Quarantäne und mehr in Thailand 2020/2021

Reisezeit: Dezember 2020 - Januar 2021  |  von 1000 B.

Letzte Schritte vor dem Abflug

Kurz bevor am 16.12.2020 in Deutschland der "harte" Lockdown begonnen hatte, war mir siedend heiß eingefallen, dass ich noch einen Internationalen Führeschein beantragen wollte. Üblicherweise mache ich das alljährlich immer ein paar Tage vor dem Abflug nach Thailand. Eine kurze Mail an die Führerscheinstelle des Landratsamtes ergab, dass man nicht mehr einfach vorbeikommen kann und eine vorherige Terminvereinbarung (was normalerweise nicht geht) erforderlich ist.
Nach einem kurzen Telefonat bekam ich noch schnell einen Termin für den 17.12.2020, 16:00 Uhr.
Vor Ort wurde von einem dort angestellten Security Mitarbeiter überprüft und es wurde gecheckt, ob ich wirklich einen Termin habe. Im Anschluß begleitete er mich direkt zum Schalter.
Nach 5 Minuten (inklusive bezahlen am Automat) und 13,50 Euro ärmer war alles erledigt und ich hatte die Ausführung nach dem Internationalen Abkommen vom 24.04.1926, welche 1 Jahr gültig und die von Thailand anerkannte Ausführung ist.

Nicht mehr lange bis zum Abflug und ich muss mir noch eine Fit2Fly-Bescheinigung und einen negativen Covid-Test besorgen. Beides darf nicht älter als 72 Stunden vor Abflug sein.
Übrigens habe ich, nachdem ich mein CoE beantragt habe, auch mit der Post die Bescheinigung meiner ursprünglichen Auslandskrankenversicherung bekommen. Jetzt nehme ich mal Beide mit, denn die hat ein längere Geltungsdauer. und gilt für jeweils die ersten 70 Tage einer Auslandsreise.
Zum Ausstellen der Flugtauglichkeitsbescheinigung habe ich einen Termin beim Hausarzt ausgemacht und am Montag Morgen wahrgenommen.
Nachdem ich zunächst 15 Minuten vor der Praxis mit Warten verbracht habe, wurde eine recht gründliche Untersuchung meiner Person (Blutdruck, Herz, Lunge, Hals und Ohren) durchgeführt. Das durch mich vorausgefüllte und mitgebrachte Formular mit Stempel und Unterschrift habe ich im Anschluss wieder mitbekommen. Die Rechnung für die Untersuchung kommt mit gesonderter Post.

Bereits am gestrigen Sonntag und mittlerweile 4. Advent, habe ich auf der Webseite von Centogene, nach Registrierung mit meinen Daten, einen Test bestellt.
Den Covid-Test selbst, habe ich mir für Morgen Montag Nachmittag am Frankfurter Flughafen vorgenommen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, mit unterscheidlichen Preisen, einen PCR-Test auf eigene Kosten zu kaufen. Der Preisunterschied (59.- / 79.- / 139.- Euro) liegt darin, dass man lediglich das Testergebnis unterscheidlich schnell bekommt. Ich habe mich für die 79.- Euro Variante (Ergebnis max. 12 Stunden nach Probenentnahme) entschieden. Wenn man will, dass die Passdaten auf dem Ergebnis erscheinen, muss man 9.- Euro (was ich gemacht habe) extra bezahlen.

Kurz nach 16:30 Uhr bin ich mit dem ICE aus Mannheim am Fernbahnhof Flughafen Frankfurt/Main angekommen und habe mich zum in unmittelbarer Nähe befindlichen Testzentrum von Centogene begeben.
Wenn man die Gleise hochkommt und Richtung Terminals läuft, ist das Testzentrum wenige Meter weiter auf der linken Seite.

Es gibt mehrere Zugänge, an denen sich Schlangen gebildet hatten. Ich lief zunächst an allen Zugängen vorbei, bis zum letzten Zugang, an dem etwas von Express stand.

Dort waren lediglich 3 Leute vor mir und ich kam nach einer sehr kurzen Wartezeit schon an die Reihe. Der sehr freundliche Mitarbeiter im Vollschutz rieb mir sein dünnes Stäbchen im Rachen hin und her, bis ich kurz vor dem Würgen war.
Im Anschluss wurde an einem Counter die Probe noch meiner Buchung zugeordnet. Hierzu musste ich erst Namen und Geburtsdatum nennen, später musste ich noch meinen Reisepass (den ich bei der Buchung im System hinterlegt hatte) vorzeigen, damit meine Passdaten auf die Bescheinigung kommen.
Um 17:00 Uhr war ich schon wieder auf dem Rückweg nach Hause und konnte einen verspäteten ICE in Richtung Mannheim von Gleis 5 nehmen.
Bis morgen Vormittag 10 Uhr (was die Dame am Counter von Centogene auch nochmals bestätigt hat) sollte ich das Ergebnis haben.

© 1000 B., 2021
Du bist hier : Startseite Asien Thailand Letzte Schritte vor dem Abflug
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal berichte ich über den derzeitigen Weg nach Thailand zu kommen, um dann voraussichtlich 16 Tage + 15 Nächte im Quarantäne-Hotel meiner Wahl zu verbringen und im Anschluß noch 3 Wochen in Freiheit zu geniessen. Hinweis: Der Schwerpunkt des Berichtes soll auf der Quarantäne und nicht auf dem anschließenden Aufenthalt liegen. Die Infos im Bericht sind immer zum Zeitpunkt des Schreibens bzw. der Veröffentlichung aktuell und können sich täglich ändern, also ohne Gewähr.
Details:
Aufbruch: 23.12.2020
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 31.01.2021
Reiseziele: Thailand
Der Autor
 
1000 B. berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/5):
Oliver 1612175263000
Danke für den beson­de­ren Bericht über die ganzen Prob­le­me und Wid­rig­kei­ten. Kaum zu vers­te­hen das in Thai­land für die Leute solche Ein­schränkun­gen gibt bei den gerin­gen Zahlen. Viel­leicht haben sie aber deshalb so geringe Zahlen von in­fi­zier­ten. Auf jeden Fall mal wieder schön was von Thai­land zu lesen.. Freue mich schon bis ich wieder hin kann.
Esther 1612116277000
War schön, den Bericht zu lesen, kob khun kah, und an den 3 Wochen Al­ltag­sle­ben teil­neh­men zu dürfen. Liebe Grüsse und einen guten Start im lock­ge­dow­nten kalten Germany (ohne Frisör)!!!
Es­ther
Antwort des Autors: Hallo Esther! Vielen Dank für die Grüße! Leider startete mein Alltag Heute wegen des Jetlags schon mitten in der Nacht! Sicherlich bin ich Heute der Erste im Büro ....55555!
Viele Grüße zurück
anonym 1610091288000
Hallo,
muss doch noch­mals kurz schrei­ben.­.....freu­e mich für Sie, dass es fast geschafft is­t.....wünsche Ihnen noch ent­span­nte 3 Wochen im Kreise Ihrer Fa­mi­lie. Hoffe, Sie berich­ten noch über evtl. weitere Ein­schränkun­gen während des wei­teren Au­fent­halts und die Aus­rei­se zurück nach Deuts­chland, würde uns inte­res­sier­en. Für uns ist SOA in sehr weite Ferne gerückt, und das leckere Essen leider auch! Gut, dass wir schon soviel dort sehen und erleben dur­ften, ähnlich Ihrer Rei­se­berich­te.
Viele Grüsse
Es­ther und Hardy
Antwort des Autors: Danke für die Wünsche .....und ich hoffe auch, dass alles soweit rund läuft!

Viele Grüße