Frankreich-Reisebericht :"VIVE LA FRANCE"

VORBEREITUNGEN

AUSRÜSTUNG

Ein Faltpavillon, den ich bei meiner ersten Reise sinnlos rumkutschierte (stellt frau niemals alleine auf), fliegt raus. Stattdessen packe ich eine große Plane ein (handlich in kleiner Tasche verpackt), die ggfs. als Sonnen- oder Regenschutz dienen kann. Ebenfalls hinzu kommt ein kleiner Klapphocker. Der nimmt gar keinen Platz weg und wird entweder als Fußablage, Wasserkanisterständer oder Besucherstuhl eingesetzt werden.

AUTO

Für mein eingebautes Navi im Auto kaufe ich mir die notwendige Karten-Ergänzung dazu, damit ich nicht wieder ein weiteres Navi mitnehmen muss.
Ich bin nach ein paar Jahren Auszeit wieder ADAC-Mitglied und bestelle gleich mein erstes Tourset. Es ist beruhigend, mal wieder ein paar Straßenkarten in der Hand zu haben.

Dank Internet kann ich mir auch schnell zusammenstellen, was ich im Auto mitzuführen habe und welche anderen Verkehrsschilder und -regeln es in Frankreich gibt.

Nachdem ich der Meinung bin, dass man vieles, was man dabei hat, dann gar nicht braucht, notiere ich mir noch die wichtigen Telefon-Nummern für den Fall eines Unfalles:

Notruf Feuerwehr (Pompiers): 18
Notruf Polizei: 17
Notruf Rettungsdienst (SAMU): 15
SOS Médecins (Ärzte rund um die Uhr) 0147 077 777
Notruf vom Handy: 0033-112
Deutschsprachiger ADAC-Notruf in Frankreich: 04 72 17 12 22

Auch einen europäischen Unfallbericht drucke ich aus dem Internet aus und lege ihn in mein Handschuhfach.

So und nun hoffe ich, dass eventuell mitlesende Familienmitglieder auch beruhigt sind.

ÜBERNACHTUNGEN

Per Internet suche ich mir für die ersten Stationen Campingplätze aus, die ich für Übernachtungen nutzen möchte. Alles Weitere lasse ich offen, weil ich mich spontan, je nach Gegebenheiten entscheiden werde, wie weit ich fahre und wie lange ich irgendwo bleibe.

Ein wenig Bedenken habe ich, da im August die Hauptferienzeit ist – auch bei den Franzosen. Aber wenn ich früh genug am Tag jeweils anfange, einen passenden Übernachtungsplatz zu finden, sollte das doch wohl klappen, zumal ich ja nicht viel Platz benötige.

in diesem Sinne:
à bientôt

© Birgit H., 2017
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
zur Verfügung stehen: 2 Wochen Urlaub und ein Kombi mit Dachzelt: Start ist in Nürnberg angedacht ist die Fahrt zur Atlantikküste "der Weg ist das Ziel" und in diesem Fall der Urlaub
Details:
Aufbruch: 29.07.2017
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 13.08.2017
Reiseziele: Deutschland
Frankreich
Der Autor
 
Birgit H. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Birgit über sich:
Ein Hobby von mir ist die Fotografie.
Mich reizt nicht so sehr die Technik im Hinblick auf die Kamera sowie das Bearbeiten hinterher mit diesen Wahnsinn-PC-Programmen, die es mittlerweile gibt.

Mich reizt der Blickwinkel und der Eindruck, den ich habe, in dem Moment, wo ich durch den Sucher schaue.

Und beim Reisen sind ganz viele dieser besonderen Momente gegeben - egal, ob es eine Kurzreise innerhalb Deutschlands ist, oder ein weiter Flug in einen anderen Teil dieser Welt.