Schönes Sardinien

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2008  |  von Inge Waehlisch Soltau

Sassari und Castelsardo

Sassari

Von Alghero fuhren wir Richtung Osten und kamen zunächst nach Sassari. Sassari ist eine moderne Stadt - die zweitgrösste von Sardinien - mit einem historischen Kern. Die Stadt ist ein bedeutendes Handelszentrum von Nordsardinien und hat eine Universität. Der Dom San Nicola wurde im gotischen Baustil errichtet, die spanische Barockfassade stammt aus dem 18. Jahrhundert. In Sassari gibt es auch noch viele alte Paläste und einige Museen.

Palacio della Provincia

Palacio della Provincia

Nationalmuseum

Nationalmuseum

Campanile der Kathedrale

Campanile der Kathedrale

San Nicola

San Nicola

San Nicola

San Nicola

Valledoria

Auf der Küstenstrasse ging es dann vorbei an Castelsardo und von dort nach Valledoria. Der 11 km von Castelsardo entfernte Ort wude erst 1961 gegründet, aber bereits in den 1970er wurde der Tourismus gefördert. Trotzdem gibt es hier noch viel Landwirtschaft. Der Sand am nahen Strand ist etwas gröber, es war sehr windig und das Meer sehr wellig.
Wir übernachteten in einem kleineren Hotel mit Pool und Meersicht, wo man vom Besitzer noch persönlich begrüsst wurde. Vom alten Padrone und der Nonna wurden wir dann am Abend auch noch zu einem Glas mit eigenem Rotwein eingeladen - wunderbare sardische Gastfreundschaft,

Blick auf Castelsardo

Blick auf Castelsardo

Strand bei Valledoria

Strand bei Valledoria

Castelsardo

Castelsardo - ein stark besuchter Ferienort - schauten wir uns am anderen Tag an. Dieser Ort klebt quasi malerisch am Felsen, und man hat eine herrliche Sicht auf den Golf von Asinara. Vom Hafen läuft man durch die untere Stadt in die mittelalterliche Altstadt, die autofrei ist.
Auf einem Felsenkap oberhalb der Stadt steht das Castello, von einer genuesischen Familie im 12. Jahrhundert erbaut. Die Festung ist aus Lavastein erbaut und gab der Stadt ihren Namen "Castelsardo".
Von hier hat man eine phantastische Sicht weit übers Land, auf den Ort und das Meer.

Blick vom Castello

Blick vom Castello

Blick vom Castello

Blick vom Castello

Castello

Castello

Ein Wahrzeichen von Castelsardo ist der "Roccia dell'Elefante", eine eigentümliche achäoligische Sehenswürdigkeit, die wahrscheinlich schon seit der Steinzeit existiert.

Rocca dell'Elefante

Rocca dell'Elefante

Die Strände in der Nähe von Castelsardo sind eher klein und steinig. Wir suchten einen Strand an der Costa Paradiso, wo man nach 10 Minuten Fussweg in einer kleinen Bucht ankommt mit grobem Sand und Kieseln im Wasser.

Strand an der Costa Paradiso

Strand an der Costa Paradiso

An der Costa Paradiso

An der Costa Paradiso

Auf unserem Weg von Valledoria nach Tiempo Pasana war die direkte Strasse gesperrt, und wir mussten einen Umweg fahren. Dadurch kamen wir auf die "Panoramica" - eine Panoramastrasse mit mächtigen Felsformationen auf beiden Seiten.

An der Panoramica

An der Panoramica

An der Panoramica

An der Panoramica

Tempo Pausania

Wir besuchten auf dem Rückweg auch noch den auf einem Hochplateau von 550m Höhe gelegenenen Ort Tempio Pausania. Die Häuser in der Altstadt sind hauptsächlich aus hellem unverputzten Granit, deshalb wird dieser Ort auch "die graue Stadt" genannt. Sehenswert ist die im 15. Jahrhundert erbaute Kirche der Stadt "San Pietro Apostolo" mit bunten Mosaiksteinen an der Fassade.
Tempio Pausania hat einen schönen Kurpark mit Mineralwasserquellen. In der Umgebung sieht man noch viele Korkeichen, ausserdem gibt es Weinanbau und Granitabbau.

Glockenturm der Kirche

Glockenturm der Kirche

Kirche San Pietro Apostolo

Kirche San Pietro Apostolo

Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Rundreise in Sardinien: Orosei - Nuoro - Arbatax - Villasimius - Costa Rei - Cagliari - Nora- Sant'Anna Arresi - Chia - Oristano - Alghero - Sassari - Castelsardo - Palau - Maddalena - Costa Smeralda
Details:
Aufbruch: 25.05.2008
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 16.06.2008
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.