Mit dem Wohnmobil nach Rumänien, Moldawien und Transnistrien

Moldau-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2018  |  von B. & F. S.

Wieder einmal sind wir mit unserer "blauen Zitrone" unterwegs in Osteuropa. Über 6.000 Kilometer legten wir an der Donau, in den Karpaten und in den Nußbaumalleen Moldawiens zurück.

Wieder mal nach Osten


Als wir nach zwei Monaten Marokktour im März und April 2018 wieder zu Hause waren, genossen wir den Jahrhundertsommer in unserem eigenen Garten. Doch dann wurde uns bewußt, daß wir dieses Jahr in der glücklichen Lage sind, etwas mehr Zeit in unsere Reisetätigkeit investieren zu können. Deshalb holen wir einen Reiseplan aus den Tiefen der Vergangenheit, der dort schon 37 Jahre schlummert. Genau 1981 wollten wir per Daumen im Wind in die Karpaten reisen. Märchenhafte Geschichten kreisten in der ostdeutschen Tramperszene über die Gastfreundschaft der Siebenbürger Sachsen. Also hatten wir damals Visa beantragt und auch bekommen, das mickrige Umtauschlimit Ostmark in Lei voll ausgenutzt und ab ging es auf die Piste. Aber wir kamen nicht so richtig vorwärts. Schon auf der Autobahn bei Schleiz wurden wir erst einmal festgehalten, weil wir verbotenerweise von einem Transitreisenden zwischen Westberlin und der Bundesrepublik uns hatten mitnehmen lassen. Rein zufällig ließ der uns genau vor einem Kontrollhaus der Volkspolizei aussteigen, da er ja geradeaus auf der Autobahn über die Grenze nach Hof weiter mußte. Für uns war das die letzte mögliche Ausfahrt. Wir wollten Richtung tschechische Grenze nach Karlovy Vari. Nach einigem Zwangsaufenthalt konnten wir weiter. Es ging zäh vorwärts. Wir trieben uns ein wenig in Budapest umher und beschlossen dort, nach Prag zurückzufahren und nächstes Jahr einen neuen Anlauf zu nehmen. Verschiedene Wendungen in unserem Leben ließen uns die Rumänienreise dann fast vergessen. Unsere Nachbarn vom Haus gegenüber die seit ihrer Jugendzeit, damals auch als Tramper, Rumänien bis zum heutigen Tage oft bereist haben, gaben einen entscheidenden Anstoß. Dann fiel mir noch der Almanach „komm mit – Rumänien `81“, aus dem deutschsprachigen Verlag Neuer Weg Bukarest, den ich mir damals zugelegt hatte, wieder in die Hände. So brachten wir die Blaue Zitrone in die richtige Spur.
Wie bei fast allen unseren anderen Reisen ( Marokko , Baltikum, Georgien, Albanien,) hat Birgit wieder Reisetagebuch geschrieben und ich habe es zurechtgestutzt.

Frank
Im Dezember 2018

© B. & F. S., 2018
Du bist hier : Startseite Europa Moldau Moldau-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 23.08.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 21.09.2018
Reiseziele: Moldau
Ungarn
Rumänien
Österreich
Deutschland
Der Autor
 
B. & F. S. berichtet seit 28 Monaten auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (1/1):
Ulrike S. 1546438655000
Hallo ihr bei­den,
schön hier mal wieder einen tollen Rei­se­bericht von euch zu lesen und in E­rin­ne­run­gen an unsere eigene Rum­änien-­Rei­se im letzten Frühsom­mer zu schwel­gen. Vieles kam uns sehr bekannt vor, vieles jedoch auch völlig un­be­kannt. Mol­da­wien scheint mir ein span­nen­des Pflas­ter zu sein und es würde uns inte­res­sier­en, welche For­ma­lit­äten ihr vorab für euer Fah­rzeug er­le­di­gen mus­stet. Wir haben gehört, dass es nicht ganz un­kom­pli­ziert sein sol­l.
Vie­len Dank also für's Mit­neh­men auf diese Reise und ihr habt uns mal wieder einige In­spi­ra­tio­nen ge­ge­ben.­
Ein gutes neues Rei­se­jahr 2019 und herz­liche Grüße aus Schwa­ben
­
Ul­li
Antwort des Autors: Auch wir wünschen euch ein gutes neues Reisejahr. Euer Reisebericht Rumänien war uns auch Inspiration für diese Reise. Die Einreise nach Moldawien ist unkompliziert und visafrei. Es werden außer Reisepaß, Fahrzeugschein und grüner Versicherungskarte keine weiteren Papiere verlangt. Es wird keine Gebühr erhoben. Es ist eine fahrzeugabhängige Straßenmaut bei der Einreise zu zahlen.
Gruß
Frank & Birgit