sich ein Wohnmobil Stellplatz.

Auch ein Kletterpark steht zur Verfügung.

Auch ein Kletterpark steht zur Verfügung.

Wir folgen zunächst dem Borkenkäferpfad.

Wir folgen zunächst dem Borkenkäferpfad.

Die Stiefel noch mal richtig schnüren und dann kann es losgehen.

Die Stiefel noch mal richtig schnüren und dann kann es losgehen.

Die Ilse

Die Ilse, an der wir heute entlang wandern wollen, entspringt etwa zwei Kilometer südöstlich des Brockengipfels am Südosthang der Heinrichshöhe. Ihre Quelle befindet sich auf etwa 960 Metern Höhe. Der von der Brockenstraße abzweigende Urwaldstieg führt direkt in dieses ansonsten unzugängliche Quellgebiet.

Nach nur wenigen Gehminuten treffen wir auf den Fluß Ilse und den Heinrich-Heine-Wanderweg.

Nach nur wenigen Gehminuten treffen wir auf den Fluß Ilse und den Heinrich-Heine-Wanderweg.

Der Fluss zieht uns sofort in seinen Bann.

Der Fluss zieht uns sofort in seinen Bann.

Eine erste kleine Brücke ist zu queren und dann geht es auf der anderen Seite weiter.

Eine erste kleine Brücke ist zu queren und dann geht es auf der anderen Seite weiter.

Wild und romantisch, so lockt uns der Fluss immer wieder zum anzuhalten, genießen und ihn im Bild festzuhalten.

Wild und romantisch, so lockt uns der Fluss immer wieder zum anzuhalten, genießen und ihn im Bild festzuhalten.

Der Weg ist steinig, verwurzelt und vom letzten Regen aufgeweicht. Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sind erforderlich.

Der Weg ist steinig, verwurzelt und vom letzten Regen aufgeweicht. Gutes Schuhwerk und Trittsicherheit sind erforderlich.

Das ehemalige Wasserwerk von Ilsenburg

Das ehemalige Wasserwerk von Ilsenburg

Das sieht so aus, als wäre hier mal eine Brücke gewesen.

Das sieht so aus, als wäre hier mal eine Brücke gewesen.

Der Fluss bietet immer neue Fotomotive. Es ist einfach nur schön hier zu wandern.

Der Fluss bietet immer neue Fotomotive. Es ist einfach nur schön hier zu wandern.

Auf einem schmalen Trampelpfad geht es weiter.

Auf einem schmalen Trampelpfad geht es weiter.

Skuril

Skuril

Guckst Du

Guckst Du

Die Perspektive gewechselt

Die Perspektive gewechselt

Es gibt einige dieser Holzbrücken über die Ilse. So kann man immer mal wieder auch das Ufer wechseln.

Es gibt einige dieser Holzbrücken über die Ilse. So kann man immer mal wieder auch das Ufer wechseln.

Bei jedem Schritt begleitet uns angenehm das Geplätscher der Ilse.

Bei jedem Schritt begleitet uns angenehm das Geplätscher der Ilse.

Es ist immer wieder erstaunlich wie sich die Bäume mit ihren mächtigen Wurzeln an dem Felsen festhalten.

Es ist immer wieder erstaunlich wie sich die Bäume mit ihren mächtigen Wurzeln an dem Felsen festhalten.

Das nächste Etappenziel sind die Ilsefälle.

Das nächste Etappenziel sind die Ilsefälle.

Umgestürzte Fichte

Umgestürzte Fichte

Schritt für Schritt geht es auf schmalen Waldwegen weiter.

Schritt für Schritt geht es auf schmalen Waldwegen weiter.

Nach ungefähr 3,5 Kilometern Entfernung vom Startpunkt am Parkplatz haben wir die Unteren Ilsefälle erreicht. Gemeinsam mit den sich nahtlos anschließenden Oberen Ilsefällen begleiten uns die kaskadenförmigen Wasserfälle auf einer Strecke von etwa 1km.

Nach ungefähr 3,5 Kilometern Entfernung vom Startpunkt am Parkplatz haben wir die Unteren Ilsefälle erreicht. Gemeinsam mit den sich nahtlos anschließenden Oberen Ilsefällen begleiten uns die kaskadenförmigen Wasserfälle auf einer Strecke von etwa 1km.

Direkt an den Wasserfällen ist ein Picknickplatz.

Direkt an den Wasserfällen ist ein Picknickplatz.

Ein schöner Platz, um die Füße hochzulegen

Ein schöner Platz, um die Füße hochzulegen

Wir gehen den Bremer- Weg weiter.

Wir gehen den Bremer- Weg weiter.

Hier wird es etwas unwegsam, aber das macht es auch spannender

Hier wird es etwas unwegsam, aber das macht es auch spannender

Nach ca. 500 Metern gelangen wir zum Heinrich-Heine-Denkmal. Neben diesem befindet sich ein kleiner Rastplatz. Hier und an verschiedenen anderen markanten Stellen des Wanderweges findet man passende Zitate des Dichters Heinrich Heine .

Nach ca. 500 Metern gelangen wir zum Heinrich-Heine-Denkmal. Neben diesem befindet sich ein kleiner Rastplatz. Hier und an verschiedenen anderen markanten Stellen des Wanderweges findet man passende Zitate des Dichters Heinrich Heine .

Hier kommt die Ilse etwas wilder daher.

Hier kommt die Ilse etwas wilder daher.

Hinweis für die nächstgelegene Stempelstelle für die Wandernadel. Wir haben keinen Wanderpass für den Harz, aber das bringt uns auf eine Idee

Hinweis für die nächstgelegene Stempelstelle für die Wandernadel. Wir haben keinen Wanderpass für den Harz, aber das bringt uns auf eine Idee

Wir haben inzwischen den Buchenwald verlassen und blicken direkt auf die vertrockneten und vom Borkenkäfer geschädigten Fichten. Unzählige sind bereits umgestürzt.

Wir haben inzwischen den Buchenwald verlassen und blicken direkt auf die vertrockneten und vom Borkenkäfer geschädigten Fichten. Unzählige sind bereits umgestürzt.

Inzwischen haben wir das Ufer der Ilse verlassen und blicken in der Ferne auf den Brocken. Wir gehen links weiter in Richtung Plessenburg.

Inzwischen haben wir das Ufer der Ilse verlassen und blicken in der Ferne auf den Brocken. Wir gehen links weiter in Richtung Plessenburg.

Ein gespenstischer Anblick. Aber es wachsen bereits viele Fichten, Buchen und Birken nach.

Ein gespenstischer Anblick. Aber es wachsen bereits viele Fichten, Buchen und Birken nach.

Diese Schotterpiste ist nun unser Weg.

Diese Schotterpiste ist nun unser Weg.

In der Ferne ist Ilsenburg zu sehen.

In der Ferne ist Ilsenburg zu sehen.

Eine Klippe ohne Namen

Eine Klippe ohne Namen

Noch 1,3km bis Plessenburg

Noch 1,3km bis Plessenburg

Langsam wird es wieder etwas grüner.

Langsam wird es wieder etwas grüner.

Nur noch wenige Gehminuten und dann haben wir Plessenburg erreicht.

Nur noch wenige Gehminuten und dann haben wir Plessenburg erreicht.

Kaffee & Kuchen und für Matthias ein Radler

Kaffee & Kuchen und für Matthias ein Radler

Wanderpass

Bei der Wirtin fragen wir, ob wir einen Wanderpass bei ihr kaufen können. Im Prinzip wäre das möglich, doch leider hat sie die Pässe noch nicht geliefert bekommen. Sie drückt Matthias einen Zettel in die Hand und sagt dort könnten wir den Stempel von der Plessenburg festhalten und später in den Wanderpass einkleben - gesagt getan

Das Forsthaus Plessenburg

Das Forsthaus Plessenburg

Von Plessenburg geht es nun zurück nach Ilsenburg. Doch vorher haben wir noch einen Blick auf den Brocken.

Von Plessenburg geht es nun zurück nach Ilsenburg. Doch vorher haben wir noch einen Blick auf den Brocken.

Direkt auf der Strecke kommen wir zum Ilsenstein.

Direkt auf der Strecke kommen wir zum Ilsenstein.

Dieser Felsen lädt zum fotografieren ein.

Dieser Felsen lädt zum fotografieren ein.

Natürlich wird auch diese Aussicht im Bild festgehalten.

Natürlich wird auch diese Aussicht im Bild festgehalten.

Hier am Ilsenstein holen wir uns auch gleich unseren zweiten Stempel

Hier am Ilsenstein holen wir uns auch gleich unseren zweiten Stempel

Das eiserne Kreuz auf dem Ilsenstein.

Das eiserne Kreuz auf dem Ilsenstein.

Super Sicht ins Tal und auf Ilsenburg

Super Sicht ins Tal und auf Ilsenburg

Der Weg von Plessenburg zurück nach Ilsenburg ist streckenweise nicht sonderlich reizvoll.

Der Weg von Plessenburg zurück nach Ilsenburg ist streckenweise nicht sonderlich reizvoll.

Durch lichten Wald geht es weiter.

Durch lichten Wald geht es weiter.

Fichte vom Borkenkäfer gezeichnet

Fichte vom Borkenkäfer gezeichnet

Zurück in Ilsenburg blicken wir auf die Ilse.

Zurück in Ilsenburg blicken wir auf die Ilse.

Etwas oberhalb liegt das Kloster von Ilsenburg

Etwas oberhalb liegt das Kloster von Ilsenburg

Kleiner Streifzug durch den Ort

Kleiner Streifzug durch den Ort

Im Zentrum ein kleiner See mit Parkanlage

Im Zentrum ein kleiner See mit Parkanlage

Blick in die Gassen

Blick in die Gassen

Wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser

Wunderschön restaurierte Fachwerkhäuser

In einem Lotto- Shop kaufen wir für je 3€ für jeden von uns einen Wanderpass - die Stempeljagd kann starten.

In einem Lotto- Shop kaufen wir für je 3€ für jeden von uns einen Wanderpass - die Stempeljagd kann starten.

Beim Blick über den Zaun entdecken wir einen Wartburg.

Beim Blick über den Zaun entdecken wir einen Wartburg.

Der Ort sieht sehr gepflegt aus.

Der Ort sieht sehr gepflegt aus.

Auf Wegen der Denker und Dichter

Der 15km lange Wanderweg durch das Ilsetal war insgesamt abwechslungsreich. Insbesondere der Teil entlang der Ilse ist wildromantisch schön. Der Weg erforderte zumindest teilweise gute Trittsicherheit und entsprechendes Schuhwerk.
Wir können verstehen warum einst auch deutsche Denker und Dichter hier gern gewandert sind.

© Ines Buchholz, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen (von Johann Wolfgang von Goethe)
Details:
Aufbruch: 28.02.2015
Dauer: 6 Jahre
Heimkehr: 31.12.2020
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht:
Ines schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors