Ostern in Kreta

Griechenland-Reisebericht  |  Reisezeit: April 1999  |  von Inge Waehlisch Soltau

Chora Skafion, Frangokastello und Plakias

Chora Skafion

Auf dem Weg nach Chora Skafion kamen wir am Kournás See vorbei., dem einzigen grossen natürlichen See von Kreta. Der See ist umgeben von hohen Bergen und Olivenhainen und liegt unweit vom Meer.
Der See bildete sich durch die Ansammlung von Grundwasser, welches von den Bergen kommt. Der See hat eine maximale Tiefe von ca. 22 m, ist etwas mehr als 1000 m lang und etwa 880 m breit und wird durch den Fluss Delfinas gespeist.
Im Sommer kann man an kleinen Stränden baden, es gibt einige Cafés und Restaurants.

Kournás See

Kournás See

Chora Sfakion liegt an der Südwestküste von Kreta. Der Ort hat einen Kiesstrand und einen kleinen Hafen, eingerahmt von Bergen, die direkt ins Meer fallen.
Am Hafen gibt es einige Cafés und Tavernen.
Chora Sfakion ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen in verschiedene Schluchten, man kann sich vom Ort aus mit dem Wassertaxi dorthin bringen lassen.
Hierher kommen meistens nur Individualtouristen.

Chora Skafion

Chora Skafion

Frangokastello

Von Chora Skafion fuhren wir nach Frangokasello. Dies ist ein kleiner Ort mit einigen Tavernen aber nur wenig Unterkünften. Trotzdem ist es ein beliebtes Ziel schon allein wegen der Umgebung und der Fahrt dorthin, wo man immer wieder schöne Ausblicke aufs Meer hat. Von diesem Ort aus kann man auch Wanderungen durch die umliegenden Schluchten machen.
Die Sehenswürdigkeit in Frangokastello ist das gut erhaltene venezianische Kastell aus dem 14. Jahrhundert, welches direkt oberhalb des Dünenstrands liegt.

Das Kastell

Das Kastell

Das Kastell

Das Kastell

Plakias

Der kleine Ort Plakias liegt in einer hügeligen Landschaft mit mehreren Badebuchten. Es gibt zahlreiche Tavernen und Cafés, einen Supermarkt und einige Handwerksgeschäfte.
Der Hauptstrand ist ein flach abfallender 1,5 km langer Sandstrand. In Plakias gibt es keine grossen Hotels sondern kleinere Unterkünfte und Ferienwohnungen.
In der Küstenebene mit sanft ansteigenden Hängen wachsen viele alte Olivenbäume.
Zu Ostern war auch hier natürlich das Wasser viel zu kalt zum Baden...

Blick auf Plakias

Blick auf Plakias

Der Strand

Der Strand

Die Bucht von Plakias

Die Bucht von Plakias

Unterwegs

Unterwegs

Du bist hier : Startseite Europa Griechenland Griechenland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Heraklion und Knossos - Lasithi Hochebene - Agios Nikolaos, Elunda und Vai Strand - Gortis, Matala und Preveli Strand - Rethymnion und Irina Schlucht - Chania - Chora Skafion, Frangokastello und Plakias
Details:
Aufbruch: 02.04.1999
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 09.04.1999
Reiseziele: Griechenland
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 14 Monaten auf umdiewelt.