HongKong/Vietnam

Hongkong-Reisebericht  |  Reisezeit: September / Oktober 2016  |  von Thomas K.

Ninh Binh

Nach zwei spannenden Tagen in Viet Nams Hauptstadt buche ich einen Ausflug nach Ninh Binh. Ein Privattransfer holt mich morgens um neun am Hotel ab und schon stürzen wir uns wieder in den Ver- kehr. Bis man da erst mal aus der Stadt raus ist! Dann geht es über eine autobahnähnliche Straße Richtung Süden. Unterwegs legen wir den obligatorischen Stop bei einer Werkstatt, in der behinderte Kin- der Bilder sticken, ein. Wenn man einen Privatausflug für etwa 100 Euro machen kann und sich von einem guten Hotel abholen lässt, gilt man in Viet Nam wahrscheinlich als unverschämt reich. Irgendwie fühle ich mich verpflichtet etwas zu kaufen. Auch wenn ich auf den ersten Blick alles recht kitschig finde. Aber da sticht mir etwas ins Auge. Zwei schöne Bilder, auf denen Asiatinen mit dem traditonellen Sonnenhut Reis ausschütten - vor schwarzem Hintergrund. Das ist es! Das ist das, was bestens an die noch freie Wand im Wohnzimmer passt. Es kann eben auch mal ein Souvenier geben, was nützlich und nicht kitschig ist. Jetzt brauch ich mich nicht mehr geizig fühlen. Bevor wir nach Ninh Binh kommen, fragt der Guide, ob ich einen Stop bei der Phat Diem Kathedrale einlegen will.

Phat Diem Kathedrale

Phat Diem Kathedrale

Phat Diem Kathedrale

Ich will halt auch mal mit aufs Bild

Ich will halt auch mal mit aufs Bild

Bootstour

Für die meisten ist der Hauptgrund einer Reise nach Ninh Binh, wohl die Bootstour. Auf einem kleinen Fluss geht es auf dem Ruderboot durch die wunderschönen Kalksteinfelsen. Nicht um sonst nennt man die Gegend auch die "Trockene Ha Long Bucht." Vorher aber gibt es noch einen Stop in einem kleinen Restaurant. Es gibt Frühlingsrollen.
Die Bootsfahrt ist gemütlich. Langsam ziehen zuerst die Reisfelder an uns vorbei, bevor wir in die "Schlucht" kommen. Bananen, Papaya-Bäume, und Schilfgewächse.
Es geht durch kleine, dunkle Höhlen, die Bootsfahrerin setzt eine Stirnlampe auf, um etwas Licht zu schaffen. Auch Einheimische gehen auf dem Flüsschen ihren Geschäften nach, und am Ende der Tour stehen Wasserbüffel etwas abseits in einem Feld. Das Leben auf und an dem Fluss scheint gemütlich. Auf dem gleichen Weg geht es zurück. Nachdem ich nichts von den Souvenirs kaufen wollte, die mir die Bootsfahrerin unterwegs angeboten hat, kaufen will, gebe ich ihr 200 000 Dong Trinkgeld, worüber sie sich sehr freut.

Auf dem Boot.

Auf dem Boot.

Durch solche Höhlen müssen fahren.

Durch solche Höhlen müssen fahren.

Leider ist die Belichtung hier drinnen schlecht. Warum nur?

Leider ist die Belichtung hier drinnen schlecht. Warum nur?

Holztransport

Holztransport

Die grünen Reisfelder

Die grünen Reisfelder

Die alte Hauptstadt Hoa Lu

Zum Schluss, bevor wir die Rückfahrt nach Ha Noi antreten, gibt es noch einen Stop in der antiken Hauptsatd Hoa Lu.

King Dinh Tempel

King Dinh Tempel

Nhat Tru Pagoda

Nhat Tru Pagoda

Wasserbüffel grasen in der umgebung des Hoa Lu Complexes.

Wasserbüffel grasen in der umgebung des Hoa Lu Complexes.

© Thomas K., 2020
Du bist hier : Startseite Asien Hongkong Hongkong-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Hong Kong - Hanoi - Ninh Binh - Ha Long
Details:
Aufbruch: 30.09.2016
Dauer: 17 Tage
Heimkehr: 16.10.2016
Reiseziele: Hongkong
Der Autor
 
Thomas K. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.