Pilgern auf der Königsstraße Via Regia

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2020  |  von Ines Buchholz

03.Juli 2020 - Richtung Strehla, Stadt an der Elbe

Etappe 7

Nach zwei Nächten in der Pension Faust und der Stadt Großenhain ziehen wir weiter. Wir verlassen die Stadt durch den Stadtpark in Richtung Skassa.
Durch den Regen der vergangenen Nacht hat es sich abgekühlt und wir genießen das Gehen in den Morgenstunden.

Wie jeden Tag, die erste Jakobsmuschel wird abgelichtet.

Wie jeden Tag, die erste Jakobsmuschel wird abgelichtet.

Guten Morgen

Guten Morgen

Alter Wegweiser in dem Dorf Skassa

Alter Wegweiser in dem Dorf Skassa

Auch hier gibt es eine Herberge

Auch hier gibt es eine Herberge

Hoch oben auf einem Strommast sitzt Adebar.

Hoch oben auf einem Strommast sitzt Adebar.

Dann geht es lang und weilig knapp 10km entlang von Feldern und Wiesen weiter.

Dann geht es lang und weilig knapp 10km entlang von Feldern und Wiesen weiter.

Wir weichen heute etwas von der Via Regia ab und gehen 20km entlang der Elbe bis zur Fähre die uns nach Strehla bringt. Das marschieren entlang der Elbe ist eine schöne Abwechslung zu den vergangenen Tagen.

Wir weichen heute etwas von der Via Regia ab und gehen 20km entlang der Elbe bis zur Fähre die uns nach Strehla bringt. Das marschieren entlang der Elbe ist eine schöne Abwechslung zu den vergangenen Tagen.

Optimales Pilger- Wetter: Wolken, Sonne und ein bisschen Wind

Optimales Pilger- Wetter: Wolken, Sonne und ein bisschen Wind

Zwischendurch heißt es niederlassen und den Fluss und die Landschaft genießen.

Zwischendurch heißt es niederlassen und den Fluss und die Landschaft genießen.

Eine Mühle als Wohnhaus - cool

Eine Mühle als Wohnhaus - cool

An einigen Häusern gibt es Tafeln die den Hochwasserstand der letzten Jahre anzeigen.

An einigen Häusern gibt es Tafeln die den Hochwasserstand der letzten Jahre anzeigen.

Blick auf die Stadt Riesa

Blick auf die Stadt Riesa

Die Brücke nach Riesa

Die Brücke nach Riesa

Auf der Dammkrone geht es immer weiter.

Auf der Dammkrone geht es immer weiter.

Schließlich ist in der Ferne der Ort Guhlis zu sehen.

Schließlich ist in der Ferne der Ort Guhlis zu sehen.

In Guhlis

In Guhlis

Unser Tagesziel ist zu sehen - Strehla

Unser Tagesziel ist zu sehen - Strehla

Für 1€/ Person bringt uns die Fähre über die Elbe.

Für 1€/ Person bringt uns die Fähre über die Elbe.

Nach 30km ist das Etappenziel erreicht

Nach 30km ist das Etappenziel erreicht

Richtung Marktplatz machen wir uns auf die Suche nach einer geeigneten Unterkunft.

Richtung Marktplatz machen wir uns auf die Suche nach einer geeigneten Unterkunft.

In der Bäckerei Behnisch versuchen wir es zuerst und bekommen ein Pilger- Zimmer unter dem Dach.

In der Bäckerei Behnisch versuchen wir es zuerst und bekommen ein Pilger- Zimmer unter dem Dach.

Eine steile Holzstiege führt nach oben auf den Dachboden.

Eine steile Holzstiege führt nach oben auf den Dachboden.

Herein spaziert

Herein spaziert

Wie urig ist das denn

Wie urig ist das denn

In unmittelbarer Nähe zu unserer Pension befindet sich das Rathaus und davor eine Distanzsäule der Post.

In unmittelbarer Nähe zu unserer Pension befindet sich das Rathaus und davor eine Distanzsäule der Post.

Ein paar Schritte weiter finden wir die Kirche.

Ein paar Schritte weiter finden wir die Kirche.

Direkt neben der Kirche ist die Pilger Herberge. Die ist aber wegen Corona noch geschlossen.

Direkt neben der Kirche ist die Pilger Herberge. Die ist aber wegen Corona noch geschlossen.

Morgen geht es Schritt für Schritt weiter :)

© Ines Buchholz, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eigentlich wollten wir bereits im Mai auf dem Caminho del Norte in Spanien unterwegs sein. Doch dann kam Corona dazwischen. Da sich die Situation inzwischen etwas entspannt hat, haben wir uns entschlossen in Deutschland zu pilgern. Auch Deutschland ist durchzogen von den verschiedensten Pilgerrouten. Wir haben uns für die 460km lange Via Regia von Görlitz nach Vacha entschieden.
Details:
Aufbruch: 24.06.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 15.07.2020
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/5):
Rosi 1596014407000
Hallo, ihr Bei­den
­
Mir ging es ähnlich wie euch: Im Herbst 2019 von Zuhause aus aus­ges­tar­tet mit Ziel Metz, wollte ich im Mai 2020 von dort aus weiter weiter Rich­tung Santi­a­go...... Und dann kam Corona und so bin ich am 24.05. in Görlitz auf dem Öku­menischen Pil­ger­weg ges­tar­tet und am 07.06. in Erfurt an­ge­kom­men. Ich kann mich euch nur an­schlie­ßen, es war wun­der­bar und ich freue mich schon jetzt auf meine For­tset­zung des Weges von Erfurt nach Mainz, vo­raus­sich­tlich Mitte Au­gust.... Zu meiner Wan­der­zeit waren bis auf 2 Aus­nah­men (Me­lau­ne und Ne­belschütz) die Her­ber­gen alle gesch­los­sen­..
Lie­be Grüße und Buen Ca­mi­no
­
Ro­si
Angela 1594916366000
Hallo Ihr Beiden,
mal wieder wun­der­schöne Berich­te von einer tollen Reise ...
anonym 1594781815000
Guten Morgen ihr Zwei.­Was für ein toller Rei­se­bericht. Sicher­lich hattet ihr eine super schöne Zeit und habt viele neue Ein­drücke gesam­melt. Nun wünsche ich euch eine gute Heim­rei­se und freue mich auf ein wie­der­se­hen. Ganz liebe Grüße Anke