Island im September und Oktober

Island-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2018  |  von Iris Klein

Reiseverlauf: Tag 2 – von Keflavik nach Reykjavik

Tag 2 – von Keflavik nach Reykjavik

An unserem ersten Tag hatten wir Glück mit dem Wetter und es ist meist trocken geblieben. Wir haben uns auf den Weg nach Reykjavik gemacht und uns dort die klassischen Sehenswürdigkeiten angesehen:
Leuchtturm Grotta (wunderschöner Ausblick wenn man bis nach vorne ans Ufer läuft), Perlan (für 3 Euro Eintritt kann man oben auf die Plattform und ringsherum laufen und einen Blick auf die Stadt werfen sofern das Wetter passt. Ansonsten wurde bei uns gerade renoviert, sodass wir uns den Eintritt in die Ausstellung gespart haben), Harpa, Hallgrimskirche (Eintritt für den Aufzug, um nach oben zu fahren und den Ausblick zu genießen mittlerweile 7 Euro, wir haben es nicht gemacht), Sun Voyager (auch ohne Sonne kann man hier ganz schöne Fotos machen weil das Licht in der Skulptur reflektiert).
Da es für uns eine Art Tradition ist, überall wo möglich einen Hurricane im Hard Rock Cafe zu trinken und das Souvenirglas mit nach Hause zu nehmen, durfte das natürlich auch in Reykjavik nicht fehlen (Kosten für 1 Jumbo-Cocktail inkl. Glas ca. 3.300 Kronen).
In Reykjavik mussten wir auch Parkgebühren bezahlen. In der Innenstadt gibt es verschiedene Park-Tarifzonen. Wir haben bei P3 direkt gegenüber vom Sun Voyager geparkt und sind das Meiste abgelaufen. (Parkgebühr ca. 300 Kronen für 2 Stunden, in der Parkzone P1 deutlich teurer).
Da unsere Unterkunft relativ zentral gelegen war, sind wir am Abend in der Dunkelheit nochmal zum Parkplatz am Leuchtturm Grotta gefahren (wie sehr viele andere) und haben auf Nordlichter gehofft. Leider war es viel zu bewölkt, aber wenn man welche sehen kann, dann von hier sicher besonders gut, da es kaum Licht-Störquellen gibt.
Unsere Unterkunft: The Capital Inn
gefahrene km: 95

© Iris Klein, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Island Island-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Island im September und Oktober – geht das oder ist das irre? Wir haben erst eine Weile hin und her überlegt, ob ein 14-tägiger Island-Urlaub zu dieser Jahreszeit wirklich noch Sinn macht. Vielleicht hilft das dem ein oder anderen der vor der gleichen Entscheidung steht.
Details:
Aufbruch: 26.09.2018
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 11.10.2018
Reiseziele: Island
Der Autor
 
Iris Klein berichtet seit 14 Tagen auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (2/2):
Christa & Rainer 1554913057000
Hej­san­!
Schöne Bilder! Wir haben vieles wie­derer­kannt von unseren Íslan­d-Fah­rten. Wir werden einmal alles in Ruhe lesen.­
Her­zliche Grüße aus Schwe­den
­
Chris­ta & Rainer, die Elche
Gerlinde 1554897551000
Sehr schöner Bericht, tolle Fotos. Mein Mann und ich fahren Ende Mai für 12 Tage, al­ler­dings nur Snae­fel­lsnes und West­fjor­de.