Italien-Reisebericht :SIMSON "Große Glocken Tour 2017"

5.Tag es geht flach in die Heimat.: Das glückliche Ende der 2017er Tour

Nun die letzten 2 Km klappten tatsächlich ohne weitere Panne.

... Welch Erleichterung ...

Bei den vorangegangenen Touren war das die Phase der Euphorie und jeder war happy wieder ein Erlebnis gemeistert zu haben.

Dieses mal war es etwas anders.

Exakter Tachostand.  (Ich hatte wegen der hin und her Fahrerei ein paar Km mehr auf der Uhr.)

Exakter Tachostand. (Ich hatte wegen der hin und her Fahrerei ein paar Km mehr auf der Uhr.)

Wir kamen heim und zunächst waren wir nur froh da zu sein.
Stoney war immer noch wegen der vielen Pannen angefressen, zumal die Ursache völlig im Dunkeln lag. (... neue Felge? ... Kosten!)

Es war warm und nach all den Strapazen in der Sonne klebten die Klamotten am Leib.

Ja die Stimmung war etwas anders und ruhiger als sonst.

Allerdings war uns allen klar das dies nicht die letzte Tour sein würde.
Der Spaß hatte absolut die Oberhand gegenüber den Mühen am letzten Tag.

Ein Abschiedsfoto mit den geschafften Kisten war ein Muss in der nachdenklichen Grundstimmung.

Rechts Spaß, links Spaß, ... und in der Mitte ein gequältes Lächeln.

Rechts Spaß, links Spaß, ... und in der Mitte ein gequältes Lächeln.

Zusammenfassung

Fazit der Tour:
Wirklich große Glocken, dicke Eier so wie ein dicker Hals.

Große Glocken:
Gardasee, Dolomiten, geniale Landschaften, Seen und hervorragendes Essen an völlig unerwarteter Stelle, ... high-light Großglockner und Edelweißspitze.
Ein unvergesslicher Traum!

Dicke Eier:
Fast 1600 Km auf einer Simme Sitzbank, ... unfassbar anstrengend.
... vor allem wegen der Vibrationen ... mir ist mehrfach der Schniedel eingeschlafen. Widerliches Kribbeln beim Aufwachen.
Wer aber was erleben will muss auch etwas Leid auf sich nehmen! Es lohnt sich, da das Leid schnell verfliegt!

Dicker Hals:
Kleine lustige Pannen gehören dazu. Im Team, auf der Piste eine Reparatur, verbindet und zeigt das wir "Bürotieger" noch "echte Männer" (Anekdote an einen Bekannten) sein können, die ihre Situation meistern! (OK, für Außenstehende kann es auch wie eine Art verspätete midlife crisis wirken).
ABER: Dauerflickerrei oder andere, einfach nur lästige Pannen bei denen man darauf warten kann bis es wieder passiert, müssen echt nicht sein! Wene und ich verstehen Stoney hier sehr gut und hätten in seiner Situation sicher auch einen dicken Hals gehabt.

P.S. Nach der Tour hat Stoney raus bekommen wie die Platten entstanden waren. Die neuen Heidenau Mäntel, die Stoney vor der Tour aufgezogen hatte, hatten eine recht scharfe Innenkante (Drahtverstärkte Innenwulst, die auf der Felge klemmt). Durch die hohe >Gepäck<-Last wurde der Schlauch an dieser Kante immer durchgewalgt, was zu Abrieb und Löchern führte.
Also: In Zukunft beim Aufziehen von neuen Mänteln immer die Innenkanten mit Schmirgelleinwand brechen!

Auf ein Neues in 2018

Bereits kurz nach der Tour war schon wieder vor der nächsten Tour!
Nach dem sich der Hals gesetzt hatte, und die Bilder Ausgetauscht waren, wurden schon wieder Pläne geschmiedet. Wir waren schon wieder heiß auf neue Erlebnisse.

Wir werden auch in 2018 wieder einen "Simme-Altherren-Ausflug" machen.

Allerdings werden wir es dieses Mal bestimmt etwas gemütlicher angehen.
Zumindest ist das geplant
Wer weis was kommt. Lassen wir uns überraschen.

© Flaps !, 2018
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit kleinen Veteranen-Mokicks in den Alpen unterwegs. Gardasee, Dolomiten und Großglockner in einem Rutsch! Der Hintern lässt grüßen. Spaß haben & Lachen, aber auch grandiose Landschaft und herausfordernde Pässe sind die Rezeptur für eine tolle Auszeit.
Details:
Aufbruch: 03.07.2017
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 07.07.2017
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Flaps ! berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Flaps über sich:
... aufsitzen und durchhalten