Mit unseren Kindern um die Welt

Russland-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2015 - Juni 2016  |  von Anja Nemitz

Russland: Ein gelungener Start...

Unser erster Eindruck von Moskau war durchweg positiv. Die Passkontrolle am Flughafen dauerte zwar etwas länger als in anderen Ländern, aber wir hatten ja Zeit. Da wir Low-Budget reisen, kam eine Taxifahrt zu unserer Unterkunft für uns nicht in Frage. Vom Flughafen fährt ein Zug direkt ins Zentrum von Moskau und den wollten wir nehmen. Der Fahrkartenkauf war problemlos auf englisch am Automaten möglich. Tickets für 4 Personen kosteten uns insgesamt ca. 30 €. Im Zug erfuhren wir, dass es auch ein Familienticket für die Hälfte des Geldes gibt. Das wollten wir uns für die nächste Fahrt (mit der U-Bahn, die uns direkt zu unserer Unterkunft bringt) ersparen und kauften die Fahrkarten an der Kasse. Super. Mit unseren günstigen Tickets in der Hand begaben wir uns auf direktem Weg in die Rush-Hour von Moskau. Dumm gelaufen. Mit Massen an Menschen quetschen wir uns mit unseren riesigen Rucksäcken, 3x Handgepäck und Kindern auf dem Arm die enorm langen Rolltreppen zur U-Bahn hinunter. Und wieder rauf. Und wieder runter. Es dauerte, bis wir die richtige Linie gefunden hatte. Für mich standen dort überall nur Hieroglyphen - für Mirko, halbwegs lesbare Worte. Wir drängten uns also in die übervolle U-Bahn, konnten uns keinen Millimeter bewegen und zählten aufgeregt die Haltestellen mit. Blöd nur, dass wir aus der Bahn heraus keinen Haltestellen-Name erkennen konnten. So fuhren wir erstmal in die falsche Richtung. Dann wieder zurück. Dann wieder zwei Haltestellen zu weit. Also wieder zurück. Irgendwann kamen wieder übermüdet und mit einem hungrigen Willi - alle die ihn kennen, wissen was das bedeutet , endlich an der richtigen Station an.
Dennoch waren wir irgendwie entspannt. Die Menschen waren freundlich und wir fühlten uns gleich wohl hier. Egal wie voll oder leer die Bahnen waren, unsere Kinder bekamen immer sofort einen Sitzplatz angeboten, ein nettes Lächeln und lieb gemeinte Worte.
Die vielen Spielplätze in Moskau begeistern die Kinder. Aber auch auf dem "Roten Platz", im Museum der "Basilius Kathedrale", rings um den "Kreml" oder im "Gorki Park" wird niemanden langweilig. In Moskau kann man wunderbar mit kleinen Kindern reisen und eine tolle Stadt entdecken.
Auch der Kontakt zu anderen Kindern lässt Eltern-Herzen höher schlagen. Willi quatscht einfach drauf los und bekommt Küsschen von den "großen" Mädchen. Fine merkt schnell, dass Spiele wie "Fangen" und "Verstecken" auch in Russland bekannt sind. Dazu braucht man nicht mal die gleiche Sprache sprechen.

Morgen geht unser Abenteuer in der Transsibirischen Eisenbahn weiter...

© Anja Nemitz, 2015
Du bist hier : Startseite Asien Russland Russland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein Jahr Familienzeit - wir schauen uns die Welt an. Mit zwei großen Rucksäcken bepackt, reisen wir so günstig und einfach wie möglich, wollen die Menschen kennen lernen und andere Kulturen hautnah erleben.
Details:
Aufbruch: 29.06.2015
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: Juni 2016
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Mongolei
Hongkong
Vietnam
Kambodscha
Thailand
Australien
Neuseeland
Indonesien
Nepal
Der Autor
 
Anja Nemitz berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors