Städte an der Loire und die Insel Noirmoutier

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2014  |  von Inge Waehlisch Soltau

Orléans - Chambord - Chaumont - Amboise -Tours - Villandry - Chinon - Angers - Noirmoutier - Saumur und Blois

Orléans

Fahrt ins Loiretal

Nachdem wir vor einigen Jahren schon einige der bekannten Schlösser an der Loire angeschaut hatten, wollten wir diesmal unseren Schwerpunkt auf die Städte legen.
Und es hat sich gelohnt: jede Stadt - Orléans - Blois - Tours - Saumur - Angers - hat ihren eigenen Reiz, und es ist schwer zu entscheiden, welche uns denn am besten gefallen hat.

Orléans

Unser erstes Ziel war Orléans, die Hauptstadt der Region Centre mit ca. 115.000 Einwohnern. Orléans, das bereits als Siedlung in gallischen und keltischen Zeiten existierte, wurde als Stadt in der Römerzeit gegründet.
Die Stadt hat eine reiche und glanzvolle Geschichte. Orléans spielte eine wichtige Rolle im 100jährigen Krieg, da sie die letzte französische Bastion gegen die Engländer war.
Die "Jungfrau von Orléans" Jeanne d'Arc konnte die Stadt aus der Belagerung befreien und führte die französischen Truppen am 8. Mai 1429 zum Sieg.
Die Stadt Orléans ist Bischofssitz und hat eine Universität.

Die Kathedrale

Die Kathedrale

Die Türme der Kathedrale

Die Türme der Kathedrale

Ein Standbild von Jeanne d'Arc findet man auf dem Place du Martroi im Zentrum der Stadt.
In der Kathedrale sieht man neben anderen auch das Wappen von Pierre und Jean d'Arc.

Standbild Jeanne d'Arc

Standbild Jeanne d'Arc

Wappen "Pierre et Jean d'Arc"

Wappen "Pierre et Jean d'Arc"

Die bekannteste Sehenswürdigkeit in Orlèans ist die im gotischen Stil 1278 errichtete Kathedrale St. Croix. Die Kirche wurde vielfach zerstört - im 100jährigen Krieg, durch die Hugenotten und zuletzt im 2. Weltkrieg, aber sie wurde immer wieder aufgebaut, und alles wurde restauriert. Die Fassade ist dadurch nicht mehr original.

Kathedrale

Kathedrale

Fassade der Kathedrale

Fassade der Kathedrale

Beeindruckend sind im Inneren der Kathedrale die schönen Holzvertäfelungen aus dem 18. Jahrhundert, die den Chor und das Chorgestühl verzieren.

In der Kathedrale

In der Kathedrale

Wunderschön sind die Fensterrosen, aber auch die anderen bunten Kirchenfenster aus dem 19. Jahrhundert, die grösstenteils das Leben von Jeanne d'Arc darstellen.

Fensterrose in der Kathedrale

Fensterrose in der Kathedrale

Fenster in der Kathedrale

Fenster in der Kathedrale

Place du Martroi

Der Place du Martroi mit der Statue von Jeanne d'Arc wird von schönen alten Häusern umrahmt, wie Chancellerie und Chambre de Commerce et d'Industrie.
Ein Springbrunnen und ein altes Kinderkarussel sorgen dafür, dass der Platz immer recht belebt ist.

Place du Martroi

Place du Martroi

Hotel de Ville

Hotel de Ville

Sehenswert ist auch das Hôtel Groslet, das ehemalige Rathaus aus dem 16. Jahrhundet, welches sich in der Nähe der Kathedrale befindet.

Hôtel Groslet - ehemaliges Rathaus

Hôtel Groslet - ehemaliges Rathaus

Park beim Hôtel Groslet

Park beim Hôtel Groslet

Wenn man ein wenig Ruhe sucht, ist der Weg zum Ufer der Loire vom Stadtzentrum nicht weit. Die Loire ist hier noch recht ursprünglich mit ihren vielen kleinen Inselchen.
Von den Brücken über die Loire ist Pont George V die älteste.

Pont George V.

Pont George V.

An der Loire

An der Loire

Durch verwinkelte Gassen mit alten Fachwerkhäusern und kleinen Kirchen läuft man zurück ins Zentrum und hat sich sicherlich seinen Apéritif in einem der Strassencafés verdient.

Loire bei Orléans

Loire bei Orléans

In der Altstadt

In der Altstadt

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 15.06.2014
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 02.07.2014
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.