Rom - unser siebentes und letztes neues Weltwunder

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: April 2012  |  von Petra und Matthias Schmidt

Städtereise Rom mit Monumenten, Albaner Berge und antikem Rom

18.4.2012 Ankunft in Rom

Heute morgen geht es ab Dresden via Frankfurt nach Rom. Wir treffen die Teilnehmer der Reisegruppe im Terminal in Frankfurt und die Freude am Wiedersehen ist da. Anschließend geht es pünktlich zum Flug nach Rom, welcher keine 2 Stunden dauert. In Rom angekommen erwarten uns frühlingshafte Temperaturen und Sonne, obwohl schlechtes Wetter prognostiziert ist. Der Bus quält sich nun vom Flughafen Termini Richtung Innenstadt in den Stadtteil Travestevere, einen urrömischen Stadtteil mit vielen kleinen Gassen und alten Kirchen. Heute wohnen dort zahlreiche Künstler und es beherbergt viele kleine Pizzerien und Trattatorien, sowie nette Straßencafes. Wir checken in das Hotel Visconti Palace ein, welches sich in der Nähe des Tibers befindet. Obwohl für den Nachmittag "La Dolce Vita" im Programm steht, gibt uns die örtliche Reiseleiterin eine halbe Stunde zum sammeln und dann geht es auf zur ersten Warmlaufrunde. Etwa 15 Minuten vom Hotel entfernt über den Tiber laufen wir als zuerst auf den ovalen Piazza de Popolo und bestaunen den ägyptischen Obelisk.

Piazza de Popolo

Piazza de Popolo

Auf diesem Platz wurden früher alle Gäste aus dem Norden kommend empfangen. Im Film "Go Trabi go" fährt Stumpi ebenfalls in Rom durch dieses Tor ein. Danach machen wir einen kleinen Abstecher in die Kirche gleich hinter dem Eingangstor, St. Maria de Popolo, wo auch der Film "Iluminati" spielt. In der Cerasi-Kapelle konnten wir dann das Gemälde "Bekehrung des Täufers" und die "Bekreuzigung Petri" betrachten von Carravagio, welche durch ihre hell-dunkel Malerei bestechen.

St. Maria de Popolo

St. Maria de Popolo

Anschließend geht es wieder auf den Piazza de Popolo und von dort bergan zur Villa Borghese, wo man vom Eingang aus einen herrlichen Blick auf die Stadt hat. Wir erkennen hier auch die Straße, wo der Trabi von Stumpi auf 2 Rädern herunter kam und er eine Ladung junger Damen an Bord hatte. Also befinden wir uns nicht auf den Spuren Johann Wolfgang Goethes, sondern von Go Trabi go.

Blick über Rom

Blick über Rom

Von dieser Höhe aus laufen wir bis französischen Klosterkirche SS. Trinita del Monti, von wo aus wir den ersten Blick auf die berühmte spanische Treppe haben. Diese ist mit vielen Menschen gesäumt und für mich enttäuschend klein. In den Bildern und Filmen, welche ich kannte, erschien die Treppe mir wesentlich größer. Wir steigen bis zum Barcaccia-Brunnen herab mit seinen Wasserspielen und laufen in Richtung Via del Corso, vorbei am berühmten Antico Cafe Greco, wo auch schon Goethe gesessen hat. Nach dieser Einlaufrunde ging es dann langsam wieder zurück Richtung Hotel und wir hatten mit dieser Besichtigung das Tagespensum des kommenden Tages um ca. 2 bis 3 Stunden gekürzt, da dies der Abschluss des zweiten Tages sein sollte.

Blick von der spanischen Treppe hinunter

Blick von der spanischen Treppe hinunter

Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 18.04.2012
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 22.04.2012
Reiseziele: Italien
Der Autor