Tour-de-Deutschland Teil 2: Elsass 2013

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: März / April 2013  |  von Ulrike S.

Vogesen zum Ersten

Eine Vogesenrundfahrt mit Hindernissen

Weil das Wetter heute etwas vielversprechender aussah, machten wir uns nach dem Osterfrühstück auf zu einer Vogesen-Rundfahrt.
Über Maseveux, einem idyllischen Fachwerkstädtchen, erreichten wir das Tal der Doller. Angeblich das schönste Vogesental am Fuße des Ballon d'Alsace. Tatsächlich war die Strecke landschaftlich überaus reizvoll, doch schon am Lac d'Alfeld wurde es um uns herum winterlich weiß. Der See ist der größte Wasserspeicher im südlichen Elsass und dient zur Regulierung des Wasserstandes im Flüsschen Doller.
Außerdem ist der See Ausgangspunkt zu zahlreichen Wanderungen in die Region. Im Sommer bestimmt toll - heute aber lausig kalt.

Der Lac d'Alfeld mit Eisdecke.....

Der Lac d'Alfeld mit Eisdecke.....

Wohl dem, der eine Standheizung hat

Wohl dem, der eine Standheizung hat

Ein kleiner Spaziergang führt über die Staumauer des Lac d'Alfeld

Ein kleiner Spaziergang führt über die Staumauer des Lac d'Alfeld

Schon kurz hinter dem Lac d'Alfeld wurde es mit zunehmenden Höhenmetern immer winterlicher und Hinweisschilder empfahlen dringend Schneeketten. Da unsere Karosse weder ein sonderlich winterfreundliches Gefährt ist und wir auch keine entsprechende Ausrüstung an Bord hatten, machten wir vorsichtshalber kehrt.

Schneebedecktes Straßen halten zwar keine Radfahrer von den Vogesenpässen ab, aber wir machen hier vorsichtshalber kehrt

Schneebedecktes Straßen halten zwar keine Radfahrer von den Vogesenpässen ab, aber wir machen hier vorsichtshalber kehrt

Zurück über Masevaux kamen wir heute jedoch über die Route des Joffre, die ein paar Tage zuvor noch gesperrt war, nach Thann und ins Tal der Thur.
Von hier aus folgten wir der elsässischen Weinstraße bis kurz vor Colmar. Immerhin stiegen die Temperaturen hier vom Gefrierpunkt auf bis zu 8 Grad. In Neuf-Brisach wechselten wir auf die deutsche Seite, legten in Breisach eine Tee- und Kaffeepause ein und fuhren auf deutscher Seite durch die Rheinebene zurück zu unserem Ausgangspunkt nach Frankreich.
Fast 200 Kilometer sind wir so spazieren gefahren, die Sonne haben wir im Rheintal ganz kurz gesehen und immerhin blieb es heute trocken!!!

Vielleicht noch eine Anmerkung, weshalb es zu Breisach keine ausführliche Beschreibung samt Fotos gibt: diese Stadt und die Region hatten wir bereits während eines Kurzurlaubes in Staufen/Breisgau im Sommer 2009 erkundet und wir hielten uns diesmal wirklich nur für eine kurze Einkehr auf Kaffee, Tee und Kuchen hier auf.

© Ulrike S., 2013
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einmal mit dem Wohnwagen entlang Deutschlands Grenzen reisen - die 2012 begonnene Tour geht an Ostern 2013 weiter mit einer Station im südlichen Elsass und dem 3-Länder-Eck Deutschland-Frankreich-Schweiz
Details:
Aufbruch: 28.03.2013
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 05.04.2013
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors