Von der Costa Verde an die Costa da Praia

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2016  |  von Inge Waehlisch Soltau

Figueira do Foz

Figueira do Foz

Von Aveiro war es nicht allzu weit bis Figueira do Foz, dem mondänen Badeort an der Mündung des Rio Mondega. Dieser Ort ist im Sommer eine der wichtigsten Ferienorte im zentralen Portugal.
Bereits im 19. Jahrhundert baute man - wie bei französischen Badeorten - Hotels direkt am Meer, um den vielen Touristen im Sommer Unterkünfte zu bieten. Die Häuser im alten Teil des Orts wurden oftmals im Art-deco oder Jugendstil erbaut.

Blick auf den beliebten Badeort

Blick auf den beliebten Badeort

Wir hatten uns ein modernes Hotel ausgesucht und von unserer Suite im 14. Stockwerk mit grossem Balkon hatten wir dann eine wunderbare Aussicht auf die Promenade, den Strand und das Meer.
Der Strand ist so breit, dass man fast 10 Minuten braucht, um ans Wasser zu gelangen. Damit es etwas bequemer wird, wurden viele Stege gebaut bzw. sind noch im Bau.
Kirchen hatten wir in den anderen Orten genug gesehen, und so nutzten wir den Aufenthalt hier besonders zum Relaxen.

"Unser" modernes Hotel

"Unser" modernes Hotel

Blick vom 14. Stockwerk

Blick vom 14. Stockwerk

Blick vom 14. Stockwerk

Blick vom 14. Stockwerk

Auf der anderen Seite ging der Blick über die Stadt bis hin zur Brücke "Edgar Cardosa". Über diese Brücke geht der Autoverkehr in Richtung Lissabon.

Blick auf die Stadt und Edgar Cardoso Brücke

Blick auf die Stadt und Edgar Cardoso Brücke

Brücke "Edgar Cordoso"

Brücke "Edgar Cordoso"

Direkt vor unserem Hotel befindet sich die lange Promenade "Passeiro de lo Literal" die bis zum Forte Capela de Santa Catarina geht. Dieses Fort wurde Ende des 16. Jahrhunderts erbaut, um die Hafeneinfahrt an der Rio Montego Mündung zu schützen.

Forte e Capela de Santa Caterina

Forte e Capela de Santa Caterina

Der Rio Mondego

Der Rio Mondego

Der lange Kai geht bis zum Leuchtturm "Farol Cabo Mondego" an der Mündung des Flusses. Hier finden sich immer viele Angler ein, um ihr Glück zu probieren.
In Figueira do Foz gibt es viele ausgezeichnete Fischrestaurants. Am Wochenende kommen die Leute aus der ganzen Umgebung, um hier den Strand zu geniessen und anschliessend ein gutes Fischgericht.

Leuchtturm "Cabo Mondego"

Leuchtturm "Cabo Mondego"

Hafeineinfahrt

Hafeineinfahrt

Ausser einem Frachthafen gibt es in Figueira do Foz auch noch einen Fischerei- und einen Yachthafen. Besonders am Wochenende sieht man viele Segelboote.

Frische Brise...

Frische Brise...

Vom Kai aus sieht man nach Norden den langen Strand, der sich bis zum kleinen Fischerdorf Buarcos zieht. Es waren so wenige Leute am Strand - im Wasser fast niemand - so dass man sich gar nicht vorstellen kann, dass es hier selbst im Hochsommer nicht genügend Platz haben könnte.

Praia da Figueira

Praia da Figueira

Im Hintergrund das Fischerdorf Buarcos

Im Hintergrund das Fischerdorf Buarcos

Ich liebe Märkte - vor allem in fremden Ländern - und deshalb haben wir natürlich auch den Markt in Figueira do Foz aufgesucht, den es bereits seit 1892 gibt.

So wunderschöne Blumen

So wunderschöne Blumen

Frisches Obst und Gemüse

Frisches Obst und Gemüse

Auf einer Fläche von ca. 4800 qm gibt es alles in Hülle und Fülle: Obst und Gemüse in allen Varianten und Farben ebenso wie prachtvolle Blumenstände und dann die Stände mit Meeresfrüchten und Fisch.

Leckere Meeresfrüchte

Leckere Meeresfrüchte

Sardinen, Sardinen...

Sardinen, Sardinen...

Von unserem Hotel sahen wir von weitem die schönen Dünenstrände von Gala südlich von Figueira do Foz. Um dorthin zu gelangen, muss man die Brücke über den Rio Montego benutzen und schon kurz danach rechts abbiegen - und nicht versehentlich gen Lissabon zu fahren...
Gala hat uns überrascht mit einer schönen Promenade und den herrlichen fast leeren Stränden unterhalb der Dünen.

Strand und Dünen

Strand und Dünen

Der Strand von Gala

Der Strand von Gala

Nördlich von Figueira do Foz befindet sich der Naturpark "Serra da Boa Viagem". Die höchste Erhebung dort ist 262 m hoch. Es gibt Spielplätze für Kinder, Picknickstellen, Wanderwege und Aussichtspunkte auf das Meer, die Strände und kleine Ortschaften.

Blick vom Mirador

Blick vom Mirador

Fazit

Es war eine interessante Reise - oftmals abseits der grossen Touristenströme. Meistens trafen wir unterwegs nur Leute aus Portugal.
Die Landschaft ist vielfältig mit den Hügeln in der Gegend von Braga und Guimaraes und mit den Weinanbaugebieten vor allem am Douro bis zu den unendlichen Stränden am Atlantik in der Gegend von Aveiro und Figueira do Foz, wo man sich gut erholen kann.

Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Von Porto nach Viana do Castelo - Ponte de Lima - Braga - Guimares - Douro-Tal - Aveiro und Foz de Figueira
Details:
Aufbruch: 12.06.2016
Dauer: 10 Tage
Heimkehr: 21.06.2016
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 4 Monaten auf umdiewelt.