Korsika - "Corse, je t'aime..."

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2012  |  von Inge Waehlisch Soltau

Porto Vecchio und Umgebung

Porto Vecchio

Nachdem wir den Norden erkundet hatten, fuhren wir von Bastia die ganze Ostküste - wir machten noch einen Stopp am Moriani Plage mit einem schönen Sandstrand - bis nach Porto Vecchio.
Porto Vecchio hat eine phantastische Lage und eine lebendige Altstadt: Die genuesische Festung von 1539 liegt auf einem Berg. Porto Vecchio ist die drittgrösste Stadt von Korsika, neben dem florienden Tourismus gibt es auch noch den traditionellen Salzabbau und andere Gewerbe vor allem in den Vorstädten.

Blick auf Porto Vecchio

Blick auf Porto Vecchio

Bucht bei Porto Vecchio

Bucht bei Porto Vecchio

Wir hatten ein schönes grosses Apartment mit Terrasse gebucht und hatten von dort aus eine tolel Sicht auf die kleinen Lagunen.
Die Malaramücken wurden in den 1950er Jahren vernichtet, so dass auch in dieser Gegend ohne weiteres gebaut werden konnte.

Blick vom Apartment

Blick vom Apartment

Blick von der Terrasse des Apartments

Blick von der Terrasse des Apartments

Poollandschaft

Poollandschaft

Die Altstadt besteht nur aus vier Längs- und zehn Querstrassen, sie wird im Sommer für den Verkehr gesperrt.

Der kleine Hafen

Der kleine Hafen

In der Altstadt

In der Altstadt

Am Place de la République trinkt man am Abend gern seinen Pastis oder Kir. In der Altstadt gibt es viele Restaurants in diversen Preislagen und Boutiquen teilweise mit landestypischen Produkten.

Hôtel de Ville

Hôtel de Ville

Abends in der Altstadt

Abends in der Altstadt

Die Traumstrände

Nach Porto Vecchio kommen viele Leute der wunderschönen Strände wegen. Man hat die Qual der Wahl:
Beneduttu Plage - ein langer feiner Sandstrand mit Blick auf die Punta di Chiappa und auch auf Porto Vecchio.

Beneduttu Plage

Beneduttu Plage

Beneduttu Plage

Beneduttu Plage

Plage Cala Rossa

Ein Teil von Plage Cala Rossa wird beansprucht durch ein Luxushotel, daher ist der feine Strand nur von der westlichen Seite zugänglich.

Plage Cala Rossa

Plage Cala Rossa

Palombaggia Plage und St. Guilia Plage

Palombaggia Plage mit weissem Sand und türkisfarbenem ruhigen Wasser - eine der schönsten Strände von Korsika - ist umgeben von roten Felsen.
Beim St.Guila Plage sind inzwischen einige Hotels angesiedelt. So wurde aus der einst paradiesischen Bucht jetzt eher ein kommerzieller Ort. Aber der Strand ist noch immer wunderbar hell und das Wasser glasklar.

Plage Palombaggia

Plage Palombaggia

Plage St. Gulia

Plage St. Gulia

Plage St. Guilia

Plage St. Guilia

Rodinara Plage

Rodinara Plage - eine traumhaft runde Bucht - eine der schönsten von Korsika.
Einst führte nur eine unbefestigte Piste an die Lagune. Seit eine richtige Strasse gebaut wurde, ist diese Bucht in der Saison stark frequentiert.
Es gibt noch so viele schöne Strände in der Nähe von Porto Vecchio - es würde zu weit führen, sie alle hier aufzuführen.

Plage Rodinara

Plage Rodinara

Plage Rodinara

Plage Rodinara

Col de Bavella

Von Porto Vecchio aus machten wir eine Tour zum Col de Bavella (1218 m hoch) - eine imposante Landschaft. Es gibt dort gute Wanderwege, z.B. zum Cumpudella (Trou de la Bombe), einem riesigen Loch in der Felswand, wo man nach einer Kraxelpartie mit einem unglaublichen Blick belohnt wird. In der Saison ist dort natürlich Hochbetrieb, und die "richtigen" Wanderer kommen so früh wie möglich am Morgen.

Am Col de Bavella

Am Col de Bavella

Blick auf den Golf von Porto Vecchio

Blick auf den Golf von Porto Vecchio

Barrage de l'Ospedale

In der Nähe des kleinen Orts L'Ospedale liegt der Trinkwasser-Stausee Barrage de l'Ospedale. Von dort aus kann man bis zum 70 m hohen Wasserfall Piscia di Gallo wandern - lohnt sich aber eher im Frühjahr, wenn noch genügend Wasser da ist.

Barrage de Ospedale

Barrage de Ospedale

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Korsika ist für uns ein absolutes Traumziel. Da wir mehrmals dort waren, kennen wir inzwischen (fast) die ganze Insel.
Details:
Aufbruch: September 2012
Dauer: circa 4 Wochen
Heimkehr: Oktober 2012
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.