Schreib einen Kommentar ins Gästebuch

Wenn Du eine Frage stellst, gib bitte Deine E-Mail-Adresse an, damit Dich B. & F. erreichen kann

Bitte gib hier Deine Nachricht ein.

Gästebuch :Mit dem Wohnmobil nach Georgien

Heinz 1522502890000
Hallo,
ich habe Euren interessanten Bericht über die Georgien-Reise gelesen. Ich war selbst 2016 mal kurz da, möchte aber bald nochmal etwas länger dahin, und zwar mit einem VW-Camper. Habt Ihr irgendwo eine Liste Eurer Camping- oder Stellplätze? Es gibt im Netz ein paar Empfehlungen, aber z.B. den oft genannten Stellplatz am Botanischen Garten in Batumi habe ich gar nicht gefunden.

Und noch eine Frage: In Batumi verlangte ein Tankwart von mir nicht nur den Preis für den getankten Diesel, sondern zusätzlich eine Art "Service-Gebühr", die ich verweigert habe. Ist sowas üblich in Georgien?
Grüße
Heinz
Antwort des Autors: Hallo,
eine Infrastruktur mit Stellplätzen gibt es eigentlich nicht, da hilft nur individuelles Nachfragen. Falls ihr Hinweise oder fachkundige deutschsprachige Reisebegleitung vor Ort benötigt, kann ich euch Telefonnummern zukommen lassen. Ab 1.5. sind wir von der aktuellen Reise zurück.
Servicegebühr an Tankstellen ist nicht normal.
Gruß Frank
Andreas 1497551524000
Liebe Birgit, lieber Frank! Gaumarjos!
Mit Tränen in den Augen lese ich Euren Reisebericht. Tränen der Freude und Erinnerung. Meine Gattin stammt aus Georgien, genauer gesagt aus Martvili, das ist in Megrelien, ca. 45 Minuten von Kutaissi entfernt. Daher meine große Liebe zu diesem, von Euch wunderbar beschriebenen Land. Ich bedanke mich sehr für Euren Bericht und kann Euch, wie auch anderen WoMo Fahrern, gerne bei Bedarf einen Platz für ein paar Nächte in Martvili anbieten, falls Ihr wieder in dieser Gegend unterwegs seid. Ich selbst hab kein WoMo, möchte aber im Mai 2018 erstmalig mit meinem Espace hinfahren, Wien - Odessa - Fähre - Batumi - Martvili. Eine Fahrt durch die Türkei traue ich mich derzeit aus politischen Gründen nicht.
Ich wünsche Euch viele unfallfreie, gesunde und glückliche Kilometer!
Liebe Grüße,
Andreas
andreas@miameissner.at
Antwort des Autors: Danke
an alle, die unsere Reise hier nachgelesen und uns kontaktiert haben. Inzwischen haben wir auch weitere Wohnmobilisten "infiziert" die durch unseren Bericht Georgien als Reiseland erkannt haben. Ein Team ist im Mai unterwegs gewesen, 2 Paare gerade dort.
Inzwischen sind wir von unserer Albanien-Bosnien-Griechenland-Montenegro-Reise wieder zurück. Auch davon wird es demnächst einen Bericht geben. Schaut dann mal wieder rein.
Bei den Campingbusreisenden
Birgit & Frank mit der blauen Zitrone
Jörg 1487594229000
Danke für den informativen und toll geschriebenen Reisebericht. Es muss ja nicht immer ein bekanntes Reiseland sein! Da sieht man auch was man in drei Wochen erleben kann ohne dass es hektisch zugeht.
Gruß Jörg
Oedi Jonitz 1482773451000
Vielen herzlichen Dank euch beiden für den wundervollen Bericht!
Ich war in den 70ern öfters in der gesamten Türkei unterwegs, auch am Schwarzen Meer bis an die Grenze nach Georgien. Damals existierte noch der eiserne Vorhang, man durfte natürlich nicht über die Grenze. Gefahren wurde damals mit VW-Bus T1 und T2 und mit meiner geliebten Kastenente (28PS, Selbstausbau).
Jetzt gehe ich aufs Rentenalter zu und plane, zwei bis drei Monate im Jahr per WoMo noch mal ganz Europa und ein paar angrenzende Länder zu bereisen. Georgien steht weit oben auf meiner Wunschliste, gute Freunde kommen von dort. Unbändige Lust auf viele Kilometer, nette Menschen und tolle Erlebnisse erfüllt mich.
Liebe Grüße von der Insel La Palma

Ödi
Karl 1481274389000
Hallo Ihr Zwei,
herzlichen Dank für diesen tollen, und vor allem sehr sachlichen Reisebericht! Mich hat insbesondere erstaunt, in welch kurzer Zeit Ihr diesen gigantischen Trip gemacht habt. Die Region südl. des Kaukasus(Armenien, Georgien, Aserbaidschan) steht schon lange auf meiner Wunschliste. Ich bin dabei aber immer von einer nördlichen Route über die Ukraine und dann über den Kaukasus ausgegangen. Vielleicht könnte man beide Routen verbinden?
Einige Fragen:
Wieviele km seid Ihr insgesamt gefahren?
Braucht man für Georgien, Armenien, Aserbaidschan besondere Einreisegenehmigungen (Visa, Einladung).
Viele Grüße aus Thüringen
Karl
Antwort des Autors: Hallo Karl,
danke für dein Interesse an unseren Reisen. Genau 8724 km waren wir auf dieser Tour unterwegs. Die Länder südlich des Kaukasus sind interessante und lohnende Reiseziele. Die Nordroute dorthin ist zur Zeit leider nicht empfehlenswert und wäre auch mit Schwierigkeiten, oder großen Umwegen verbunden, da der direkte Weg durch die Ukraine entweder über die Krim und Kertsch oder durch den Donbass führen würde. Die Einreise von Russland nach Georgien an der Schwarzmeerküste durch Abchasien ist z.Zt. auch nicht möglich. Man müsste also weiter im Norden den Donbass umgehen über den Kaukasus und über die Heerstraße nach Georgien ein- bzw. ausreisen. Wenn wir mal mehr Zeit haben, werden wir die Rußlandroute sicher auch einmal fahren. Die von uns dieses Jahr gewählte Route war sehr unkompliziert. Für alle Länder auf der Balkanroute genügt zur Ein- und Ausreise der Personalausweis. Ebenfalls für die Türkei. Für Georgien wird ein Reisepass benötigt. Visa ist nicht erforderlich. Das gleiche gilt auch für Armenien. Für Aserbaidschan muß Visa beantragt werden.
Falls für eine konkrete Reiseplanung Unterstützung benötigt wird, können wir unsere Kontakte in Georgien zur Verfügung stellen.

Gruß
Frank
Alex 1477819803000
macht mich total neugierig. Dachte nicht, dass man da einfach so rumfahren kann...
Sehr lebendig geschildert, habe nach dem Lesen eine ganz andere Sichtweise bekommen. Würde gern noch mehr von euch darüber erfahren.