"Unsere" Route des Grandes Alpes

Frankreich-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2019  |  von Inge Waehlisch Soltau

Briancon

Briancon war schon mehrfach für uns "Etappenort". Wir hatten diesmal ein Zimmer gebucht in dem kleinen familiengeführten "Hotel de la Chaussée" und wurden sehr nett von der Familie begrüsst. Das grosse Zimmer ist sehr rustikal und gemütlich, dazu kam noch eine sonnige Terrasse. Der Parkplatz für das Auto war gratis, es gab ein gutes Frühstücksbuffet - wir konnten also zufrieden sein.
Am Abend wollten wir wiederum in das uns bekannte "Maître Kanther" essen gehen. Das Restaurant hatte inzwischen den Besitzer und den Namen gewechselt, aber es gab immer noch die guten elsässischen Sauerkraut-Spezialitäten - auch mit Fisch

Blick auf die Berge bei Briancon

Blick auf die Berge bei Briancon

Hotel de la Chaussée

Hotel de la Chaussée

Im Sommer kann man in dieser Region wandern, Mountainbiken, reiten,
Gleitschirmfliegen, Kanufahren und Rafting.
In der Nähe von Briancon liegt eines der grössten Skigebiete in Europa - das Vallée Serre Chevalier mit 250 km Pisten zwischen 1200 und 2800 m. Die Pisten sind grösstenteils auf den schneesicheren Osthängen, auch im Winter ist es hier sehr sonnig.

Die Umgebung von Briancon

Die Umgebung von Briancon

Die Stadt Briancon liegt auf 1326 m Höhe und ist die höchste Stadt in Frankreich, angeblich auch diejenige mit den meisten Sonnenstunden.
Im 18. Jahrhundert wurde die Stadt durch den Festungsbaumeister Vauban befestigt, und die "Cité Vauban" gehört heute zum Unesco Weltkulturerbe.
In Briancon gibt es zahlreiche militärische Bauten, die zwischen dem 18. und 20, Jahrhundert zur Verstärkung des Verteidigungssystems der Stadt errichtet wurden.
Der Ort besteht aus zwei verschiedenen Stadtteilen - die Unterstadt (ville basse) mit vielen Geschäften und die befestigte Oberstadt mit der mittelalterlichen Altstadt.

Cité Vaubaun

Cité Vaubaun

Befestigungsanlagen

Befestigungsanlagen

Wir liefen zu Fuss zur Altstadt hinauf. Dabei hat man einen schönen Blick auf die einzigartigen Festungslangen von Briancon - Fort Dauhpin, Fort des Têtes und dem Fort du Randouillet. Das Fort des Têtes ist das bedeutendste Bauwerk der Festungsanlage - mit der Stadt verbunden durch eine Brücke in 55 m Höhe.

Festungen im Licht der Abendsonne

Festungen im Licht der Abendsonne

Festunganlagen

Festunganlagen

Festungsanlage

Festungsanlage

Fort des Schlosses

Fort des Schlosses

Man betritt die Altstadt entweder durch die Porte de Pignerol oder die Porte Dauphine. Die Häuser an den abschüssigen Gassen sind alle sehr schmal und in die Höhe gebaut worden, da nur wenig Platz vorhanden war. An vielen Fassaden sind Sonnenuhren angebracht, um auf das sonnige Klima in dieser Region hinzuweisen.
Sehenswert sind die im 18. Jahrhundert erbaute Stiftskirche "Collegiale Notre-Dame" mit ihren Zwillingstürmen und die im 14./15. Jahrhundert errichtete Kirche "L'Eglise des Cordelers" mit sehr schönen Fresken im Inneren.
Sehr schön ist der Springbrunnen aus dem 16. Jahrhundert, der zu Ehren Francois I. errichtet wurde.

Porte de Pignerol

Porte de Pignerol

Blick auf die Altstadt

Blick auf die Altstadt

Stiftskirche

Stiftskirche

Fontaine dite Persens

Fontaine dite Persens

Am nächsten Abend stand schon für uns fest, wo wir essen würden., und zwar in der "Auberge de la Paix". In dem kleinen Hotelrestaurant gibt es vor allem Spezialitäten aus der Gegend, und dazu gehören verschiedene Käsegerichte. Das Essen hier war wieder so, wie wir es vom letzten Mal in Erinnerung hatten mit einer aufmerksamen Bedienung.
Wir wollten am Abend nicht nochmals hochlaufen und nahmen deshalb das Auto. Und ab 19 Uhr war es kein Problem, am Anfang der Altstadt einen Parkplatz zu finden, der ab dieser Zeit auch noch gratis war.

Blick von der Altstadt

Blick von der Altstadt

Du bist hier : Startseite Europa Frankreich Frankreich-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Chamonix - Val d'Isère und Tignes - Col de l'Iseran und Col du Galibier - Briancon - Col d'Izoard und Col du Vars - Barcelonette - Col de la Bonnette - Gorge du Verdon - Lac Serre-Poncon - Stopover in Chambéry
Details:
Aufbruch: 22.09.2019
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 06.10.2019
Reiseziele: Frankreich
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 18 Monaten auf umdiewelt.