Korsika - die immerwährende Berge-und-Meer-Faszination

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2019  |  von Birgit H.

14.08.: BASTIA - ROGLIANO

05:00 h: langsam wird es wieder hell

05:00 h: langsam wird es wieder hell

Frühstück

Frühstück

15 Minuten später hat sich eine lange Warteschlange an der Essensausgabe gebildet.

15 Minuten später hat sich eine lange Warteschlange an der Essensausgabe gebildet.

Land und Lotsenboot in Sicht

Land und Lotsenboot in Sicht

Startzeit: 07:00 h
Ankunftszeit: 08:00 h
Tages-km: 40
Gesamt-km: 881
Übernachtung: Camping de la Plage U Stazzu
https://camping-u-stazzu.jimdo.com/
Kosten: 10,00 € (ohne Strom)
Möglichkeit für kleines Frühstück 5,00 €

05:00 h
Der Horizont färbt sich in sanften orange-Tönen und ich beschließe, mein Nachtlager aufzuräumen.

Der sprichwörtliche "frühe Vogel" fängt nun gleich mehrere "Würmer":

Toilette und Waschbecken zum Zähneputzen ohne Andrang, Frühstück, ohne Warteschlange (die bildete sich, als ich bereits am Tisch saß).

Schnell noch ein paar erste Impressionen des neuen Tages auf Deck einfangen, dann zum Parkdeck. Es geht alles so reibungslos und schnell, dass ich tatsächlich nicht einmal dazu komme, eine Adresse ins Navi einzugeben, denn schon werde ich von der Fähre gewunken.

Aus Bastia raus, Richtung Norden, ganz einfach: nur auf der Straße bleiben und das Meer links. Sehr oft muss ich anhalten, zu schön ist der Anblick der Küste in der Morgensonne.

08:00 h
Es geht wieder gut los: mein Navi lotst mich zum Campingplatz über Straßen, die sowohl vom Untergrund als auch von der seitlichen Bewachsung nicht wirklich als solche identifiziert werden können. Und später sehe ich, dass ich mich nun wohl so langsam aufhören muss, jeden neuen Kratzer zu beweinen. Dieses Mal hat es die Dachbox erwischt. Das wird sich wohl hier auf Korsika auch nicht vermeiden lassen, wenn ich ein wenig abseits fahren möchte :-/

Es ist zwar noch früh am Tag als ich den Campingplatz U Stazzu erreiche, aber ich bin so geschlaucht von den letzten Tagen, dass ich beschließe, hier einen ruhigen Tag einzulegen und ein wenig neue Kräfte zu tanken.

Den Nachmittag verbringe ich mit einem Hafenspaziergang mit crèpe und im Schatten in der Hängematte.

wunderschön: die Küstenstraße nach Norden im Morgenlicht

wunderschön: die Küstenstraße nach Norden im Morgenlicht

Die letzten Meter zum Campingplatz bescheren mir neue Kratzer in Dachbox und Auto

Die letzten Meter zum Campingplatz bescheren mir neue Kratzer in Dachbox und Auto

hübscher Platz - so wie ich das liebe: nix parcelliert, stellen Sie sich hin, wo sie wollen. Nur eins gibt es nicht: eine Stelle, wo das Auto gerade steht. Heute nacht, wird meine Matratze bestimmt sehr einseitig beschlafen

hübscher Platz - so wie ich das liebe: nix parcelliert, stellen Sie sich hin, wo sie wollen. Nur eins gibt es nicht: eine Stelle, wo das Auto gerade steht. Heute nacht, wird meine Matratze bestimmt sehr einseitig beschlafen

Plage Du Macinaghju

Plage Du Macinaghju

ein wunderschöner Laden mit einheimischen Produkten

ein wunderschöner Laden mit einheimischen Produkten

Oliven-Marmelade???

Oliven-Marmelade???

Vive La Corse

Vive La Corse

© Birgit H., 2019
Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Korsika fasziniert durch die Vielfalt der Natur: Sandstrände, Steilküsten, Gebirge, Flüsschen mit Gumpen, kleine Fischerorte, kleine Bergdörfer. Mit Kombi und Dachzelt möchte ich schöne Orte der Insel genießen und werde auf einer Rundtour immer dort halten, wo es sich gerade wohltuend anfühlt.
Details:
Aufbruch: 12.08.2019
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 08.09.2019
Reiseziele: Frankreich
Deutschland
Österreich
Italien
Der Autor
 
Birgit H. berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/10):
Bernhard 1567916847000
Danke Birgit, dass du mich in die Liste deiner vir­tuel­len Beg­lei­ter auf­ge­nom­men hast. Es hat Spaß ge­macht, immer mal wieder Ein­blick zu haben in den Verlauf deiner Reise und die wun­der­schönen Fotos zu bet­rach­ten. Ich freue mich, dass du woh­lbe­hal­ten wieder an­ge­kom­men bist und dich viel­leicht bald mal wieder am Dolmar zu tref­fen.
Mariam 1566816079000
Liebe Bir­git­,

ich freue mich sehr, diese Reise von dir ver­fol­gen zu dürfen. Du hast dir da wir­klich ein schönes Fleck­chen Erde für deine Reise aus­ge­sucht, wie deine wun­der­schönen Auf­nah­men be­le­gen. Alle Achtung für deine fah­re­rischen Leis­tun­gen und auch dafür, dass du dich allein auf diesen Weg gemacht hast. Dein Rei­se­bericht ist sehr inte­res­sant und kur­zwei­lig und eine sehr schöne Mischung aus Bild und Text. Ich wünsche dir wei­ter­hin schöne Er­leb­nis­se, dass du die Her­aus­for­de­run­gen meis­terst und dass Gott, sofern er nicht mit Jakob Jakobi quatscht, ein Auge auf dich wirft
Antwort des Autors: Liebe Mariam, das Buch ist wirklich "göttlich", gleichermaßen lustig wie tiefsinnig - ich werde es dir mitbringen. Ansonsten sammel ich wirklich sehr viele schöne Eindrücke und wachse auch mit meinen kleinen Abenteuern, die ich bewältigen muss. Alles Liebe und bis bald.
Sabine R. 1566666037000
Seit deinem 1. Beitrag ver­fol­ge ich mit Be­geis­te­rung deinen Rei­se­ver­lauf. Die be­ein­drucken­den Fotos von vert­räum­ten Orten und der Natur mit den inten­si­ven Farben. Damit best­ätigst du was Na­pol­éon einst sagte: er erkennt die Ile de Beaute (Kor­si­ka) mit ver­bun­de­nen Augen am Duft der Mac­chia. Danke dir dafür.
Antwort des Autors: vielen Dank für die lieben Worte. Leider kann ich selber - seit einem Unfall - Gerüche nicht mehr so gut wahr nehmen. Aber wer die Macchia riechen will, sollte im Frühjahr hierher kommen. Leider ging es bei mir dieses Jahr nicht, aber ich habe vor, eine Korsika-Reise im Mai/Juni zu machen. Mit weniger Temperaturen, weniger Menschen und noch mehr blühender Natur. vlG