Vielfalt im Süden Spaniens - Andalusien 2019

Spanien-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai / Juni 2019  |  von Brigitte Amrhein

Alhambra, Generalife und viel Flair

Wir lassen uns das Frühstück im schönen Innenhof der Posada schmecken, bevor wir uns auf den Weg zur Alhambra machen. Durch die tolle Lage des Hotels können wir unser Ziel ohne Probleme zu Fuß erreichen.
Zuerst spazieren wir hinauf zum Generalife, dem Sommerpalast der nasridischen Fürsten, mit seinen herrlichen Gärten und Wasserbecken. Schon jetzt sind viele Besucher hier oben - was aber nur ein Vorgeschmack auf die nächsten Stunden ist... Wir können uns aber Zeit lassen und tun das auch. Es ist wirklich schön hier oben, sogar der leicht kühlende Wind von der Sierra Nevada her ist spürbar, der die maurischen Emire hier den luftigen Sommersitz errichten ließ...

Der luftige Sommerpalast des Generalife

Der luftige Sommerpalast des Generalife

Blick vom Generalife hinüber zur Alhambra

Blick vom Generalife hinüber zur Alhambra

Wasser und Grün in den Gärten des Generalife

Wasser und Grün in den Gärten des Generalife

Mit einem der Kontrolleure am Haupteingang kläre ich, dass wir mit unseren Tickets die Anlage auch mehrmals verlassen und wieder betreten können, also gehen wir erst mal etwas trinken.
Anschließend spazieren wir durch die Gärten und Mauern der Alhambra, sehen schon wunderschöne Räume in einem Turm und einem Patio. Es ist auch interessant, wie sich die vielen Touristen (und es sind sicher Tausende gleichzeitig, die meisten in Reisegruppen) verteilen - oder wie wir ihnen aus dem Weg gehen können...
Unser nächstes Ziel ist die Alcazaba, die eigentliche Festung. Von ihren Türmen haben wir herrliche Blicke über die Stadt. So sehen wir auch erstmals die riesigen Ausmaße der Kathedrale inmitten der Häuser.

Patio del Partal in der Alhambra - eines der bekanntesten Motive außerhalb der Nasriden-Paläste

Patio del Partal in der Alhambra - eines der bekanntesten Motive außerhalb der Nasriden-Paläste

Blick aus der Torre de la Cautiva

Blick aus der Torre de la Cautiva

Alcazaba der Alhambra

Alcazaba der Alhambra

Blick auf die Altstadt und die Kathedrale

Blick auf die Altstadt und die Kathedrale

Da wir bis zum - seit Wochen fixierten - Eintritt in die Nasriden-Paläste noch zwei Stunden Zeit haben, beschließen wir, in dem Lokal, wo wir vorher etwas getrunken haben, zu Mittag zu essen. Es ist super angenehm, im Schatten zu sitzen, das Essen ist lecker, reichlich und für diese Lage sehr preiswert.
Rechtzeitig holen wir uns für die Paläste einen Audio-Guide und sind beim ersten Schwung der Besucher dabei, die wie wir für 14:30 Uhr reserviert haben. Und die Räume und Höfe sind einfach unbeschreiblich schön! Die Schnitzereien und Ornamente, die weltberühmten Höfe - es übertrifft alle Erwartungen! Allein schon der Löwenhof wäre den Eintritt wert... Und dadurch, dass die meisten Besucher zu Gruppen gehören, sind sogar Fotos fast ohne Touristen möglich.

Der Myrtenhof der Alhambra

Der Myrtenhof der Alhambra

Muqarnas (Stalaktitengewölbe) in Vollendung

Muqarnas (Stalaktitengewölbe) in Vollendung

Löwenhof der Nasriden-Paläste

Löwenhof der Nasriden-Paläste

Maurische Kunst in höchster Vollendung

Maurische Kunst in höchster Vollendung

Danach machen wir uns auf den Rückweg hinunter in die Stadt. An der Plaza Nueva können wir auch direkt klären, wie das mit dem Touristenzug läuft, mit dem wir heute Abend in den Albaicín fahren wollen - wir wollen unsere Card ja ausnutzen... Dann trinken wir noch Kaffee und machen im Hotel Siesta, die haben wir uns heute verdient!
Um 20:00 Uhr sitzen wir dann im "Tren Turistico", der am Fluss Darro entlang und dann hinauf zum Miradór San Cristóbal fährt. Von hier sind es nur ein paar Minuten zum Miradór de San Nicolás - der berühmte Blick auf die Alhambra und die Berge der Sierra Nevada ist wirklich einzigartig!
Bevor wir vor lauter Besuchern gar nichts mehr sehen, verlassen wir den Aussichtspunkt und gehen wieder in die "Casa Torcuato", wo wir gestern schon ein Glas Wein und leckere Tapas genossen haben.
Den Weg hinunter zum Darro und am Fluss entlang zurück zum Hotel unterbrechen wir noch in drei Lokalen und genießen Wein, Tapas und die schöne Atmosphäre.

Plaza Nueva in Granada

Plaza Nueva in Granada

Bekannter Blick auf die Alhambra und die Sierra Nevada

Bekannter Blick auf die Alhambra und die Sierra Nevada

Gratis gibt's in Granada Tapas und den Blick auf die Alhambra

Gratis gibt's in Granada Tapas und den Blick auf die Alhambra

© Brigitte Amrhein, 2019
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nicht allzu weit weg von daheim und trotzdem Neues erleben, einen Urlaub voller Kultur und Natur verbringen - da bietet sich Andalusien an! Heraus gekommen ist eine selbst geplante Rundreise mit dem Mietwagen, zwei Wochen mit unvergesslichen Eindrücken, Geschichte und Geschichten, touristischen Hotspots und (noch) wenig besuchten Orten.
Details:
Aufbruch: 25.05.2019
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 08.06.2019
Reiseziele: Spanien
Der Autor
 
Brigitte Amrhein berichtet seit 11 Monaten auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (1/1):
Nick H. 1565621409000
Ich fahre selbst Ende Sep­tem­ber nach An­da­lu­sien, da stellt dein toller Rei­se­bericht eine super Ein­lei­tung inkl. inte­res­santen An­re­gun­gen dar, danke!!