Mal mit der Fahrrad zum Klettern (nach Griechenland)

Ungarn-Reisebericht  |  Reisezeit: August - Dezember 2019  |  von Jana und Thomas die GriSchmis

Hungaria - Erinnerungen und Gegenwart

warmes Wetter - warmes Wasser

Wer uns beide gut kennt, weiß um unsere besondere Beziehung zu Ungarn. Jana hat in Budapest ihre Diplomarbeit geschrieben, Bogenschießen oft bei Tipografia Budapest trainiert und insgesamt mehr als ein Jahr in Ungarn gelebt. Thomas studierte ein halbes Jahr in Miskolc an der TU. Wir haben gute Freunde in Ungarn, die uns jedesmal wenn wir kommen, besonders herzlich aufnehmen. Wir fühlen uns hier heimisch - auch weil wir die Sprache sprechen, die Menschen freundlich sind, das Essen lecker schmeckt und man im warmen Thermalwasser altersbedingte Muskel- und Knochenschmerzen kurieren kann.

Baden im Thermalbad in Lipot. 1975 haben die Ungarn hier nach Öl gebohrt aber (nur) warmes Wasser gefunden. Erst wurde eine Gärtnerei damit beheizt, später zwei kleine Becken für die Angestellten gebaut. Jana erinnert sich noch an lustige Geschichten aus der Zeit. Sie hat als kleines Mädchen mit Luftanhalten unter Wasser um die Wette Ihren Eltern Wein und Sekt ertaucht. Inzwischen ist die Gärtnerei einem Campingplatz gewichen und aus den zwei kleinen Becken ein großes Spaßbad geworden.

Baden im Thermalbad in Lipot. 1975 haben die Ungarn hier nach Öl gebohrt aber (nur) warmes Wasser gefunden. Erst wurde eine Gärtnerei damit beheizt, später zwei kleine Becken für die Angestellten gebaut. Jana erinnert sich noch an lustige Geschichten aus der Zeit. Sie hat als kleines Mädchen mit Luftanhalten unter Wasser um die Wette Ihren Eltern Wein und Sekt ertaucht. Inzwischen ist die Gärtnerei einem Campingplatz gewichen und aus den zwei kleinen Becken ein großes Spaßbad geworden.

Zsolt und Teca, unsere Freunde in Györladamér verwöhnten uns mit Paprikás Csirke (Hühnerfleisch in Paprika-Sahnesauce mit Nockerln) und echtem ungarischen Letscho.

Zsolt und Teca, unsere Freunde in Györladamér verwöhnten uns mit Paprikás Csirke (Hühnerfleisch in Paprika-Sahnesauce mit Nockerln) und echtem ungarischen Letscho.

Auf dem neuen, ganz glattem Radweg entlang der Mosoni-Duna begleitet uns Zsolt noch bis Györ. Wir kennen uns seit 38 Jahren, er ist genauso alt wie wir, aber schon seit 10 Jahren (!) Rentner. "Weil Polizisten mit 44 nicht mehr so schnell rennen können." Jana fragt sich auch wie sie mit 67 in der Turnhalle demonstriert wie man über den Doppelbock springt.....

Auf dem neuen, ganz glattem Radweg entlang der Mosoni-Duna begleitet uns Zsolt noch bis Györ. Wir kennen uns seit 38 Jahren, er ist genauso alt wie wir, aber schon seit 10 Jahren (!) Rentner. "Weil Polizisten mit 44 nicht mehr so schnell rennen können." Jana fragt sich auch wie sie mit 67 in der Turnhalle demonstriert wie man über den Doppelbock springt.....

alte Brücke über die Raba in Györ

alte Brücke über die Raba in Györ

Spitzbeingulasch und Pilz-Fözelék in der Sári-Csárda in Dunakiliti mit Fröcs (Gespitzter, 1/2 Wein, 1/2 Soda)

Spitzbeingulasch und Pilz-Fözelék in der Sári-Csárda in Dunakiliti mit Fröcs (Gespitzter, 1/2 Wein, 1/2 Soda)

Am Abend ein typisches Beispiel der ungarischen Gastfreundschaft: wir rollen zu einem Fußballplatz auf dem ein Vater mit seinen zwei kleinen Söhnen spielt, fragen ihn ob es ein Problem wäre unter dem Vordach des Clubhauses zu zelten. Er ruft den Sektionschef an und sofort sind wir ganz offiziell Gast beim KFC 03 Bakonyszomathely.

Am Abend ein typisches Beispiel der ungarischen Gastfreundschaft: wir rollen zu einem Fußballplatz auf dem ein Vater mit seinen zwei kleinen Söhnen spielt, fragen ihn ob es ein Problem wäre unter dem Vordach des Clubhauses zu zelten. Er ruft den Sektionschef an und sofort sind wir ganz offiziell Gast beim KFC 03 Bakonyszomathely.

Székesfehérvár, eine geschichtsträchtige,  wünderschön restaurierte Altstadt zwischen Balaton und Budapest.

Székesfehérvár, eine geschichtsträchtige, wünderschön restaurierte Altstadt zwischen Balaton und Budapest.

Du bist hier : Startseite Europa Ungarn Ungarn-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Es ist unser 3. großes "FREI" (Janas 3. Sabbatjahr) und diesmal wollen wir ganz umweltfreundlich an unserer eigenen Haustür mit dem Fahrrad starten. Der Weg soll uns über Tschechien und Ungarn nach Serbien und Montenegro führen. Dann werden wir live entscheiden ob es heimwärts oder noch weiter südlich (Albanien, Griechenland) geht.
Details:
Aufbruch: 17.08.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: Dezember 2019
Reiseziele: Albanien
Ungarn
Kroatien
Serbien
Bosnien und Herzegowina
Live-Reisebericht:
Jana und Thomas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Aus dem Gästebuch (2/2):
P&P 1568728203000
Ein sehr inte­res­santer Rei­se­bericht. Wir freuen uns, dass wir "mit dabei" sein können und wünschen euch noch viele schöne "Er­fah­run­gen"
Werner aus Leibzsch 1568229775000
Danke für die Möglich­keit Euch zu beg­lei­ten. Bin bißchen nei­disch. Die kleinen Aus­schnit­te aus dem Leben in den Ländern, die kaum in den Medien vor­kom­men, inte­res­sier­en mich sehr. Wenn das Walter noch sehen könnte ...
Wei­ter "Gute Fahrt"!