Pilgern auf dem Jakobsweg von Porto nach Santiago

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2019  |  von Ines Buchholz

21.06.2019 - Wein begleitet den Weg

Der Tag startet später

Ich starte etwas später in den Tag. Es ist schon fast 9Uhr als ich den ersten Meilenstein für heute sehe. Zunächst verlasse ich Pontevedra und gehe in langsamen Schritten meinen Weg. Der heutige Tag ist abwechslungsreich und es gibt nur kleinere Steigungen. Allerdings ist es heute bei blauem Himmel deutlich wärmer und so bin ich froh, heute nur 23km vor mir zu haben.

Noch fast 66km bis Santiago

Noch fast 66km bis Santiago

Über diese historische Brücke verlasse ich Pontevedra.

Über diese historische Brücke verlasse ich Pontevedra.

Wein Lauben werden mich heute durch den Tag begleiten.

Wein Lauben werden mich heute durch den Tag begleiten.

Am Wegesrand

Am Wegesrand

Pilger

Seit der Stadt Tui hat die Anzahl der Pilger zugenommen. Ich bin nun nicht mehr allein unterwegs, sondern stets sind andere Pilger in der Nähe. Ich treffe immer wieder auf Gleichgesinnte, die ich bereits auf der Strecke kennengelernt habe.

Siesta unter einem Olivenbaum

In Valbon kehre ich nach 12km in die Bar A Eira ein. Ich sitze unter einem riesigen Olivenbaum und esse mega leckeren Schinken

Valbon

Valbon

Steinkreuz am Ortsausgang von Valbon

Steinkreuz am Ortsausgang von Valbon

Wegweiser aus alten Zeiten

Wegweiser aus alten Zeiten

Kleine Ortschaften

Kleine Ortschaften

Immer wieder Wein

Immer wieder Wein

Caldas de Reis

Eine Stadt die für ihre Thermalquellen bekannt ist. Über eine Brücke überquere ich den Fluss Umia und gelange direkt in die Altstadt.

Die Kirche ist umgeben von riesigen Palmen. Darunter kann man Platz nehmen und einen Kaffee genießen.

Die Kirche ist umgeben von riesigen Palmen. Darunter kann man Platz nehmen und einen Kaffee genießen.

La Torre Hostel

Mein Zimmer für die nächste Nacht soll nur 400m von der Altstadt entfernt sein.

Das Hostel liegt direkt neben dieser Brücke am Jakobsweg.

Das Hostel liegt direkt neben dieser Brücke am Jakobsweg.

Der Balkon gehört zum Apartment meiner Unterkunft.

Der Balkon gehört zum Apartment meiner Unterkunft.

Thermalquellen

Nach einer Pause mache ich mich auf den Weg um nach den warmen Quellen zu suchen.

Hier kommt heißes Wasser aus den Hähnen.

Hier kommt heißes Wasser aus den Hähnen.

Fußbad

Ein Spanier sieht wie ich mir die Hände wasche. Er deutet mir den Weg in eine Nebenstraße. Dort soll ein großes Becken sein. Ich nehme den Tipp an. Kaum bin ich an der alten Waschstelle angekommen, werde ich von anderen Pilgern ran gewunken. So sitze ich mit einer ganzen Gruppe und genieße das Fußbad im angenehm warmen Wasser. Eine Wohltat für die müden Pilger Füße.

© Ines Buchholz, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einfach marschieren und sehen wie weit man kommt. Ein Ziel vor Augen und sich doch jeden Tag überraschen lassen von dem was kommt. Neue Menschen kennen lernen und dennoch Zeit finden mit sich und seinen Gedanken allein zu sein. Unterwegs im ganz eigenem Tempo. Diese Gedanken brachten mich auf die Idee zu pilgern. Für den Einstieg erschien mir der Jakobsweg, der in der Stadt Porto in Portugal startet und nach Santiago in Spanien führt, genau der richtige zu sein.
Details:
Aufbruch: 09.06.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.06.2019
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Margit - die andere 1562664463000
Hallo I­nes,­

dein Bericht war sehr schön zu lesen! Danke dir! Er macht Lust, es selber mal aus­zup­ro­bier­en. LG
Margit 1561567945000
Liebe Ines,
Ich bin auch froh, dich ken­nen­ge­lernt zu haben, und froh, dass wir den Weg teil­wei­se zu­sam­men ge­gan­gen sind. Das Wie­der­se­hen in Santi­o­go war sehr e­mo­tio­nal. Vielen Dank für das ge­mein­sa­me Er­leb­nis. Margit
Anke 1561091125000
Guten Morgen ines ich habe gerade wieder deinen Rei­se­bericht gelesen und freue mich das es dir so gut geht und du so gut voran kom­mst.Ich wünsche dir noch viel Spaß auf den letzten Ki­lo­me­tern...LG Anke