Kurztrip nach Fehmarn

Dänemark-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2013  |  von Jason Staab

Ins Wasser gefallen...

Schon in der Nacht erscheint der angekündigte Regen. Zudem ist es auch ziemlich frisch, als ich aus dem Zelt komme. Daher krieche ich wieder zurück und tausche die kurzen Hosen gegen Lange, nehme meine Fleecejacke und meine Regenjacke und überlege, wie ich diesen trüben Tag gestalten soll.

Eigentlich hätte Burg am meisten zu bieten, für so einen verregneten Tag. Neben dem Schwimmbad, dem U-Boot und dem Meereszentrum gibt es ja auch noch den Schmetterlingspark, die nagelneue Galileo Wissenswelt, eine reisende Reptilienausstellung, und natürlich die ganzen Läden in der Altstadt.
Leider kostet in Burg alles Geld, vermutlich auch das Atmen, und wahrscheinlich habe ich bloss Glück, dass ich nicht erwischt werde.

Ich fahre trotzdem nach Burg, denn ich brauche ein neues Buch. Das finde ich bei Edeka. Und so ganz spontan beschliesse ich, dass es ja echt nicht angehen kann, dass ich einen Cache finde, aber nicht bergen kann. Also fahre ich zum nahen Baumarkt, kaufe mir das günstige, fehlende Werkzeug und mache mich auf den Weg zur Fähre.

Diesmal ist die Überfahrt aufgrund des Seegangs nicht so ruhig, und auch draussen sitzen kann man nicht. Vielleicht bin ich ja auch total durchgeknallt, im strömenden Regen diesen Cache zu heben, aber nun hat mich der Ehrgeiz gepackt, nun ziehe ich das durch!

Diesmal geht es ganz fix, von der Fähre runter, zum Cache, diesen loggen, zurück auf die nächste Fähre. Allerdings bin ich bis dahin klatschnass, denn meine Regenjacke hält scheinbar diesen Wassermassen nicht stand. Aber was hatte ich denn erwartet? Lustig wars trotzdem, manchmal mache ich gerne verrückte Dinge.

Der Parkplatz kostet diesmal nur 2€. Zurück auf dem Platz gehe ich erstmal duschen, denn langsam wird mir kalt. Als ich ins Zelt gehe, um trockene Klamotten zu holen, muss ich feststellen, dass auch das Zelt nicht mehr so ganz dicht ist. Aber mit etwas "Umgestaltung" kriege ich Klamotten und Schlafsack ins Trockene.

Leider sind nun all meine warmen Klamotten nass, daher muss ich auf T-Shirt, kurze Hosen und FlipFlops zurückgreifen. Auch das Kochen gestaltet sich bei dem Regen und Wind schwierig, weshalb ich kurzerhand wieder Pizza essen gehe.

Danach lese ich das Buch komplett und beschliesse, nachdem das Wetter morgen nicht viel besser werden soll, morgen wieder heim zu fahren.

© Jason Staab, 2013
Du bist hier : Startseite Europa Dänemark Dänemark-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ein paar Tage ausspannen auf der schönen Insel, ein bisschen Geocaching machen, mal Stand up paddling probieren, Spass haben!
Details:
Aufbruch: 06.09.2013
Dauer: 5 Tage
Heimkehr: 10.09.2013
Reiseziele: Deutschland
Dänemark
Der Autor
 
Jason Staab berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors