5 Wochen durch Rumänien Juli/August 2019

Rumänien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2019  |  von Corina Dehne

Suche nach Ruhe

Wir zogen weiter, nächstes Ziel Costinesti.
Diesmal buchten wir vorher ein Hotel, um nicht wieder so eine Odyssee zu erleben.
Mit dem Bus fuhren wir nach Mangalia (4,50 Lei), dann weiter mit dem Taxi ( 91 Lei) nach Costinesti ins Hotel Aproape de Mare.

Das Hotel liegt im nördlichen, also etwas ruhigerem Teil von Costinesti,
400m vom Bahnhof entfernt, hier fährt auch der Bus nach Constanta

Netter Empfang, mit Begrüßungsschnaps (und das am Mittag),
die Rezeption ist im "Castel" gegenüber, Hotel in L-Form, großer Pool (der war das Beste), kleine Zimmer (ein wenig Gefängniszelle) kleines Bad,
Bett 1.40 (ziemlich durchgelegen) Kühlschrank, TV, kleiner Schrank, Wäscheständer.
Reinigung nur auf Anfrage.
Der Balkon ist auch gleich der Flur.

Im "Castel" gibt es einen Billardtisch und auch einige Getränke. Der Kaffee war sehr gut. Ansonsten lies der Service zu Wünschen übrig.
Am Pool gibt es Liegen, Auflagen gegen Gebühr. Der Pool schließt um 22 Uhr.
Es gibt keine Sitzmöglichkeiten außer vor dem Zimmer, also praktisch auf dem Flur.

Zum Strand sind es ca. 100m, über Treppen zu erreichen, aber schön ist der nicht.
Wir waren hier nicht einmal im Meer, weil es so dreckig war, Algen in Teppichform, große Quallen, Unrat und gestunken hat es auch.

Costinesti
kein schöner Ort, sehr laut, im Zentrum Ballermann- Atmosphäre, im nördlichen Teil etwas ruhiger.
Es gibt einige Restaurants, aber meistens "Autoservice", also Selbstbedienung.
Es gibt den Versuch eine Strandpromenade zu schaffen.
Viele kleine und größere Shops, viele Souvenirläden, ATM-Automaten und Wechselstuben, 3 Busstops und 2 Bahnstops.
Es gibt eine tägliche Völkerwanderung zum bzw. vom Strand oder einfach nur so.
Neben dem Bahn-Stop Costinesti-Tabaka gibt es einen Rummel.
Ab ca. 20 Uhr nimmt die Lautstärke noch mal zu.

Ein Spaziergang am Meer Richtung Constanta brachte uns zwar die Ruhe die wir suchten, aber der Gestank an manchen Stellen vom Meer war schon extrem.
Es liegt auch viel Müll herum, viele Wildcamper.
Ein Restaurant liegt auf dem Weg, ca 1,5 km von unserem Hotel entfernt, gut aber teuer.

Hotel Aproape de Mare

Hotel Aproape de Mare

Treppe zum Strand

Treppe zum Strand

Kein wirkliches Badevergnügen

Kein wirkliches Badevergnügen

Ein übliches Bild

Ein übliches Bild

Völkerwanderung

Völkerwanderung

Einen Ausflug machten wir nach Constanta. Mit dem Bus für 10 Lei in 45 min bis Bahnhof Constanta.
Hier kauften wir gleich unsere Fahrkarte für die Rückfahrt nach Bucarest.
Danach nahmen wir den Hop-On Hop-Off Bus für eine Stadtrundfahrt ( 6 Lei eine Runde, ca 2 1/2 Stunden oder 10 Lei für den ganzen Tag.
Leider gibt es keinerlei Erklärungen wärend der Fahrt, nur eine Karte mit der Fahrtstrecke und den Punkten, an denen man vorbeifährt.

Wir stiegen in Mamaia an der Gondelstadion aus.
Hier genossen wir zu unserem 31. Hochzeitstag endlich mal eine freundliche Bedienung.
Mit der Gondelbahn schauten wir auf Mamaia hinab (20 Lei p.P.), liefen über den Rummelplatz, tranken dort noch einen Kaffee und fuhren dann mit dem Bus 100M zum Bahnhof (1,50 Lei p.P.) und von dort mit dem Bus zurück nach Costinesti.

Gondelbahn

Gondelbahn

Über den Dächern von Constanta

Über den Dächern von Constanta

31 Hochzeitstag in Mamaia

31 Hochzeitstag in Mamaia

© Corina Dehne, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Rumänien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Man braucht viel Gelassenheit und gute Nerven
Details:
Aufbruch: 10.07.2019
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 12.08.2019
Reiseziele: Rumänien
Der Autor
 
Corina Dehne berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors