Entdeckung Osteuropas

Rumänien-Reisebericht  |  Reisezeit: April - Juni 2007  |  von Alexander Wolff

Rumaenien: Cluj Napoca - Baia Mare

Hi,

der Tag heute kann bisher zu den besten meines bisherigen Urlaubs gezaehlt werden. Ich frage mich ueberhaupt ob der noch getoppt werden kann

Die Fahrt nach Baia Mare sollte 13 Uhr losgehen. Also hatte ich noch etwas Zeit durch die Stadt zu schlendern um die leckeren Backwaren zu probieren. Also dann ist nu mal echt ein Tip. Die Backwaren sind delikat Leider musste ich mal wieder zu viele des Guten versuchen und hatte nachher etwas mit Bauchschmerzen zu kaempfen.

Da ich plante Sonntag zurueckzukommen, um dann nach Brasov zu fahren, wurde dieser Plan gleich zerschmettert, da nur ein Bus nach Brasov faehrt und das ist - sechs Uhr morgens. Der Typ von der einen Busgesellschaft meinte, ich solle doch mal die Nachbargesellschaft fragen. Dort war das gleiche Problem. Ich sage ja katastrophale Verbindungen. Aber dafuer hatten die einen Bus, der schon 12 Uhr nach Baia Mare fuhr. Also nahm ich den.

Hauptstrasse in Baia Mare

Hauptstrasse in Baia Mare

In Baia Mare kam ich dann nach einer dreistuendigen Fahrt mit einem verrueckten Fahrer und kaputten Strassen, aber mit einer schoenen gebotenen Landschaft an. Das ist noch so ein verrueckter Punkt. Die Fahrer waren wohl alle mal Rallyefahrer. Tempolimit gibt es nicht und Kurven auch nicht, denn ueberholt wird alles und ueberall. Wenn nichts geht dann wird fleissig gehupt. Manchmal sieht das so aus, dass man auch schon aus Gewohnheit hupt. Wirken etwas unausgeglichen die Fahrer hier Obwohl egal wo man hinschaut knutschende Paare sitzen, aber die haben wahrscheinlich kein Auto. Wo war ich stehengelieben, ach ja Ankunft in Baia Mare.
Jetzt musste ich den ersten Rueckschlag hinnehmen. Ich hatte geplant mich von Baia Mare morgen mit dem Bus nach Sighetu Mamatei bringen zu lassen, um dann zu Fuss und mit trampen den Weg nach Baia Mare zuruecklegen. Denn am Abend wollte ich zurueck nach Cluj, um dann den Bus Sonntagsmorgen sechs Uhr nach Brasov zu nehmen. Leider fuhr auch diesmal nur ein Bus nach Sighetu Mamatei und zwar genau sechs Uhr morgens. Die anderen fielen aus, weil am Sa. eine Rally zwischen Baia Mare und Sighetu Mamatei stattfindet. Ich glaube da sind alle Busfahrer und Minibusfahrer am Start. Der Grund warum ich diese Strecke waehlte ist, um mir die Doerfer Maramures anzusehen, die einen ganz anderen Charakter haben als die Doerfer in Transilvanien. Also hiess es dann wohl sechs Uhr aufstehen.

Nun musste ich dann erstmal eine Unterkunft finden. Gestern hab ich noch einen Tip ueber ein Hostel von einern aelteren deutschen Reisenden erhalten. Dieser stellte sich leider als falsch oder nicht auffindbar heraus, aber das lag nicht an ihr, sondern das Prospekt war da zu ungenau. Den zweiten Schlag ins Gesicht erhielt ich dann als ich im Hotel nach dem guenstigsten Zimmer fragte. Es gab nur noch Doppelzimmer und das machte dann gleich mal 50 Euro. Na dann mal weiter.
Vor Verzweiflung bin ich dann in ein Geschaeft rein, wo ich etwas von Unterkunft gelesen hatte. Wie sich spaeter rausstellte, war das eine Versicherung und ich musste da wohl was falsch verstanden haben. Jedenfalls fragte ich, ob die Damen denn wissen wo man guenstig uebernachten koennte. Meine Ansprechpartnerin konnte kaum englisch, aber das verstand sie. Die Frauen fingen sich zu beraten und kamen dann zu dem Schluss, dass es keine Pension ausser Hotels gibt, und die sind ja wie wir nun wissen etwas teuer

Sicht auf Baia Mare von einem Huegel

Sicht auf Baia Mare von einem Huegel

Dann traf mich der Schlag. Meine Ansprechpartnerin fragte wie viele Naechte ich denn bleibe will und nachdem ich ihr dann mein Plan mit der Wanderung usw. erzaehlte, bot sie mir einen Schlafplatz an. Das konnte ich zunaechst nicht glauben und fragte nochmal nach aber es war ernst gemeint. Man hatte ich ein Glueck. Nachdem sie ihren Ehemann informierte, ein pensionierter Offizier, sind wir mit dem Taxi zu ihrer Wohnung gefahren. Die Uebernachtung ist uebrigens umsonst Sie meinte ihre Tochter wohnt in den Staaten mit ihren Kindern und Ehemann und nun kann ich dann das Zimmer beziehen und etwas Leben in die Bude bringen

So wird hier gegrillt

So wird hier gegrillt

Der Mann konnte weder Deutsch noch Englisch. Die Frau musste zurueck zur Arbeit und kam erst 18 Uhr wieder (in 2 Stunden, die ich mit einem Menschen verbringen muss der weder Deu. noch Eng. kann, na mal sehen ob das gut geht). Danach geht's dann ab zum Grillen in den Garten und ich voll mit dabei. Aber das erst spaeter.

Wie ich bei meiner Ankunft mitbekam war ihr Rechner kaputt. Also machte ich mich gleich daran den zu reparieren und hey es hat geklappt und somit brauche ich kein schlechtes Gewissen mehr haben (so ne Ing. Stunde ist ja auch teuer

Der Mann bot mir dann einen Tee an, also ein Gespraech war jetzt unvermeidbar, aber irgendwann haette es ja eh kommen muessen. Ich versuchte also was zu erklaeren mit meinem Sprachfueher. Noch ein Tip: Sollte ihr mal in die glueklich Situation kommen, dann kauft lieber ein Woerterbuch, das beide Sprache uebersetzt, denn so ein Sprachfuehrer ist nur fuer besondere Situationen geeignet. Aber es reicht fuers erste aus. Nun kommt es noch besser.
Der Mann bot mir an mit ihm zusammen die Tour zu machen und das ganze fuer nichts. Ich kippe aus den Latschen. Sag mal das traeume ich doch gerade. Die ganze Zeit schreibe ich darueber wie schlecht es vielen Leuten geht und ich kann hier umsonst uebernachten und bekomme noch ne Rundfahrt.
GENIAL

Das waren meinen lieben Gastgeber

Das waren meinen lieben Gastgeber

Die Frau kam dann auch puenktlich und dann ging's ab in den Garten. Der lag etwas ausserhalb der Stadt auf einem Berg, der einen schoenen Ueberblick ueber die Stadt bot. Der Ehemann erbaute das Haus und alles drumherum in eigener Handarbeit, aber dafuer dauerte es auch 17 Jahre. Sie haben alles in diesem Garten: Erdbeeren, Pfirsiche, Aepfel, Plaumen, Wein und noch unzaehlige Kraeuter, die dann noch zu einer BBQ Sosse verwendet wurden. Den Wein machen sie auch selbst. Auch Schnaps wird hier gebrannt. Beides konnte ich natuerlich koestigen und geniessen Wobei der Obstler es schon in sich hatte. Norod - Prost!

Gute Nacht

Gute Nacht

Gegrillt wird hier auf einer grossen Platte, die ueber das Feuer haengt. Ich wurde sogar satt und ich hab den Leuten nicht die Haare vom Kopf gegessen (falls du das jetzt denkst Gerald . Nur aus Hoefflichkeit hab ich so viel gegessen. Es blieb echt noch was uebrig und das soll was heissen. Die Unterhaltung lief schleppend, aber wir verstanden uns. Ich hab dann noch beim Abwasch geholfen, wie das ein wohlerzogener Junge macht.

Nach dem Essen zeigten sie mir noch die Stadt bei Nacht und dann ging's zurueck in die Wohnung. Die Frau legte sich dann schlafen und ich gesellte mich noch etwas zum Ehemann in die Kueche und trank Spritz (Mineralwasser mit Wein).

Der Tag war der Hammer und wie soll das noch getoppt werden. Das Land und die Leute sind der Wahnsinn, so was hab ich auf meinen bisherigen Reisen nicht erlebt. Vielen Dank. Mulzumesc mult!

© Alexander Wolff, 2007
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Rumänien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Reise startet in München und führt mich zunächst nach Prag und Bratislava. Danach beginnt die Erkundungstour in Rumänien. Nachdem ich dann mit Graf Drakula eine Bloody Mary genossen habe, geht es weiter nach Bulgarien. Von dort aus dann irgendwie zurück - lebend! Eventuell Flug von Athen nach München.
Details:
Aufbruch: 27.04.2007
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 10.06.2007
Reiseziele: Tschechische Republik
Slowakei
Ungarn
Rumänien
Cluj
Brasov
Türkei
Bulgarien
Griechenland
Der Autor
 
Alexander Wolff berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors