Pilgern auf dem Jakobsweg von Porto nach Santiago

Portugal-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2019  |  von Ines Buchholz

13.06.2019 - Die Jakobsmuschel immer im Blick

Tag Drei

Wir starten in Povoa de Varzim. Es geht über Agucadoura, Apulia, Fao nach Esposende.

Tag Drei - Kilometer null

Tag Drei - Kilometer null

Am Strand von Varzim testen wir die Strandhäuser.

Am Strand von Varzim testen wir die Strandhäuser.

Varzim hat eine schöne Altstadt, die Strandpromenade ist aber eher hässlich.

Varzim hat eine schöne Altstadt, die Strandpromenade ist aber eher hässlich.

Am Strand entdecken wir ein paar Seesterne

Am Strand entdecken wir ein paar Seesterne

Der Tag startet mit einem fantastischem Wetter.

Der Tag startet mit einem fantastischem Wetter.

Dort werden Algen getrocknet.

Dort werden Algen getrocknet.

Entlang der Küste sehen wir immer wieder wie hier Renaturierung umgesetzt wird.

Entlang der Küste sehen wir immer wieder wie hier Renaturierung umgesetzt wird.

Die Beiden legen die Algen zum trocknen aus.

Die Beiden legen die Algen zum trocknen aus.

Hier haben sich Pilger verewigt.

Hier haben sich Pilger verewigt.

Entlang des Weges eine alte Windmühle.

Entlang des Weges eine alte Windmühle.

In Agucadoura entdecken wir das erste Restaurant in dem ein Pilger Menü angeboten wird. Wir holen uns bei der Gelegenheit dort gleich einen Stempel für unseren Ausweis

In Agucadoura entdecken wir das erste Restaurant in dem ein Pilger Menü angeboten wird. Wir holen uns bei der Gelegenheit dort gleich einen Stempel für unseren Ausweis

Dann führt uns der Weg über Kopfsteinpflaster.

Dann führt uns der Weg über Kopfsteinpflaster.

Rechts und links der Route sehen wir viel Gemüse Anbau, zum Teil auch in Gewächshäuser.

Rechts und links der Route sehen wir viel Gemüse Anbau, zum Teil auch in Gewächshäuser.

Da geht es weiter

Da geht es weiter

Langsam wird es etwas bewaldet.

Langsam wird es etwas bewaldet.

Kurz vor Apulia treffen auf einen ehemaligen Gastarbeiter der einst in Stuttgart gearbeitet hat.

Kurz vor Apulia treffen auf einen ehemaligen Gastarbeiter der einst in Stuttgart gearbeitet hat.

Er will unbedingt ein Foto mit uns.

Er will unbedingt ein Foto mit uns.

Heute läßt es sich angenehm laufen. Wir haben uns schon gut an den Rucksack und das Gehen gewöhnt.

Heute läßt es sich angenehm laufen. Wir haben uns schon gut an den Rucksack und das Gehen gewöhnt.

In Apulia sehen wir riesige Zitronen und

In Apulia sehen wir riesige Zitronen und

schön blühende Kakteen.

schön blühende Kakteen.

Die Kirche von Apulia

Die Kirche von Apulia

Wow

Wow

Wieder ein schöner Wegweiser.

Wieder ein schöner Wegweiser.

Wir kommen in Fao an.

Wir kommen in Fao an.

Nur noch 201 km bis zum Ziel

Nur noch 201 km bis zum Ziel

In Fao genießen wir eine schattige Kaffee Pause und wir holen uns einen weiteren Stempel

In Fao genießen wir eine schattige Kaffee Pause und wir holen uns einen weiteren Stempel

Über die Brücke geht es nach Esposende - unser heutiges Ziel.

Über die Brücke geht es nach Esposende - unser heutiges Ziel.

Unsere Neugier lässt uns diese nostalgische Feuerwehr von 1931 entdecken.

Unsere Neugier lässt uns diese nostalgische Feuerwehr von 1931 entdecken.

Wieder eine neue Variante

Wieder eine neue Variante

Am Etappen Ziel in Esposende.

Am Etappen Ziel in Esposende.

Der kleine Hafen

Der kleine Hafen

Nach 25km noch ein kleines Fitness Programm.

Nach 25km noch ein kleines Fitness Programm.

Dann aber doch lieber einfach sitzen und stärken.

Dann aber doch lieber einfach sitzen und stärken.

Happy

Ein schöner Pilger Tag geht ohne Blessuren zu Ende. Wir sind in einem guten und entspannten Pilger Rytmus angekommen.

© Ines Buchholz, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Einfach marschieren und sehen wie weit man kommt. Ein Ziel vor Augen und sich doch jeden Tag überraschen lassen von dem was kommt. Neue Menschen kennen lernen und dennoch Zeit finden mit sich und seinen Gedanken allein zu sein. Unterwegs im ganz eigenem Tempo. Diese Gedanken brachten mich auf die Idee zu pilgern. Für den Einstieg erschien mir der Jakobsweg, der in der Stadt Porto in Portugal startet und nach Santiago in Spanien führt, genau der richtige zu sein.
Details:
Aufbruch: 09.06.2019
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 26.06.2019
Reiseziele: Portugal
Der Autor
 
Ines Buchholz berichtet seit 30 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/7):
Margit - die andere 1562664463000
Hallo I­nes,­

dein Bericht war sehr schön zu lesen! Danke dir! Er macht Lust, es selber mal aus­zup­ro­bier­en. LG
Margit 1561567945000
Liebe Ines,
Ich bin auch froh, dich ken­nen­ge­lernt zu haben, und froh, dass wir den Weg teil­wei­se zu­sam­men ge­gan­gen sind. Das Wie­der­se­hen in Santi­o­go war sehr e­mo­tio­nal. Vielen Dank für das ge­mein­sa­me Er­leb­nis. Margit
Anke 1561091125000
Guten Morgen ines ich habe gerade wieder deinen Rei­se­bericht gelesen und freue mich das es dir so gut geht und du so gut voran kom­mst.Ich wünsche dir noch viel Spaß auf den letzten Ki­lo­me­tern...LG Anke