Prag

Tschechien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2003  |  von Peggy C.

Eine Stippvisite in der "Goldenen Stadt " an der Moldau

Erster Besuch in Prag

So, wie man die Faszination, die wir in Prag empfanden, kaum in Worte fassen kann, ist es auch unmöglich, diese Stadt bildlich darzustellen.
Ich werde versuchen, kurz zu umreißen, was wir gesehen und empfunden haben.

Man braucht mehrere Aufenthalte, um diese pulsierende, aufregende Stadt Prag nur annähernd kennen zu lernen. Auf jeden Fall sollte man das meiste "erlaufen", also gut zu Fuß sein.

Prag besteht nicht nur aus einem kleinen Innenstadtkern, den man gesehen haben sollte, sondern aus einem riesigen Zentrum. Nicht umsonst wurde die gesamte Stadt Prag zum Weltkulturerbe ernannt. Prag ist eine der wenigen europäischen Metropolen, die in den letzten Kriegen weitestgehend verschont geblieben sind. Der historische Stadtkern ist in Altstadt und Neustadt unterteilt, wobei die sogenannte Neustadt auch sehr alt und für Touristen wie uns nicht zu unterscheiden ist.

Wenn man von alter Architektur fasziniert ist, kommt man in Prag aus dem Staunen nicht heraus. Jedesmal, wenn man einen architektonisch interessanten Straßenzug gesehen hat und der Meinung war, das sei aber mal was ganz Besonderes, sah man eine Ecke weiter wieder eine Menge architektonischer Highlights. Man findet wunderschöne Innenhöfe und Lokale in diesen Hinterhöfen.

Aber nicht nur die Architektur muss man gesehen haben, man sollte sich auch das ausgezeichnete Essen und das Bier gönnen. Wenn man landestypisch essen und trinken möchte, sollte man Hausbrauereien aufsuchen, von denen es eine Menge gibt.

Hier zwei Adressen von Hausbrauereien:

  • "U Medvidku", Praha 1, Stare Mesto ( = Stadtteil ), Na Perstyne 7

  • "U dvou kocek", Praha 1, Stare Mesto, Uhelny trh 10

Beide haben wir besucht und beide waren gut, allerdings gefiel es uns im "U Medvidku" am besten. Der bekannteste Bierkeller, über 500 Jahre Brautradition, - aber sehr touristisch - ist der "U Fleku", Praha 1, Nove Mesto, Kremencova 9.

Daneben gibt es viele kleine und gemütliche Bierstuben ("pivnice"), die man/frau einfach ausprobieren muss. Uns hat es auch dort immer gefallen. Und keine Angst vor Sprachproblemen: viele Prager können etwas Deutsch oder Englisch reden oder vestehen - notfalls helfen, wie weltweit, Hände und Füße. Der Prager an sich ist sehr höflich, zuvorkommend und bemüht.

Das dunkle Budweiser, dass ähnlich wie Guiness-Bier schmeckt, und das Pilsener Urquell sind sehr zu empfehlen. Knödelfans kommen in Prag voll auf ihre Kosten. Böhmische Gerichte kosten in den Hausbrauereien umgerechnet um die 3 Euro. Ein halber Liter Bier um 1 Euro.

Kleidung und Schuhe haben Weltniveau, was dabei auch für die Preise gilt. Glaskunstwerke gibt es in großer Vielzahl, sind aber entsprechend teuer. Die englische Supermarktkette Tesco ist mehrfach vertreten. In der Innenstadt ist der Supermarkt in einem anschließenden Kaufhaus untergebracht. Es gibt einige sehr schöne alte Hotels in der Innenstadt, die uns aber zu teuer vorkamen.
Um einen ersten Einblick zu bekommen und sich ein erstes Bild von der Stadt zu machen, empfiehlt es sich, eine Pauschalreise zu buchen, anschließend kann man die Reise auch alleine unternehmen und vieles bereits über das Internet buchen.

Da es mir unmöglich ist, alle Highlights aufzuführen, habe ich nachfolgend aufgeschrieben, was uns besonders gefiel:

  • Die Alt- und Neustadt (komplett)

  • Karlsbrücke (andere sind auch schön, aber uns nicht namentlich bekannt)

  • Wenzelsplatz

  • Prager Burg (Hradschin) (größte genutzte, zusammenhängende Burganlage der Welt!)

  • St. Veitsdom, St. Niklas-Kirche und Teynkirche

  • Goldene Gasse (nur vor 9 Uhr, wegen der Unmengen Touristen)

"Ginger und Fred", das Tanzende Haus

"Ginger und Fred", das Tanzende Haus

  • Tanzendes Haus (auch "Ginger und Fred" genannt), von einem meiner Lieblings-Architekten Frank O. Gehry, der in Düsseldorf den Zollhof und in Bilbao das Guggenheim Museum gestaltet hat. Das Haus wurde in eine Lücke gebaut, die eine Fliegerbombe im 2. Weltkrieg gerissen hatte.

  • verschiedene Theater, darunter das Nationaltheater

  • Municipal House

  • Dvorak Museum

  • Nationalmuseum

Wir werden auf jeden Fall in naher Zukunft wieder nach Prag fahren.

Wir werden auf jeden Fall in naher Zukunft wieder nach Prag fahren.

© Peggy C., 2004
Du bist hier : Startseite Europa Tschechien Tschechien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 08.05.2003
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 11.05.2003
Reiseziele: Tschechische Republik
Der Autor
 
Peggy C. berichtet seit 16 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors