Ein Sommer in dem Land, welches es schaffte Europa lahm zu legen

Island-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai - September 2010  |  von Melanie Kasüske

Thingvellir Nationalpark - ungeplant und gut

Nachdem wir gestern mit der Arbeit fertig waren und ich meine Joggingrunde gelaufen bin wollte ich urspruenglich mal Kiras Auto nehmen und mir mal Gulfoss und Geysir anschauen.
Nun gibt es jedoch ein Problem mit ihrem Auto und es sah so aus, als wuerde ich mal wieder nichts machen.
Letztendlich rief in Anna an und fragte ob ich ihr Auto nehmen kann und sie sagte ja, solange ich vorsichtig fahren wuerde.
Da ich nicht zu weit mit ihrem Auto fahren wollte, hatte ich vor nach Thorlakshöfn (Anm. Ich schreibe Th fuer das p wo der p-bogen in der Mitte ist da ich denke dass umdiewelt.de diesen Buchstaben nicht akzeptieren wird.... Th = weils so ausgesprochen wird) zu fahren und von dort nach Selatangar weiter.
Thorlakshöfn war nicht sonderlich interessant und es regnete und nach Selatangar gab es nur eine Gravelroad und da wollte ich mit Annas Auto nicht lang fahren.

Somit fuhr ich erstmal wieder in Richtung Selfoss und beschloss wenigstens ein kleines Stueck in Richtung Golden Circle zu fahren und irgendwo unterwegs wandern zu gehen.
Ich fuhr weiter und weiter und bog in Richtung Thingvellir ab.
Bald darauf kam Thingvallavatn in Sicht und ich war wie weggeblasen. Das schlechte Wetter war zwar weniger schoen, aber so habe ich mir Island vorgestellt und weiss, dass es auch wieder einen Tag mit schoenem Wetter geben wird an welchem ich dorthin fahren werde.
Der Thingvallavatn ist Islands groesster See mit 84km2 und spielt eine wichtige Rolle als Boxenstop fuer Zugvoegel.

Kurz darauf las ich auf einem Schild dass es nur noch 10km bis Thingvellir sind und beschloss diese 10km jetzt auch noch zu fahren. In der Touristeninformation nochmal schnell mit Wasser eingedeckt und schon bin ich erstmal 30min rund um die Touristeninformation wandern gewesen.
Ein paar Informationen zu dem Gebiet rund um Thingvellir: Es ist der erste Nationalpark des Landes und 2004 wurde er von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgewiesen.
Die beiden Kontinentalplatten ueber denen Island liegt, also die Eurasische und die Amerikanische , driften hier pro Jahr ca. 2mm auseinander. Dadurch entstand eine breite Senke die von schoenen gewundenen Lavastroemen, Wasserlaeufen und Felsspalten durchzogen ist.

Mein naechstes Ziel war der Nationalpark selber, bzw das Weltkulturerbe.
930 n Christus wurde das erste demokratische Parlament dort gegruendet bis 1271. Bis 1798 dientes es noch als Gerichtssaal und wurde dann aufgeloest. Dieser Ort ist heute mit der Islaendischen Flagge gekennzeichnet. Dort bin ich dann nochmal rumgelaufen und habe die Gegend erkundet.

Ein wunderschoener Ort an dem ich nicht das letzte mal gewesen bin.

Thingvallavatn

Thingvallavatn

Hier wurde das erste Parlament gegruendet

Hier wurde das erste Parlament gegruendet

Thingvallavatn

Thingvallavatn

Thingvallavatn

Thingvallavatn

Thingvallavatn

Thingvallavatn

Eine der ersten Kirchen Islands im 11. Jhd erbaut.

Eine der ersten Kirchen Islands im 11. Jhd erbaut.

© Melanie Kasüske, 2010
Du bist hier : Startseite Europa Island Island-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nachdem ich meine Zukunft als Hundeschlittenguide in Finland gefunden habe brauchte ich natuerlich noch einen Sommerjob. Mal schauen wie es mir da in Island gefallen wird in einem kleinen Guesthouse im Suedosten des Landes.
Details:
Aufbruch: 18.05.2010
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 21.09.2010
Reiseziele: Island
Dänemark
Der Autor
 
Melanie Kasüske berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors