Quarantäne und mehr in Thailand 2020/2021

Reisezeit: Dezember 2020 - Januar 2021  |  von 1000 B.

Die erste Woche in Freiheit

Samstag, 09.01.2021

Die nächste Zeit werde ich es etwas ruhiger angehen und wahrscheinlich nicht Provinzübergreifend reisen. Mittlerweile habe ich schon Berichte gelesen, dass die Leute stundenlang Schlange stehen, um eine Bescheinigung zum Verlassen der Provinz zu bekommen. Die Bescheinigung gilt dann immer 1 Tag, es sei denn man pendelt nicht täglich. Da aber auch Leute dabei sind, die zur Arbeit täglich die Provinz wechseln müssen und brauchen Sie jeden Tag eine neue Bescheinigung. Ich denke mal, da wird sich demnächst auch etwas ändern.

Normalerweise gehe ich einmal im Jahr im Januar in das Krankenhaus in Ban Bueng, um mir Blut nehmen und meine Werte checken zu lassen. Dieses Mal wird mir von allen Seiten wegen der Covid-Problematik davon abgeraten.
Ich solle das Krankenhaus meiden, da dorthin zu viele Leute für Covid-Tests kommen.

Am Samstag Morgen suche ich dann in Ban Bueng ein privates Labor auf.

Dort bekomme ich Blut genommen (macht er echt super) und gebe Urin ab. Dort soll alles (inklusive PSA-Wert) untersucht werden. Da die wirklich das volle Programm machen, werden 3.300.- Baht fällig, das Ergebnis bekomme ich am Sonntag Morgen. Im Krankenhaus zahle ich immer so um die 1.000.- Baht, aber da wird viel weniger untersucht.

Im Anschluss kaufen wir auf dem Frischemarkt in Ban Bueng ein, bevor wir in den Nudelsuppen-Laden unseres Vertrauens laufen und schön Nudelsuppe essen.

Auf dem Rückweg schlendern wir noch durch die beiden Läden Tesco Lotus und Big C. Das sind 2 der großen Supermarktketten in Thailand, wo es neben Lebensmitteln auch noch andere Artikel, ähnlich wie Kaufland oder Globus, gibt.

Auch hier wird überall am Eingang die Körpertemperatur gemessen und man checked mit der ThaiChana App ein.

Den Rest des Tages verbringen wir nur zuhause, so wie es die nächste Zeit öfters sein wird.

Sonntag, 10.01.2021

Nachdem ich mein Testergebnis (die üblichen Beschwerden wie zu hohes Cholesterin sind immer noch da) am Sonntag Morgen beim Labor ausgedruckt abgeholt habe, laufen wir wieder zu dem Nudelladen, den wir immer aufsuchen.

Die Nudelsuppe ist nach meinem Geschmack total lecker. Ich nehme immer mit Allem, was Schweinfleisch, Fleischbällchen und eine Art Maultaschen beinhaltet.
Während meine Frau immer 2 Schalen isst, reicht mir Eine, die kostet dann 60.- Baht.

Nachdem wir gestern Mittag unseren Kurzbesuch beim Cousin meiner Frau, an dessen Tankstelle, nicht machen konnten da er nicht da war, sind wir Heute nochmals mit dem Moped hingefahren und haben ein bisschen geplauscht.

Bevor am späten Nachmittag die Schwester meiner Frau mit Mann und Kind zu Besuch und zum Abendessen kommen, schaue ich Fußball Bundesliga vom Samstag.

Kurz bevor es dunkel wird drehe ich noch eine kurze Runde mit meinen Sportschuhen. Die letzten 2 Tage habe ich mich wenig bis gar nicht bewegt.
Allerdings werde ich wieder von so komischen Hunden bellend verfolgt, was mir nicht geheuer ist. Es heiß zwar immer Hunde die bellen, beißen nicht, aber ob man sich darauf immer verlassen kann. So ein Kleiner war hochgradig aggressiv, vielleicht laufe ich die nächsten Tage auf dem Laufband.

Montag, 11.01.2021

Heute Morgen schaue ich mir die restlichen Bundesliga-Spiele vom Sonntag und die Talkshows (Sky90 und Doppelpass) an.
Um die Mittagszeit laufe ich zur Kasikornbank, da meine Geldkarte zum Abheben bald abläuft. Ich habe seit vielen Jahren 2 Thaikonten, eines davon bei Kasikorn, das Andere bei KTB.

Da es sehr voll ist, verschiebe ich den Bankbesuch auf später. Direkt vor der Bank steht diese kleine Hütte, an der Kaffee und Tee verkauft wird.

Ich nehme (jeweils die Eisvariante) 1 Thai Tee, 1 Schwarzer Tee und 1 Kaffee Boran (typischer Thai Kaffee) zum Mitnehmen. Auf dem Land ist es noch günstig und ich komme mit 75.- Baht für alle 3 Becher davon. Allerdings darf man das nicht mit der Qualität von einer der Kaffeeketten vergleichen, wo der Becher schnell mal bei 100.- Baht liegen kann.

Kurz vor 15 Uhr versuche ich nochmal mein Glück und die Bank ist zwar voll, aber leerer als zuvor. Vor dem Eintreten wird meine Körpertemperatur gemessen und ich registriere mich mit der App. Ich erkläre was ich möchte und ziehe dann einer Nummer. Nach ca. 15 Minuten Wartezeit, darf ich an den Schalter. Alle Angestellten hier sind zuvorkommen, freundlich und supernett.

Die Dame hinter dem Schalter ist scheinbar neu oder unerfahren und muss mehrfach ihre Chefin fragen. Das Problem ist, dass ich seit 2 Jahren einen neuen Pass habe und somit die Daten nicht mehr mit denen bei der Bank hinterlegten übereinstimmen. Das bedeutet, meine Daten werden neu erfasst, mein Pass kopiert und so weiter. Bis ich meine neue Karte habe, die bis Ende 2025 nun gilt, vergehen nochmals ca. 20 Minuten. Der Spaß kostet 300.- Baht, 50.- für die Karte und 250.- Jahresgebühr. Die bereits bezahlte anteilige Jahresgebühr (ca. 145.- Baht) für meine noch gültige alte Karte bekomme ich auf mein Konto überwiesen.

Dienstag, 12.01.2021

Das einzig nennenswerte das ich heute zu schreiben habe, ist dass die Zahlen der neuen Covid-Fälle in Thailand konstant niedrig bleiben. Die letzten 4 Tage schwankten die Fälle zw. 212 und 287 Neuinfektionen. Hier lohnt es sich aber nochmal genauer hinzuschauen und die Fälle (Domestic cases) zu betrachten, die von 187 stetig auf 153 Heute (wohlgemerkt für ganz Thailand) gefallen sind.

Kopiert von der Webseite: https://www.facebook.com/nbtworld/

Kopiert von der Webseite: https://www.facebook.com/nbtworld/

Mittwoch, 13.01.2021

Da ich noch zu der Bank muss, bei der mein anderes Konto geführt wird, habe ich heute Morgen beim Cousin meiner Frau ein Auto geliehen. Das ist meine erste Fahrt seit einem Jahr mit einem Rechtslenker und gleich beim ersten Blinken passiert was immer passiert. Der Scheibenwischer geht an und wischt die trockene Scheibe.
Apropos trockene Scheibe. Ich bin jetzt seit 24. Dezember, als 3 Wochen, im Land und es hat noch keine Sekunde geregnet. Es ist jetzt wettermäßig echt die beste Zeit, um nach Thailand zu kommen. Nachts kühlt es schön ab, tagsüber wird es nicht heiß und schwül und es regnet fast nicht.
Es dauert immer eine kurze Weile, bis ich mich daran gewöhnt habe, dass nicht nur das Lenkrad auf der anderen Seite ist, sondern auch die Hebel für Blinker und Scheibenwischer vertauscht sind. Da der Toyota Vios ein Automatik Getriebe hat, fährt er sich ganz geschmeidig, obwohl ich mich dem links Schalten üblicherweise kein Problem habe.

Mein erster Weg heute führt mich wieder nach Ban Bueng (Stadt im District - in Thai Amphoe - Ban Bueng). Nicht weit weg von meiner Bank, in der Nähe des District Office, finde ich einen Platz zum Parken am Fahrbahnrand.
Ein paar Schritte entfernt, ist die dortige Krungthai Bank (KTB), dieses Konto nutze ich nicht so oft, habe es aber schon seit 2011.

Meine Geldkarte scheint nicht mehr zu funktionieren, da sie zu alt ist und alle neuen Karten einen Chip haben müssen, was meine nicht hat. Vorsichtshalber probiere ich sie vorher am Geldautomat (in Thai ATM) aus und tatsächlich, funktioniert nicht mehr.
Hier ist in der Bank die Kontrolle der Körpertemperatur aufgebaut und auch der QR-Code zum einchecken der ThaiChana App.

Nach einigen Minuten Wartezeit komme ich dran und es dauert nochmals ca. 20 Minuten, bis ich meine neue Debit-Karte in der Hand habe. Das Ganze wurde wieder verzögert, da erst wieder die Daten meines neuen Passes erhoben wurden.
Ich habe die billigste Variante (unterscheidet sich von den Anderen dadurch, das keine Versicherung dabei ist) gewählt, die kostet hier 100.- Baht für die Karte und 200.- Baht Jahresgebühr. Bis 2025 habe ich jetzt meine Ruhe, denn solange ist sie gültig.

Nachdem ich die letzten Male immer wieder vergessen habe, mich bei Verlassen der Geschäfte auszulocken, denke ich dieses Mal beim Verlassen der Bank dran. Wie man sieht, waren wir insgesamt 29 Minuten drin.

Meine Frau brachte am Vortag den Gedanken auf, das wir doch mal nach Bangkok fahren können und dort auch 1 Nacht übernachten. Zu diesem Zweck brauchen wir natürlich wie schon geschrieben eine Reisegenehmigung des District Offices, welches für uns in Ban Bueng ist. Dieses Gebäude (Turnhallengröße) ist mit einer Menge einzelner Tische gefüllt und wird nur zum Beantragen und Ausstellen dieser Genehmigungen verwendet. Als wir Eintreffen ist wenig Betrieb und ich warte mal lieber draußen. Ohne Ausländer geht es meistens geschmeidiger.

Ich hatte meine Frau gefragt, was wir denn für einen wichtigen Grund zum Reisen hätten. Ist Shoppen gehen ein wichtiger Grund. Ihre spontane Antwort war, Verwandte besuchen. Ok, dachte, sie hat ja wirklich einige Verwandte in Bangkok. Unter anderem die Cousine, die mir die Getränke und die anderen Sachen am Quarantäne Tag 2 ins Hotel gebracht hat.
Zuvor hatte ich eine Kopie meines Reisepasses machen lassen, die musste ich noch unterschreiben und die Genehmigung für den 19./20.01.2021 wurde ohne Probleme erteilt.

Ob wir dann wirklich fahren, entscheiden wir kurzfristig je nach Pandemielage. Im Moment sieht es immer noch gut aus.
Da wir noch nichts gefrühstückt haben, laufen wir zum Markt von Ban Bueng. Wie man sieht ist es hier ziemlich ruhig und wenig Leute sind unterwegs.

Dieser Essenstand, an dem ich die letzten Jahre schön öfters war, hat geöffnet und er hat Einiges zu tun. Hauptsächlich wird Essen zum Mitnehmen bestellt.

Während meine Frau wieder 2 Schalen Suppe isst, habe ich für mich das Thaigericht bestellt, dass in Thailand jeder kennt und isst. Pad Kra Pao Moo (Thai: ผัดกระเพาหมู) mit Kai Dao bestellt. Das ist mit Chili und Knoblauch scharf angebratenes Schweinefleisch. Dazu wird Reis und ein Spiegelei serviert. Sehr scharf und lecker und das für billiges Geld (um 1.- Euro). Dazu eine Flasche (400 ml) kaltes Cola für den Preis von 10.- Baht, was nicht ganz 30 Euro-Cent sind. Wenn einem das schmeckt, kann man nicht viel billiger Essen.

An diesem Kleinen, der neben dem Stand seiner Mutter sitzt und spielt, kann man sehen, wie sich das Tragen von Gesichtsmasken in Thailand etabliert hat. Hier müssen auch die Kleinsten im Kindergarten und in der Schule andauernd Masken tragen. Sie haben sich dadurch so daran gewöhnt, dass er auch dann Maske trägt, wenn er ganz alleine dasitzt und Niemand um ihn herum ist. Ich glaube von dieser Kultur sind wir noch weit weg, bei uns schummeln sogar die Alten andauernd.

Nach dem Essen fahren wir zum Ortsausgang (in Richtung Chon Buri) von Ban Bueng. Dort gibt es schon ein paar Jahre ein Cafe & Restaurant mit dem Namen SO PROUD.

Nach dem Parken des Autos an einer schattigen Stelle, gehen wir rein. Obligatorisch war wieder das messen der Temperatur durch eine Angestellte und das Einloggen mit der App am Eingang.

Es ist nicht allzu viel los, aber der Betrieb mit Masken und dem nötigen Abstand läuft ganz normal. Über das Line-Konto kann man die Speisekarte aufrufen und über einen Knopf das Personal herbeirufen.

Ich bestelle wie immer einen Eiskaffee Latte (65.- Baht) und meine Frau bestellt sich einen Thai Eistee (70.- Baht). Für diese Preise (zumindest was die Getränke betrifft) machen sie das hier recht schön. Die Dekoration des Tees mit den Eiswürfelherzen macht schon was her.

Auf dem Rückweg machen wir nochmals kurz Stopp bei Tesco Lotus und besorgen ein paar Kleinigkeiten und eine neue Mikrowelle für die Schwiegermutter.

Bevor wir auf den Markt von Nong Chak (ein paar Kilometer entfernt von Ban Bueng), besuchen wir eine alte Klassenkameradin meiner Frau, die hier im Ort wohnt.

Wegen Corona haben sie sämtliche Zu-/Ausgänge des Marktes gesperrt. Es gibt nur noch einen Zugang und wie überall Temperatur messen und Einloggen mit der App bzw. Daten in eine Liste eintragen.

Im Markt selbst ist alles fast wie früher, nur ein bisschen weniger los. Jeder trägt Maske und versucht die Abstände so gut wie möglich einzuhalten.
Wir kaufen alles Mögliche an Gemüse, Obst, Fleisch und Tintenfisch. Frische Garnelen aus dem Meer können wir nirgendwo finden.
An diesem Stand kaufen wir keine Schweineköpfe, die sind nur zum Fotografieren.

Auf dem Markt treffen wir noch eine Bekannte aus dem Ort, die dort auch einen Stand betreibt. Nach einem kurzen Plausch fahren wir nach Hause.
Ich bringe den Wagen zurück und laufe die Strecke nach Hause.

Donnerstag, 14.01.2021

Auch den heutigen Tag verbringen wir zuhause und relaxen bloß. Eines der wenigen Highlights war für mich das DFB-Pokal Spiel von gestern Abend Holstein Kiel - Bayern München, welches ich mir ganz anschaue und welches auch heute mitten in der Nacht Live im Thai Fernsehen übertragen worden war.
Das Erstaunliche daran aber war, dass Bayern München überaschenderweise nach einer Niederlage im Elfmeterschießen ausgeschieden ist.

Das war unser Abendessen des heutigen Tages.

1) Grüner Mangosalat mit Krebsfleisch
2) Thaiwurst
3) Salzige Eier und 100jährige (schwarze) Eier Salat

Freitag, 15.01.2021

Heute geht die erste Woche meines eigentlichen Urlaubes schon zu Ende und es ist nicht wirklich viel passiert. Da wir gestern den ganzen Tag zuhause waren, habe ich vorgeschlagen wieder das Auto zu leihen und eine andere Klassenkameradin meiner Frau zu besuchen. Zu diesem Zweck laufen wir erst ein Stück, um das Auto abzuholen. Von dort aus fahren wir in Richtung Klaeng und wie bei uns vor Wildwechsel gewarnt wird, stehen hier die Schilder, die vor kreuzenden Elefanten warnen. Hier gibt es tatsächlich noch frei lebende Elefanten.

Da wir vor der Abfahrt nicht gefrühstückt haben, halten wir auf dem Weg Ausschau nach einer Rastanlage, mit Supermarkt und Cafe. Irgendwann hätten wir zu der Klassenkameradin abbiegen müssen, sehen aber ein Tankstellen-Schild, was auf einen Rastplatz in einigen Kilometern hinweist. Also fahren wir weiter und vergessen dabei total, dass wir unmittelbar vor der Grenze zur Provinz Rayong sind. Und dann ist es soweit, es kommt ein großes Schild über die Straße "Welcome to Rayong" und wir sind ohne schriftliche Erlaubnis in eine andere Provinz eingefahren.
Zum Glück kommt die Rastanlage unmittelbar danach und es gibt keine Polizeikontrolle. Keine Ahnung, ob uns Jemand glaubt das es aus Versehen passiert ist..
Erst holen wir uns einen Eiskaffee Latte und einen Eistee in diesem Cafe. Dort ist alles noch weihnachtlich dekoriert und geschmückt, ob ich Bescheid sagen soll, dass heute der 15. Januar ist?

Ich lasse es lieber, das versteht eh keiner. Nach einem kleinen Snack machen wir uns wieder auf den Rückweg. Die Wendemöglichkeit kommt schon nach wenigen Hundert Metern und etwa 1-2 Kilometer später, fahren wir am Schild "Welcome to Chon Buri" vorbei und sind wieder in unserer Provinz.

Von dort sind es nur noch wenige Kilometer, dann geht es auf einen Feldweg, der direkt zum Haus der Klassenkameradin führt. Sie haben ein riesen Grundstück, in Mitten von riesigen Palmenplantagen.

Auf dem Weg irgendwo ein offenes Reastaurant zum Mittagessen zu finden, machen wir noch eine Besichtigung einer Fabrik, in der unter anderem Palmöl gemacht und vermarktet wird. Mit den Palmresten wird hier über eine Art Biogasanlage sogar Strom erzeugt.

Wir fahren bis zum District Nong Yai, um etwas Essbares zu finden. In diesem District ist es wohl verboten vor Ort zu Essen. Man bekommt alles nur zum Mitnehmen, weshalb wir uns ein paar Gerichte einpacken lassen. Auf dem Rückweg zum Haus in den Palmen fahren wir in einen kleinen Stau. Erst denken wir es ist ein Unfall passiert, aber sie bauen nur eine Kontrollstelle (Checkpoint) in Sachen Covid auf.

Sie halten dann jedes Fahrzeug an und messen Temperatur bzw. kontrollieren die Berechtigung in der Provinz zu sein. Wir kommen noch so vorbei, da der Aufbau noch nicht abgeschlossen ist.
Beim überholen kann ich vom Beifahrersitz aus diesen Schweinetransporter fotografieren. Ich denke mal, die sind auf dem Weg zum Schlachten.

Am späten Nachmittag fahren wir wieder zurück, bringen das Auto zurück und laufen auf dem Heimweg beim örtlichen Wochenmarkt, der immer Freitags und Montags stattfindet, vorbei.

Bevor man rein darf, ist das übliche Temperatur messen, sowie das einbuchen mit der ThaiChana App bzw. handschriftliche Eintragen in eine der Listen obligatorisch.
Da wir noch ein paar Kleinigkeiten brauchen, mischen wir uns unter die Leute. Wie man sieht, ist der Markt tatsächlich gut besucht.

© 1000 B., 2021
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Die erste Woche in Freiheit
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal berichte ich über den derzeitigen Weg nach Thailand zu kommen, um dann voraussichtlich 16 Tage + 15 Nächte im Quarantäne-Hotel meiner Wahl zu verbringen und im Anschluß noch 3 Wochen in Freiheit zu geniessen. Hinweis: Der Schwerpunkt des Berichtes soll auf der Quarantäne und nicht auf dem anschließenden Aufenthalt liegen. Die Infos im Bericht sind immer zum Zeitpunkt des Schreibens bzw. der Veröffentlichung aktuell und können sich täglich ändern, also ohne Gewähr.
Details:
Aufbruch: 23.12.2020
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 31.01.2021
Reiseziele: Thailand
Der Autor
 
1000 B. berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/5):
Oliver 1612175263000
Danke für den beson­de­ren Bericht über die ganzen Prob­le­me und Wid­rig­kei­ten. Kaum zu vers­te­hen das in Thai­land für die Leute solche Ein­schränkun­gen gibt bei den gerin­gen Zahlen. Viel­leicht haben sie aber deshalb so geringe Zahlen von in­fi­zier­ten. Auf jeden Fall mal wieder schön was von Thai­land zu lesen.. Freue mich schon bis ich wieder hin kann.
Esther 1612116277000
War schön, den Bericht zu lesen, kob khun kah, und an den 3 Wochen Al­ltag­sle­ben teil­neh­men zu dürfen. Liebe Grüsse und einen guten Start im lock­ge­dow­nten kalten Germany (ohne Frisör)!!!
Es­ther
Antwort des Autors: Hallo Esther! Vielen Dank für die Grüße! Leider startete mein Alltag Heute wegen des Jetlags schon mitten in der Nacht! Sicherlich bin ich Heute der Erste im Büro ....55555!
Viele Grüße zurück
anonym 1610091288000
Hallo,
muss doch noch­mals kurz schrei­ben.­.....freu­e mich für Sie, dass es fast geschafft is­t.....wünsche Ihnen noch ent­span­nte 3 Wochen im Kreise Ihrer Fa­mi­lie. Hoffe, Sie berich­ten noch über evtl. weitere Ein­schränkun­gen während des wei­teren Au­fent­halts und die Aus­rei­se zurück nach Deuts­chland, würde uns inte­res­sier­en. Für uns ist SOA in sehr weite Ferne gerückt, und das leckere Essen leider auch! Gut, dass wir schon soviel dort sehen und erleben dur­ften, ähnlich Ihrer Rei­se­berich­te.
Viele Grüsse
Es­ther und Hardy
Antwort des Autors: Danke für die Wünsche .....und ich hoffe auch, dass alles soweit rund läuft!

Viele Grüße