Städte an der Loire und die Insel Noirmoutier

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2014  |  von Inge Waehlisch Soltau

Angers

Angers

Die Stadt Angers mit ca. 154.000 Einwohnern liegt an der Maine, einem Nebenfluss der Loire. Die Loire befindet sich etwas südlich der Stadt.
Angers wird "Stadt der Kunst und Geschichte" genannt.

An der Maine

An der Maine

Skulptur

Skulptur

In der Altstadt findet man schöne Fachwerkhäuser aus dem 16.-19. Jahrhundert. Die restaurierten Häuser am Place de la Laiterie sind sogar schon aus dem 15. Jahrhundert.

In Angers

In Angers

Haus in der Altstadt

Haus in der Altstadt

Theater am Place du Ralliement

Theater am Place du Ralliement

Nachdem wir vom Universitätsviertel, wo unsere Unterkunft war, die Pont de la Haute Chaine überquert hatten, machten wir einen schönen Spaziergang entlang der Maine mit dem Blick auf die Stadt Angers.

Promenade an der Maine

Promenade an der Maine

An der Maine

An der Maine

Baumallee an der Promenade

Baumallee an der Promenade

Von weitem hat man eine schöne Sicht auf die Kathedrale St. Maurice. die wir später noch besuchten.

Blick auf die Kathedrale

Blick auf die Kathedrale

Dann sieht man schon die älteste Brücke der Stadt - die Pont de Verdun, um über die Maine zum Schloss zu gelangen.

Pont de Verdun

Pont de Verdun

Allmählich nähert man sich der einzigartigen Festungsanlage, die unübersehbar über der Maine thront.

Blick auf die Festung

Blick auf die Festung

Die Kathedrale St. Maurice im romanisch-gotischen Stil wurde im 12. und 13. Jahrundert errichtet.

Die Kathedrale

Die Kathedrale

Bemerkenswert sind das schöne Portal aus dem 17. Jahrhundert und die Glasfenster im Inneren vom Ende des 12. Jahrhunderts.

Fensterrosette

Fensterrosette

Front der Kathedrale

Front der Kathedrale

Auffallend ist das Gebäude des ehemaligen Logis Barrault, ein gotischer Herrensitz aus dem 15. Jahrhundert. Nach einem Umbau und einer teuren Renovierung befindet sich hier jetzt das Musée des Beaux Arts.

Museum des Beaux Arts

Museum des Beaux Arts

Zum Lunch machten wir es wie die Franzosen bei schönem Wetter. Wir kauften uns Sandwich und Getränke und gingen in den Jardin du Mail.
Der Name des Parks leitet sich ab vom Mailspiel - ein von der Hofgesellschaft an den Fürstenhöfen betriebenes Bewegungsspiel im Freien.
Der Jardin aus dem 19. Jahrhundert ist eine grosse Parkanlage im Herzen der Stadt vis-à-vis vom Hôtel de Ville. An der Hauptallee kann man Blumen, Sträucher und Statuen bewundern, einen grossen Springbrunnen und den Musikpavillon.
Ausserdem gibt es ein Restaurant und einen Kinderspielplatz.
Eine schöne Oase für die Mittagspause.

Der Jardin du Mail

Der Jardin du Mail

Springbrunnen im Jardin du Mail

Springbrunnen im Jardin du Mail

Pavilllon im Jardin du Mail

Pavilllon im Jardin du Mail

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Orléans - Chambord - Chaumont - Amboise -Tours - Villandry - Chinon - Angers - Noirmoutier - Saumur und Blois
Details:
Aufbruch: 15.06.2014
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 02.07.2014
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.