Sizilien im September 2020

Italien-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2020  |  von 1000 Baht

Ortigia - Altstadt von Syrakus

Heute habe ich mir vorgenommen ganz in der Nähe, in Syrakus, zu bleiben. Da ich denke, dass immer noch genug Touristen unterwegs sind, mache ich mich früh auf den Weg nach Ortigia. Vor Syrakus ist Verkehrsmäßig einiges geboten und ich brauche fast 25 Minuten.

Ortigia ist eine kleine Insel, die das historische Zentrum der Stadt Syrakus bildet und nur durch 2 kleine Brücken vom Festland getrennt ist. Die Insel ist nur etwa 1 Quadratkilometer groß und hat ca. 4.500 Einwohner.

Am ganz nordwestlichen Ende ist ein riesiger Parkplatz, der zwar Gebühren pflichtig, aber nicht so teuer ist. Bezahlen muss man mit der App EasyPark. Ganz einfach registrieren, Zahlungsdaten und Kennzeichen hinterlegen und fertig. Man gibt dann irgendeine Parkdauer ein und wenn man früher zurück ist, bezahlt man aber nur die tatsächliche Parkdauer und zwar minutengenau. Der Preis liegt bei unter 2,00 Euro pro Stunde, je nach Parkdauer. So kosten 2 Stunden Parken 3,49 Euro, keine Ahnung, wie sie auf die krummen Zahlen kommen.

Um auf die Insel zu kommen kann man 2 nah nebeneinander liegende Brücken nutzen. Im Hintergund sieht man ein Kreuzfahrtschiff mit dem Namen Norwegian Dawn. Ob dies eine Kreuzfahrt ist oder ob dass Schiff nur so hier im Hafen liegt weiß ich nicht.
Der Apollotempel liegt nur wenige Schritte von den beiden Brücken entfernt.

Gleich daneben wird, wie üblich in Touristengegenden, alles Mögliche zum kaufen angeboten.

Gleich um die Ecke findet in mehreren Straßen der Markt (Täglich, außer Sonntag, von 08:00 - 13:00 Uhr) statt.

Es gibt neben Obst und Gemüsse auch ausreichend Fisch und Seafood, zum Teil billiger als gestern in Catania. An diesem Stand riecht es schon von weitem nach allen möglichen Gewürzen.

Es gibt eine Unmenge von kleinen Gassen, die zum Teil von Fahrzeugen befahren werden dürfen und die zum Teil nur für Fußgänger sind.

Durch diese Gassen komme ich direkt zum Dianabrunnen, in dessen Hintergrund eine Filiale der Bank von Sizilien zu sehen ist.

Auf meinem Weg zur Südspitze der Insel biege ich nach rechts ein und komme an die Piazza Duomo.

Am Platz liegt die Kathedrale Santa Maria delle Colonne (Heilige Maria der Säulen).

Von Montag - Samstag kan die Kirche für einen Eintrittspreis von 2.- Euro besichtigt werden.

Am Ende des Platzes ist noch eine der vielen Kirchen mit dem Namen Santa Lucia alla Badia.

Am südlichsten Punkt der Insel ist das Castello Maniace. Es handelt sich hier um eine uralte Festungsanlage.

Zum Preis von 4,00 Euro kann auch der Innenbereich besichtigt werden. Europäer im Alter vopn 18-25 Jahren zahlen nur die Hälfte und am 1. Sonntag im Monat ist der Eintritt frei.

Ich wage mich nur bis zum Ticketoffice vor und hasche einen kurzen Blick ins Innere. Mittlerweile hat es schon wieder 25 Grad und die Sonne knallt herunter. Ich suche mir lieber ein schattiges Plätzchen für eine kurze Pause.

Auf meinem Rückweg zum Auto sehe ich die Fonte Aretusa, eine Sagenumwobene Quelle mit Papyruspflanzen.

Bevor ich zurück fahre, gönne ich mir noch ein spätes Frühstück. Hier kostet das Cornetto Crema und ein Kaffee mit Milch 4.- Euro.

Auf meinem Rückweg zum Haus mache ich noch einen kleinen Umweg, um auf die der Insel gegenüber liegende Stelle in der Bucht zu kommen. Auf dem Bild ist sowohl die Festung, als auch das Kreuzfahrtschiff zu sehen.

Alles in allem kann man sich auf Ortigia gut ein paar Stunden verweilen. Auch ist es gut machbar alles zu Fuß zu erlaufen, da sich die Strecken in Grenzen halten.

© 1000 Baht, 2020
Du bist hier : Startseite Europa Italien Italien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Trotz Corona 1 Woche Sightseeing und Relaxen auf Sizilien
Details:
Aufbruch: 18.09.2020
Dauer: 9 Tage
Heimkehr: 26.09.2020
Reiseziele: Italien
Der Autor
 
1000 Baht berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors