Sizilien im September 2020

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2020  |  von 1000 Baht

Zurück nach Deutschland

Gestern habe ich es nochmals ganz ruhig angehen lassen und außer einer Autowäsche und dem Einkaufen von Kleinigkeiten nichts unternommen.

Übrigens habe ich für eine sehr gründliche Autowäsche 7,- Euro und für das Aussaugen nochmals 1,50 Euro bezahlt. Im Wagen war eine Menge Sand, die nicht von mir stammte. Das passiert mir auch nicht mehr bei einer Fahrzeugübergabe, das ich so ein schmutziges Auto (innen) übernehme und vorher nahezu belehrt wurde, dass ich ein sauberes Auto zurück bringen muss.

Mein Abflug ist heute um 10:10 Uhr, den Online Check-In habe ich gestern Morgen schon gemacht.

Ein richtiger Check-In ist das aber nicht. Man bekommt hier keine Bordkarte, sondern bekommt diese beim Abgeben des Gepäcks ausgehändigt.

Kurz vor 7 Uhr starte ich vom Haus in Richtung Catania, wo ich bereits um 7:45 Uhr bei der Autovermietung mein Auto abstelle. Da Sie erst um 8 Uhr öffnen, muss ich noch ein bisschen warten. Also laufe ich zum Terminal, um erst mal meinen Koffer abzugeben. Es gibt dort nur noch einen Eingang für Alle, weshalb dort eine riesen Schlange anzutreffen ist. Jeder steht dicht auf dicht hintereinander.
Da laufe ich erst mal wieder zurück, um das Auto abzugeben. Das geht auch recht träge voran, obwohl ich Zweiter in der Schlange war. Es sind auch schon wieder einige Leute dabei, die Autos abholen wollen. Abgeben und Abholen vermischt sich und die haben nach meiner Auffassung nicht den Durchblick und schon gar kein System. Naja egal, das Auto wurde ohne Mängel angenommen. Allerdings solle ich warten, wenn ich eine Bestätigung will. Ohne, könne ich gleich gehen.
Nachdem ich mich noch beschwere das sie mir 1 Kilo Sand im Auto übergeben haben und mir vorher eine Wagenwäsche verkaufen wollten, wird der richtig böse und sagt mir, vor versammelter Mannschaft und laut, dass ich nun 4 Stunden auf meine Bestätigung warten müsse. Mietwagen leihen, ist immer ein eigenes Thema.
Da ich nicht soviel Zeit und schon gar keine Lust habe, mache ich mich wieder auf den Weg zum Terminal, in der Erwartung der riesen Schlange.
Wider Erwartens ist die Schlange fast weg und ich bin innerhalb von 5 Minuten im Terminal.
Am Business Class / First Class Schalter ist auch nichts los und der Check-In ist gleich erledigt.
Dann erwartet mich eine riesen Schlange an der Sicherheitskontrolle. Menschenmassen, die wieder dicht an dicht stehen. Es ist echt schwierig Distanz zu halten und von den möglichen Spuren ist nur die Hälfte geöffnet.

Da es keine Lounge gibt (zumindest habe ich keine gefunden) suche ich mir in einer Ecke ein ruhiges Plätzchen. Der Abflugbereich ist gerammelt voll, überall wusseln die Menschen und stehen irgendwo in Schlangen an.

Um 09:25 Uhr ist unser Flieger, der aus Frankfurt kommt, gelandet und ist gerade am Andocken, damit die Passagiere aussteigen können. Ich denke mal, dass wir nicht um 09:40 Uhr einsteigen können.

Das Boarding beginnt um 09:50 Uhr und da es für Business/First einen extra Zugang gibt, muss ich kaum anstellen und kann direkt mit als Erster ins Flugzeug.
Am Zugang werden noch beim Check-In ausgeteilte Selbsterklärungen in Sachen Corona ausgefüllt wieder eingesammelt.
Diesmal ist es mir auch gelungen einen Platz am Fenster der ersten Reihe (2F) zu reservieren.

Die Beinfreiheit ist wirklich ausreichend, der einzige Nachteil in der ersten Reihe besteht darin, dass man das Handgepäck bei Start und Landung in Gepäckfach legen muss und nicht unter den Sitz davor legen kann.

Um 10:29 Uhr hebt der Airbus in Richtung Frankfurt ab. Von der Landebahn kann man wieder den Ätna im Hintergund sehen.

2 Minuten nach dem Start haben wir schon an Höhe gewonnen und sehen den Ätna noch ein paar Minuten, diesmal von oben.

Um 10:40 Uhr verlassen wir die Insel Sizilen und fliegen auf das Mittelmeer hinaus.

Nachdem die Flughöhe erreicht ist, werden ein kleiner Snack und Getränke serviert. Lecker, aber nicht wirkllich viel um satt zu werden.

Im Landeanflug schweben wir am Fussball Stadion, in dem die Eintracht aus Frankfurt spielt, vorbei. Seit 1. Juli 2020 heißt die Frankfurter Arena nicht mehr Commerzbank Arena sondern Deutsche Bank Park.

Um 12:37 Uhr setzen wir auf einen der Landebahnen des Frankfurter Flughafens auf. Der Austieg geht zügig, wenn in der Business Class auch etwas unkoordniert, und ich habe kurz nach 13 Uhr bereits meinen Koffer und mache mich über die A5 auf den Heimweg.

Viel Spaß beim Lesen und bis zum nächsten Mal!
Ich hoffe, richtiges Reisen ist bald wieder möglich.

© 1000 Baht, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Trotz Corona 1 Woche Sightseeing und Relaxen auf Sizilien
Details:
Aufbruch: 18.09.2020
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 26.09.2020
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
1000 Baht berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors