Rundreise durch Südosteuropa

Bulgarien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2018  |  von Gerd Dorn

Bulgarien: Goritza Wasserfall

Von Panichishte fuhren wir nach Ovchartsi, etwa 5 km von Saparewa Banya entfernt. Die Wegweisung zum Wasserfall erfolgte auf handgemalten Schildern водопад. Nach etwas Rätselraten erkannten wir die Wörter Woda und Padat, was so viel wie fallendes Wasser bedeutet. Von der Straße schlängelt sich auf einem knappen Kilometer Länge ein Weg durch einen Wald. Hier fielen besonders zahlreiche weggeworfene Abfälle und überfüllte Papierkörbe auf. Der Weg kann recht schön sein - aber in diesem Zustand ist er sehr unansehnlich.

Verschmutzter Weg zum Goritza Wasserfall

Verschmutzter Weg zum Goritza Wasserfall

Der Wasserfall selbst ergießt sich aus einer Höhe von 39 Metern in einen kleinen Bach. Irgendwie nichts besonderes, aber ideal für einen kleinen nachmittäglichen Ausflug. Wenn der Weg dorthin nicht derart desolat wäre, würde ich es sogar als recht nett bezeichnen.

Der Goritsa Wasserfall

Der Goritsa Wasserfall

Anschließend noch mal zum Fleischer und zwei von diesen großartigen Steaks gekauft. Der Genuss vom Vortag ließ sich tatsächlich wiederholen - echt Lecker!

© Gerd Dorn, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Bulgarien Bulgarien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Tour durch Moldawien, Rumänien, Bulgarien, Serbien und die Ukraine
Details:
Aufbruch: 21.06.2018
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 09.07.2018
Reiseziele: Moldau
Rumänien
Bulgarien
Serbien
Ukraine
Der Autor
 
Gerd Dorn berichtet seit 31 Monaten auf umdiewelt.