Fuerteventura, Insel des ewigen Frühlings!

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: Februar 2019  |  von Esther und Hardy

Corralejo, El Cotillo, La Oliva

Heute früh leicht bewölkt und windig. Wollten heute in den Norden Fuertes, beim Passieren der Inselhauptstadt Puerto del Rosario ist uns im Hafen sofort die AIDAnova mit ihren mehr als 6000 Passagieren aufgefallen, der Riesencruiser....hatten wir letztes Jahr schon in Papenburg gesehen und nicht zum ersten Mal entschieden, das ist nichts für uns.

Unser Ziel waren zunächst die Dunas de Corralejo, ein Naturpark mit Saharafeeling. Ein paar Dünen erklommen, das muss reichen, die Raupe an der Strasse war mit Sandschieben beschäftigt, wird wohl täglich gemacht, um die Küstenstrasse passierbar zu halten. Am Meer, viele Surfer, die auf die richtigen Wellen warten. In Corralejo, der zweitgrössten Touristenhochburg der Insel, wenig los, ein Einkaufszentrum, Feriensiedlungen, das mag in der Hochsaison anders sein, aber so gefällt es uns besser.

Dunas de Corralejo

Dunas de Corralejo

Sind dann weiter bis El Cotillo, erst einmal zum Faro del Tostón, dem Leuchtturm.....eine beeindruckende Brandung, hier auf der Westseite. Im Ort, der alte Hafen mit ein paar Fischerbooten, der nur einen engen Durchlass gewährt, erfordert viel Erfahrung und Gottvertrauen. Davor 2 Kalköfen und der Torre del Tostón.

Links Corralejo, rechts die kleine Isla de Lobos, weit im  Hintergrund Lanzarote

Links Corralejo, rechts die kleine Isla de Lobos, weit im Hintergrund Lanzarote

Faro del Tostón

Faro del Tostón

Blick auf den kleinen Hafen von El Cotillo

Blick auf den kleinen Hafen von El Cotillo

Der ehemalige nun restaurierte Wehrturm Torre del Tostón......

Der ehemalige nun restaurierte Wehrturm Torre del Tostón......

.....mit Blick auf Kalköfen

.....mit Blick auf Kalköfen

Der Heimweg führte uns noch für einen kurzen Stop nach La Oliva, mal wieder eine Kirche, ca. 1711 errichtet, mit einem Turm aus dunklem Naturstein, innen aber recht schlicht gehalten. Die Casa de los Coroneles habe ich nur für ein Foto vom Innenhof genutzt. Bin dann lieber ins Centro de Arte Canario (5€ p.P.) dicht dabei, mit unterirdischen Ausstellungen von Gemälden, in der Casa Mané Foto- und Gemäldeausstellungen von kanarischen Künstlern, draussen ein hübsch angelegter Skulpturengarten.
Am späten Nachmittag waren wir wieder im Apartamento.

Iglesia von La Oliva

Iglesia von La Oliva

Das Gelände vor der Casa de los Coroneles

Das Gelände vor der Casa de los Coroneles

Innenhof der Casa de los Coroneles

Innenhof der Casa de los Coroneles

Centro de Arte Canario

Centro de Arte Canario

© Esther und Hardy, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diese zweitgrösste Insel der Kanaren, ca. 120km westlich vor Marokkos Küste gelegen, ist für uns noch unbekannt und ideal für eine Reise, um die dunkle Jahreszeit für einen kurzen "Winter Break" zu verkürzen.
Details:
Aufbruch: 02.02.2019
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 18.02.2019
Reiseziele: Spanien
Der Autor
 
Esther und Hardy berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors