Pilgern auf der Königsstraße Via Regia

Deutschland-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2020  |  von Ines Buchholz

Start in Görlitz

26. Juni 2020 - Die Pilgerschaft beginnt

Diese geschichtsträchtige Herberge CVJM Peregrinus können wir wirklich empfehlen. Wir haben sehr gut in dem alten Gemäuer geschlafen. Wir waren die einzigen Gäste, was jetzt zu Corona Zeiten sehr angenehm für uns war.
Wir bekommen noch ein gutes Frühstück und dann ziehen wir los.

Der Eingangsbereich der Herberge mit schönem Gewölbe.

Der Eingangsbereich der Herberge mit schönem Gewölbe.

Dieses Bild erzählt von der langen Tradition der Herberge.

Dieses Bild erzählt von der langen Tradition der Herberge.

8:30Uhr machen wir uns auf den Weg. Mal sehen wie weit uns unsere Füße tragen.

8:30Uhr machen wir uns auf den Weg. Mal sehen wie weit uns unsere Füße tragen.

Die erste Jakobsmuschel am heutigen Tag

Die erste Jakobsmuschel am heutigen Tag

Das erste Ziel ist 2,5km entfernt - Ebersbach
Am Wegesrand wachsen lecker Kirschen

Das erste Ziel ist 2,5km entfernt - Ebersbach
Am Wegesrand wachsen lecker Kirschen

Eine wunderschöne Aussicht auf den erloschenen Vulkan, die Landeskrone und die Landschaft der Oberlausitz.

Eine wunderschöne Aussicht auf den erloschenen Vulkan, die Landeskrone und die Landschaft der Oberlausitz.

Bis dahin ging es zügig voran

Bis dahin ging es zügig voran

Idyllisches Ebersbach

Idyllisches Ebersbach

Der Weg wechselt zwischen kleinen Landstraßen und Wald und Feldwegen.

Der Weg wechselt zwischen kleinen Landstraßen und Wald und Feldwegen.

Die Temperaturen liegen heute bei 24 bis 26 Grad und mitunter sticht die Sonne ganz ordentlich. Da tut es gut zwischendurch im Schatten der Bäume zu gehen.

Die Temperaturen liegen heute bei 24 bis 26 Grad und mitunter sticht die Sonne ganz ordentlich. Da tut es gut zwischendurch im Schatten der Bäume zu gehen.

Ein Blick über den Zaun - wie cool ist das denn

Ein Blick über den Zaun - wie cool ist das denn

Kurze Pause in Liebstein

Kurze Pause in Liebstein

Hm, da sind wir dann froh Technik dabei zu haben 
Im allgemeinen ist der Weg aber gut beschildert.

Hm, da sind wir dann froh Technik dabei zu haben
Im allgemeinen ist der Weg aber gut beschildert.

Wow, gute Sicht bis zum Riesengebirge.

Wow, gute Sicht bis zum Riesengebirge.

Aufstieg zum Hochstein

Das letzte Stück zum Hochstein war anstrengend. Steigung bis auf 406m und das letzte Teilstück nur Teerstraße.

Der Hochstein erinnert uns an die Klippen im Harz.

Der Hochstein erinnert uns an die Klippen im Harz.

Am Hochstein gibt es ein Restaurant mit einer schönen Terrasse. Wir haben dort 1 Stunde Rast gemacht.

Am Hochstein gibt es ein Restaurant mit einer schönen Terrasse. Wir haben dort 1 Stunde Rast gemacht.

Prost

Prost

Steil bergab geht es zum Teufelstein weiter.

Steil bergab geht es zum Teufelstein weiter.

Teufelstein

Teufelstein

Dann weiter durch Wald

Dann weiter durch Wald

Hier ist der Weg mit hohem Gras zugewachsen.

Hier ist der Weg mit hohem Gras zugewachsen.

Noch einen Kilometer bis zur Kirche von Arnsdorf.

Noch einen Kilometer bis zur Kirche von Arnsdorf.

Wieder geht es bergan und die Beine werden langsam müde.

Wieder geht es bergan und die Beine werden langsam müde.

Die Kirche und der kleine Ort Hilbersdorf.

Die Kirche und der kleine Ort Hilbersdorf.

Ein paar Kilometer weiter sind wir am Döbschützer Wasserschloss angekommen.

Ein paar Kilometer weiter sind wir am Döbschützer Wasserschloss angekommen.

Ein wirklich schönes Anwesen.

Ein wirklich schönes Anwesen.

Der Wassergraben vom Schloss

Der Wassergraben vom Schloss

Einen weiteren Kilometer durch den Wald und wir sind an unserem heutigen Ziel in Melaune angekommen. Leider war die Herberge wegen Corona noch geschlossen 
Ein Telefonat mit der Pension König hier am Ort, einen weiteren Kilometer gehen und dann heißt es Rucksack in die Ecke, duschen, Füße hoch und ein Bier

Einen weiteren Kilometer durch den Wald und wir sind an unserem heutigen Ziel in Melaune angekommen. Leider war die Herberge wegen Corona noch geschlossen
Ein Telefonat mit der Pension König hier am Ort, einen weiteren Kilometer gehen und dann heißt es Rucksack in die Ecke, duschen, Füße hoch und ein Bier

Blessuren

Nach 25km hat der erste Tag Spuren hinterlassen. Meine Hüften schmerzen und morgen habe ich dort sicher blaue Flecken (wie im letzten Jahr). Meine Schultern tun auch weh, naja und die Beine sind halt müde.
Bei Matthias haben die Oberschenkel gelitten.
Aber jetzt entspannen wir und morgen geht es weiter

Der erste Tag der Pilgerschaft war abwechslungsreich und wir freuen uns auf morgen.

© Ines Buchholz, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Eigentlich wollten wir bereits im Mai auf dem Caminho del Norte in Spanien unterwegs sein. Doch dann kam Corona dazwischen. Da sich die Situation inzwischen etwas entspannt hat, haben wir uns entschlossen in Deutschland zu pilgern. Auch Deutschland ist durchzogen von den verschiedensten Pilgerrouten. Wir haben uns für die 460km lange Via Regia von Görlitz nach Vacha entschieden.
Details:
Aufbruch: 24.06.2020
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 15.07.2020
Reiseziele: Deutschland
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/5):
Rosi 1596014407000
Hallo, ihr Bei­den
­
Mir ging es ähnlich wie euch: Im Herbst 2019 von Zuhause aus aus­ges­tar­tet mit Ziel Metz, wollte ich im Mai 2020 von dort aus weiter weiter Rich­tung Santi­a­go...... Und dann kam Corona und so bin ich am 24.05. in Görlitz auf dem Öku­menischen Pil­ger­weg ges­tar­tet und am 07.06. in Erfurt an­ge­kom­men. Ich kann mich euch nur an­schlie­ßen, es war wun­der­bar und ich freue mich schon jetzt auf meine For­tset­zung des Weges von Erfurt nach Mainz, vo­raus­sich­tlich Mitte Au­gust.... Zu meiner Wan­der­zeit waren bis auf 2 Aus­nah­men (Me­lau­ne und Ne­belschütz) die Her­ber­gen alle gesch­los­sen­..
Lie­be Grüße und Buen Ca­mi­no
­
Ro­si
Angela 1594916366000
Hallo Ihr Beiden,
mal wieder wun­der­schöne Berich­te von einer tollen Reise ...
anonym 1594781815000
Guten Morgen ihr Zwei.­Was für ein toller Rei­se­bericht. Sicher­lich hattet ihr eine super schöne Zeit und habt viele neue Ein­drücke gesam­melt. Nun wünsche ich euch eine gute Heim­rei­se und freue mich auf ein wie­der­se­hen. Ganz liebe Grüße Anke