5 Wochen durch Rumänien Juli/August 2019

Rumänien-Reisebericht  |  Reisezeit: Juli / August 2019  |  von Corina Dehne

Sighisoara/Schäßburg wartet

Auf unserem Weg nach Schäßburg kamen wir an der gigantischen
Bicaz-Schlucht vorbei.
Leider auch hier an jeder möglichen und unmöglichen Stelle ein Verkaufsstand.
Trotzdem toll.
Nächster Stop- Lacu Rosa/ Roter See. (ist nicht wirklich rot)
Wir umrundeten den See in 1 Stunde, im Stechschritt. Unsere Zeit war bemessen.
Am Anfang ist es eine kleine Kletterpartie, dann eben. (wenn man die Runde andersherum läuft, ist die Kletterpartie am Ende )
Am See auch wieder viele Imbißstände, Restaurants und Souvenirbuden.
Fast wie Jahrmarkt.
Da unser Weg noch weit war, ca. 3 Stunden Fahrzeit, verpassten wir den Bicaz-Pass.

Bicaz-Schlucht

Bicaz-Schlucht

Bicaz-Schlucht

Bicaz-Schlucht

Roter See

Roter See

Eine nette Begegnung am Roten See

Eine nette Begegnung am Roten See

Am Abend erreichten wir Schäßburg.
Unser Hotel "Casa Wagner" liegt direkt in der Oberstadt.
Das Hotel ist in den alten Gemäuern der Stadt, hat einen schönen, leider etwas ungepflegten Innenhof.
Zi. 31 etwas wirre Möbelierung, nicht sehr sauber, Ventilator, Kühlschrank, TV, W-Lan, Bad mit Wanne, Armaturen veraltet, verstopfter Abfluß im Waschbecken wurde erst nach mehrmaliger Aufforderung am nächsten Tag repariert
Das Personal zeichnete sich durch Desinteresse und Gelangweiltheit aus.
Frühstück gut

Hotel "Casa Wagner"

Hotel "Casa Wagner"

Der Innenhof

Der Innenhof

Schäßburg-Oberstadt ist wie ein Museum, viele schöne alte Gebäude. Zum großen Teil auch gut restauriert. Man kann alles gut zu Fuß erreichen.
Von der Unterstadt kann man mit einem "Bähnle" den Anstieg sparen,
eine Strecke 10 Lei.
In der Oberstadt werden so ab 22 Uhr die Bürgersteige hochgeklappt.
Aber ein paar Minuten bergab und dort findet man auch etwas abendliche Unterhaltung.

Weg zur Schülertreppe

Weg zur Schülertreppe

Die Schülertreppe von oben

Die Schülertreppe von oben

Der Stundturm am Abend

Der Stundturm am Abend

Ein Ausflug führte uns in das 45 min. entfernte Biertan.
Wir schauten uns die dortige Kirchburg an.
Vor der Burg ein paar Souvenierstände, 1 Restaurant, 2 Minimärkte.
In der Tourist-Info sind saubere Toiletten.
Von dort ging es nach Richis, einem typischen Dorf.
Wir spazierten durch den Ort und wurden spontan von einer rumänischen Familie angesprochen und durften ihr Gehöft anschauen.
Wir übten uns in deutsch-rumänischem Smalltalk.
Zurück nach Biertan fuhren wir mit einem Pferdegespann.
Hat viel Spass gemacht, auch wenn es nicht sehr bequem war.

Kirchenburg Biertan

Kirchenburg Biertan

Immer wieder dies schöne Bild

Immer wieder dies schöne Bild

Der Platz vor der Kirchenburg

Der Platz vor der Kirchenburg

Eines der verfallenen Häuser in Richis

Eines der verfallenen Häuser in Richis

Mit so einem Gefährt gings zurück

Mit so einem Gefährt gings zurück

© Corina Dehne, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Rumänien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Man braucht viel Gelassenheit und gute Nerven
Details:
Aufbruch: 10.07.2019
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 12.08.2019
Reiseziele: Rumänien
Der Autor
 
Corina Dehne berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors