Baltikum in 14 Tagen

Litauen-Reisebericht  |  Reisezeit: August 2013  |  von Sulamith Sallmann

Tag 10: Lettland & Litauen: Litauen [Paluse]

Als wir im ausgewiesenen Ferienort Paluse ankommen, setzen wir alles darauf, ein Bett oder einen Platz zum Zelten zu finden. Am Ortseingang, direkt am See, sehen wir ein Schild mit Bett darauf abgebildet. Wir halten am Minihafengelände und suchen nach jemandem, den wir fragen könnten. Bei ein paar Holzhütten scheinen Familien ein Fest zu feiern, doch die getrauen wir uns nicht zu fragen.
Am Parkplatz steht noch ein Schild mit einer Karte der Gegend und wohl auch Unterkunftsangeboten mit Telefonnummern. Wahrscheinlich muss man da anrufen...
Aber wir wissen ja nicht die Vorwahlen und wenn die dann nur Litauisch sprechen, würde uns das auch nicht weiter helfen.
Das Hafenbüro ist auch schon zu. Wir fahren durch den Ort, schließlich soll es hier ganz nah zwei Campingplätze geben. Nix zu sehen.

Ein paar Kilometer hinter Paluse kehren wir wieder um, da wir denken, wenn wir etwas finden wollen, dann höchstens dort. Denn dieser Ort ist schon nur eine Ansammlung von Häusers und die anderen vereinzelt angegebenen Dörfer sind noch sehr viel kleiner abgebildet und mögen wohl kaum mehr als 5, 6 Häuser sein.

Als wir nun von der anderen Seite wieder nach Paluse reinfahren, sehen wir ein Schild, wo u.a. auch ein Zelt abgebildet ist. Und dann sehen wir auch ein Bettschild.
Da fahren wir jetzt mal links in den Weg rein.

Und siehe da, wir stoßen auf ein Hostel!!!
Das Tiki Inn.
Bereits auf der Treppe werden wir von der freundlichen, modernen Besitzerin Audra mit einem Handschlag und einem "you are welcome" begrüßt.
Das ist doch wohl ein Märchen!
So was hier in der Pampa. Unglaublich.

Paluse am Lusiai See

Paluse am Lusiai See

Wir buchen gleich für zwei Nächte und können es kaum fassen.
Eine Übernachtung kostet für uns beide zusammen 40 Euro.

Eine Gemeinschaftsküche, ein großer heller Aufenthaltsraum, eine große Terasse. Dazu schnuckelige Zimmerchen.
Ja, so können wir es uns nun gut gehen lassen.

Abends am Lusiai See

Abends am Lusiai See

Wir erfahren sehr bald, dass die gebürtige Litauerin Audra eigentlich gelernte Masseuse ist, in Californien und den Fidschis gelebt hat, wo sie auch das Massieren erlernte. Sie hat zusammen mit ihrem kanadischen Mann Matthew drei Kinder, einen Golden Retriever und sie haben vor zwei Jahren das Tiki Inn hier im litauischen Paluse eröffnet. Das Hostel ist ganz im Stile einer Fidschihütte nachempfunden. Wirklich sehr gemütlich und zum Wohlfühlen.

Stille am Lusiai See

Stille am Lusiai See

Sehr sympathisch ist uns auch, dass die Familie mit unten in der Hostelküche kocht und sich nicht nach oben, wo ihre Wohnräume sind, separieren.

Es sind auffallend viele Deutsche im Hostel und nur vereinzelt mal jemand aus Russland, Litauen oder den USA.

Schon komisch, auf einmal mit so vielen Menschen wieder längere Gespräche führen zu können.

Heike versucht auf der Terasse ein Feuer anzumachen, was auch klappt, doch dann fängt es an zu regnen und mit Draußensitzen ist nicht mehr viel.

Elegante Variante in der gemütlichen, sauberen Dusche, die Sulamith noch ausprobiert, während schon alle zu Bett gegangen sind.

Elegante Variante in der gemütlichen, sauberen Dusche, die Sulamith noch ausprobiert, während schon alle zu Bett gegangen sind.

Du bist hier : Startseite Europa Litauen Litauen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Polen-Litauen-Lettland-Estland
Details:
Aufbruch: 03.08.2013
Dauer: 14 Tage
Heimkehr: 16.08.2013
Reiseziele: Polen
Litauen
Lettland
Estland
Der Autor
 
Sulamith Sallmann berichtet seit 15 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Sulamith sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors