Eine Wanderung auf dem Gendarmstien

Dänemark-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni / Juli 2018  |  von Jason Staab

Wanderung von Rinkenaes zum Camping Broager Strand

Etappe 3, oder der Tag, an dem meine Füsse mir den Krieg erklärten..

Auch heute treibt mich die Hitze früh aus dem Zelt, und so bin ich, wieder, um kurz nach 8 unterwegs. Der Weg folgt bis Egernsund dem Strand, es gibt aber auch eine Alternativroute. Ich entscheide mich allerdings für den anstrengenderen Weg, weil ich es schön finde, früh morgens, am Wasser entlang zu gehen.

In Egernsund gehe ich dann aber die Brücke, und auf der anderen Seite über eine, etwas wackelige, Wendeltreppe, wieder runter. Es folgt ein weniger schönes Stück durch ein Wohngebiet, welches sich ziemlich zieht. Schliesslich kommt man an einem Yachthafen an. Heute ist es windstill und schon jetzt sehr warm.

Hinter dem Yachthafen wird der Weg wieder zum Pfad, und verläuft für eine Weile durch Wald. Er führt nun wieder vom Ufer weg, und hoch nach Broager. Dort mache ich eine Pause.
Man geht entlang der Ortsgrenze, in den Ort selber muss man nicht. Danach verläuft der Weg lange durch Felder und Wiesen, wo Kühe und Pferde weiden.

Beim Ziegeleimuseum Cathrinsminde trifft der Weg wieder auf die Förde, und man läuft nun auf der kleinen Strasse.

Kurz vor Brunsnaes erreiche ich mein Etappenziel, den Shelter am Illerstandvej. Der Shelter liegt etwas weg von der Strasse, im Grünen. Er ist sauber, trägt keine Graffitti, oder andere Spuren von Vandalismus. Warum funktioniert sowas hier, bzw in ganz Skandinavien, aber bei uns nicht?
Es gibt einen Tisch und Bänke, sowie eine Lagerfeuerstelle samt Feuerholz.
Ich würde gerne hier pennen, aber ein Blick auf die Uhr zeigt, dass es grade mal 11:45 ist. Noch fühle ich mich auch recht fit, und so beschliesse ich, weiter zu gehen und die für morgen geplante Etappe, einfach auch noch heute zu gehen.

Hinter Brunsnaes teilt sich der Weg wieder in eine Fussgängerroute und eine Radfahrerroute. Ich folge der Fussgängerroute, entlang des Strands. Bei Kejserdom biegt der Weg dann wieder ins Landesinnere ab. Lange läuft man nun auf breiten, geschotterten Wegen. Inzwischen ist es brütend heiss.
Erst hinter Busholm trifft man wieder auf die Küste. Ich mache Pause.

Dann geht es ein kurzes Stück entlang des Strandes, bevor der Weg wieder von der Küste wegführt. Wieder geht es über breite, geschotterte Wege nach Gammelgab.

Da Teile des Weges im weiteren Verlauf im Frühjahr weggeschwemmt wurden, entschliesse ich mich, den Weg hier zu verlassen, und entlang der Strasse nach Skelde zu laufen. Dort gehe ich bis zu einer T-Kreuzung geradeaus, dort biege ich nach links ab. Ich folge der Strasse bis zum Abzweig nach Vandstedbaekgaard, von der wiederum die Strasse Folekobbel abzweigt, die schliesslich zum Broager Strand Camping führt.

Meine Füsse haben inzwischen überhaupt keinen Bock mehr, auch nur einen weiteren Meter zu gehen, und auch die Beine haben sich solidarisch erklärt.

Ich bekomme einen Platz im Schatten und baue auf. Dann gehe ich duschen und frische Klamotten anziehen, bevor ich mir etwas Kaltes zu trinken hole.

Der Platz ist klein, liegt aber direkt am Strand, es gibt zwar keinen Laden, man kann allerdings kalte Getränke und Eis kaufen, sowie Brötchen bestellen. Letzteres tue ich dann auch gleich noch, bevor ich den restlichen Tag im Zelt verbringe und versuche, das Gemeckere meiner Füsse zu ignorieren.

Früh morgens, kurz hinter dem Camping Laerkelunden

Früh morgens, kurz hinter dem Camping Laerkelunden

Auf dem Wasser ist noch nichts los. Blick zurück zum Camping

Auf dem Wasser ist noch nichts los. Blick zurück zum Camping

Auf dem Weg nach Broager

Auf dem Weg nach Broager

Am Strand bei Brunsnaes

Am Strand bei Brunsnaes

Am Strand hinter Busholm, wo der Weg wieder kurz aufs Ufer trifft

Am Strand hinter Busholm, wo der Weg wieder kurz aufs Ufer trifft

Beim Broager Strand Camping

Beim Broager Strand Camping

© Jason Staab, 2018
Du bist hier : Startseite Europa Dänemark Dänemark-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
4 Tage wandern mit Rucksack und Zelt von Padborg bis Soenderborg, auf dem Gendarmstien
Details:
Aufbruch: 30.06.2018
Dauer: 4 Tage
Heimkehr: 03.07.2018
Reiseziele: Dänemark
Der Autor
 
Jason Staab berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors