Sizilien im September 2020

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2020  |  von 1000 Baht

Ankunft in Syrakus/Sizilien

Um 09:17 Uhr landet unser Airbus auf der Landebahn von Catania Fontanarossa. Der Flughafen liegt ca. 5 Kilometer südlich der Innenstadt Catanias, welches die zweitgrößte Stadt Siziliens mit über 300.000 Einwohnern nach Palermo ist.

Kurz vor dem Andocken an den Finger sehe ich aus meinem Fenster das Flughafengebäude mit schöner Kulisse im Hintergrund.

Der Flughafen ist schon übersichtlich und so bin ich schnell am Band 3, wo ich dann schon etwas länger (trotz Prority Gepäck) auf meinen Koffer warten muss.

Um zu meinem Mietwagenanbieter Ecovia zu kommen, muss man das Gebäude nach rechts verlassen und Richtung VIP Car Park laufen. Es sind dann schon so geschätzt 200 - 300 Meter zu Fuß. Dort angekommen, komme ich gleich dran und der Mitarbeiter weisst mich ausdrücklich darauf hin, eine Wagenwäsche zu buchen.
Ich will das nicht und er schreibt in den Vertrag, dass ich zwischen 30 und 70 Euro bezahlen muss, wenn der Wagen schmutzig ist. Das hatte ich so auch noch nicht erlebt. Schauen wir mal, wie das ausgeht.
Als Fahrzeug bekomme ich diesen Fiat Tipo Diesel. Das Fahrzeug hat ich in Rom von der gleichen Firma auch bekommen und war sehr zufrieden.
Das Fahrzueg ist schon komplett rund herum leicht beschädigt, obwohl er erst ca. 27.000 Kilometer runter hat.

Der Mitarbeiter geht penibel jede der Beschädigungen, die auch alle im Vertrag vermerkt sind, mit mir durch. Ich mache dann noch ein paar Bilder rundherum, falls wir was übersehen haben und richte mein Handy am Fahrzeug ein.
Das funktioniert üblicherweise und auch an diesem Fahrzeug gut, so dass ich über Internet mit Google Maps live navigieren und gleichzeitig über eine Radio-App SWR3 live hören kann.

Beim Ausfahren vom VIP Car Park sehe ich, dass mittlerweile schon eine richtige Schlange, bis nach draußen, am Schalter meines Mietwagenanbieters steht. Ich schätze mal bestimmt 10 Parteien, die warten. Hat es sich doch gelohnt, dass ich schnell mein Gepäck hatte und mich dann beeilt habe. Als ich das Gelände verlasse, ist es gerade mal 10:20 Uhr und ich fahre Richtung Syrakus.

Mein Vermieter hat mich schon vor 2 Tagen angeschrieben und gefragt (allerdings nur auf Italienisch), wie wir das mit dem Check-In machen. Mit dem Übersetzungsprogramm habe ich dann verstanden, dass er mit dem Haus zwischen 13:00 und 14:00 Uhr fertig wäre. Ich schrieb ihm zurück, dass ich schon morgens lande, aber so gg. 14:00 Uhr da sein werde.

Ich fuhr ganz gemütlich in Richtung Süden und machte einen längeren Stop bei Lidl in Syrakus, um mich schon mal mit den nötigsten Lebensmittel und Getränken für die nächste Woche zu versorgen. Syrakus ist übrigens die viertgrößte Stadt auf Sizilien mit ca. 120.000 Einwohnern.
Gegen 12:00 Uhr war ich schon in der Nähe des Hauses. Da ich keine Hausnummer in der Straße hatte, wollte ich mal kurz vorbei fahren, um dann noch einen Kaffee trinken zu gehen. Die Straße war nicht wirklich lange und ich sah auch schon von außen das vermeintliche Grundstück.

Ich sah drinnen 2 Männer auf dem Grundstück, fuhr dann aber weiter, da es noch zu früh war. Plötzlich bekam ich eine Nachricht, ob ich gerade vorbei gefahren sei.
Ich antwortete und fuhr zurück. Mein Vermieter und sein Sohn (der Englisch sprach) begrüßten mich sehr freundlich und wir vereinbarten, dass ich noch einen Kaffee trinken gehe und dann gg. 13:30 Uhr zurück bin. Bis dahin wollten sie mit den Reinigungsarbeiten fertig sein.
Da ich das Auto nur mit einem Tank übernommen habe, der nur 1/4 voll war, suchte ich eine günstige (1,25€ / Liter Diesel) Tankstelle. Es war eine Eni-Tankstelle vor dem Stadteingang zu Syrakus, die auch einen kleines Cafe dabei hatte. Ich trank einen Latte Maciato für 70 Cent und war um 13:30 Uhr zurück.

Der Garten und die gesamte Außenanlage sind ein Traum, wirklich herrlich und alles sehr gepflegt. Es gibt insgesamt 2 Terrassen, eine davon mit Zugang zum Wohnzimmer/Innenküche Bereich.

Mein Vermieter und sein Sohn geben mir eine mehr als gründliche Einweisung von 20 Minuten, indem sie mir alle Räumlichkeiten zeigen und mich über alles mögliche wie der Umgang mit dem Müll und vielem mehr informieren.
Der Mittelpunkt des Hauses ist ein Bereich Wohn-/Esszimmer mit Küche.

In diesem Raum gibt es Kochgelegenheiten, einen Gefrierschank, Kühlschrank, sowie eine Mikrowelle und einen kleinen Backofen.
Dann gibt es 3 weitere Räume, in denen jeweils 2 Personen schlafen können. 2 Räume sind mit normalen Doppelbetten, 1 Raum mit einem Stockbett ausgestattet.
Den Abschluss macht dann das kleine Bad mit einer Dusche und Toilette.

Nachdem ich mich ein bisschen eingerichtet und vor allem den Kühlschrank aufgefühlt hatte, entspannte ich mich auf der Terrasse. Der Himmel war völlig wolkenlos und zwischenzeitlich zeigte das Thermometer 32 Grad Celsius.
Am Abend wollte ich natürlich eine echte Italiensiche Pizza essen. Bei Google Maps ließ ich mir die entsprechenden Läden anzeigen. Viele machten erst spät auf und so machte ich mit dem Wagen die Runde. Die ersten 3 Läden existierten nicht mehr bzw. waren geschlossen. Nach 1 1/2 Stunden war ich mit meiner Pizza, die leider nur sehr durchschnittlich schmeckte, wieder zurück.
Da morgen Sonntag ist und bestimmt viel Ausflugsverkehr herrscht, werde ich den Tag hauptsächlich im bzw. am Haus verbringen.

© 1000 Baht, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Trotz Corona 1 Woche Sightseeing und Relaxen auf Sizilien
Details:
Aufbruch: 18.09.2020
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 26.09.2020
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
1000 Baht berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors