Schreib einen Kommentar ins Gästebuch

Wenn Du eine Frage stellst, gib bitte Deine E-Mail-Adresse an, damit Dich Gerd erreichen kann

Bitte gib hier Deine Nachricht ein.

Gästebuch :ALBANIEN - Unbekanntes Land zwischen Shkodra und Saranda

Hermann biber 1465802887000
Nach ca.50 Jahren, ein Lebenszeichen von mir aus Österreich!
Lieber Freund Gerhard - oder auch Gerd, wie viele zu sagen pflegen! Durch Zufall fand ich diesen Bericht über das Net, den ich mit Begeisterung las.
Im übrigen freut es mich deine Spuren gefunden zu haben, da wir uns offensichtlich aus der Jugendzeit kennen, jedoch uns aus den Augen verloren. Du wirst dich sicher noch an den kleinen Ort GAMING in Österreich erinnern, deine Urlaubs oder Ferienaufenthalte brachten für mich doch etwas Farbe in den Altag. E s gibt schöne Erinnerungen auch an kleine Abenteuer - du warst damals auf der Polizeischule, was mich sehr beeindrukte.
Da ich selber ebenfall gerne über Erlebtes erzähle und zu Papier bringen möchte, kann ich zu deinem Bericht nur gratulieren!
Ich selbst habe ebenfalls eine, für mich bewegte und erfolgreiche Berufslaufbahn hinter mir. Bin seit 2009 in Pension. Auch dein Lebensweg würde mich natürlich interessieren und so würde es mich freuen von dir zu höhren.
Die besten lieben Grüße, aus Gaming in NÖ!
Hermann Biber
Hubert Jahnke 1353685577000
Meine Frau und ich waren Ende Mai 2012 für 10 Tage in Südalbanien. Wir sind Rentner, über 70 Jahre alt. Ein-und ausgereist sind wir von Korfu nach Saranda mit dem Schnellboot. Wir haben, neben Saranda, Butrint, Sri Kalter, die Klosterkirche Mesopetam und die Burg Lekurzi besucht. Durch das Land sind wir mit den öffentlichen Bussen gefahren. Eine wunderschöne Fahrt über die Berge nach Gjorokastra, eine Unesco Stadt. Gewohnt haben wir in einem kleinen Gästehaus hoch oben in der Altstadt bei einem sehr freundlichen Ehepaar. Das Frühstück war phänomenal. Der Bruder war Bäcker, mein Hobby ist Brot backen, über 1 Stunde debattierten wir über die Feinheiten des Brotbackens, wobei die Hausdame das Übersetzen übernahm. Von Gjirokastra gings mit dem Bus über manchmal sehr holprige Straßen nach Berat, ebenfalls unter dem Schutz der Unesco. Eine zauberhafte Stadt, steil am Berg gelegen.
Mit einem Minibus nach Vlora z.T. über sehr schlechte Straßen. Vlora ist eine moderne Stadt am Meer. Oben auf dem Berg ist ein Restaurant mit einer tollen Aussicht auf Vlora. Mit dem Kleinbus nach Saranda. Die Fahrt ist geradezu spektakulär über die Berge. Kurvenreich, steile Abgründe, Schluchten, karstige Bergflanken, und immer wieder weite Ausblicke aufs Meer.
Wir kamen fast zu spät zur Fähre nach Korfu. Der Zollbeamte hielt die Abfahrt auf, bis wir an Bord waren. Das Fazit: Wir waren von Albanien begeistert. Eine atemberaubende Landschaft, freundliche, hilfsbereite Menschen, sehr gute, preiswerte Unterkünfte, eine gute Küche. Was nicht so gut war, waren die Abfahrtspläne der Busse, es gab keine. Die Zeiten musste man sich mühsam erfragen. Aber alles in allem, es war großartig.
anonym 1345538688000
Miredita,
ich habe Ihren Bericht und Ihre Bilder verschlungen, vielen Dank für diesen Lesespaß!!!
Wir waren jetzt schon zum dritten mal im Urlaub in Albanien. In diesen Jahren von 2009- 2012 ist meiner Meinung nach einiges passiert. Da wir vor allem im Süden unterwegs sind, kann ich nur sagen das auch hier der Tourismus boomt. 2009 wurden wir oft gefragt, ob wir wirklich mit Kindern in sooo ein Krisengebiet reisen wollten, danach kam immer die Frage wo liegt Albanien eigentlich???
Wir haben auf diesen Reisen immer die Erfahrung gemacht das die Bevölkerung hilfsbereit und sehr Fremdenfreundlich ist.
Ich selber habe mich mit unseren zwei Kindern noch nie so sicher auf einer viel befahren Strasse gefühlt (als Fußgänger), jeder passt auf jeden auf. Mein Mann sagt jedes mal, das das Autofahren sehr entspannt sei, da zwar ein heilloses durcheinander herrscht, aber jeder irgendwie dadurch besonders Aufpasst.
Leider merken wir auch das der Massentourismus langsam Einzug hält. Das ist für die Albanische Wirtschaft, das Land und die Leute erfreulich, aber leider geht auf diese Weise die Herzlichkeit teilweise verloren, da viele Touris sich als selbstverständlicher Geldbringer sehen und die Einheimischen Sitten nicht beachten. Ich denke das wir noch viele schöne Reisen in dieses Atemberaubende Land unternehmen werden.
Von irgendwelchen korrupten Polizisten wurden wir nie angehalten, uns wurde immer nur nett gewunken und gezeigt das wir doch bitte das Licht anmachen sollen. Genau so haben wir keine Hirten mit Gewehren gesehen (und wir sind auch in den Bergen unterwegs gewesen), nur freundliche, mit Händen und Füßen den richtigen Weg erklärende.
Kurz um Albanien ist ein wunderbares, freundliches Land und dieser Bericht hat mir gezeigt das sich sehr viel in zehn Jahren verändert hat.
anonym 1341089119000
Ein sehr ausführiches bericht über albanien, alle achtung!
das mit dem kopfschütteln gilt nur für albanien und nicht für kosova.
Albanien ist ein schönes land mit gute menschen die leider immer wieder viel leiden müssten.
p.s : es gibt wirklich kein zimmerman der 1L geschirspühlmittel in einer woche verbrauchen kann.
anonym 1337026184000
Lieber Verfasser !
Ich muss leider sagen das das mit dem Kopfschütteln nicht stimmt da ich aus dem Kosovo bin auch Albaner und keiner in Kosovo schüttelt den Kopf anders als in Europa .

Lg KS-Albaner
anonym 1325147188000
Lieber Verfasser des Beerichtes über Albanien. Ich sitze jetzt schon 2 Stunden "gefesselt" vor dem Bildschirm und muss nun wirklich erst einmal unterbrechen. Der Bericht ist einsame Spitze. Ich hatte mir Weihnachten einen Bildband über Albanien gewünscht und erhalten und nun noch deine Dokumentation. Besser geht es nicht, etwas über dieses geheimnisvolle interessante Land zu erfahren - natürlich außer selbst hinfahren. Eine Radwandergruppe aus meinem Bekanntenkreis will im Sommer Albanien mit dem Fahrrad besuchen. Gerne wäre ich mitgefahren.
Ich möchte dir für deinen tollen Bericht danken. Er ist so spannend und trotzdem authentisch. Einfach Klasse. - Alles Gute für das Neue Jahr!
anonym 1309282764000
Ich habe Ihren Bericht mit großem Vergnügen gelesen. Obwohl sich seit Ihren Aufenthalt sicher einiges verändert hat, steht nun fest: Ich fahre nach Albanien. Nach Syrien und Rumänien scheint Albanien die perfekte Ergänzung.

Ich glaube übrigens, dass Ihre warmherzige und verbindliche Art (zumindest Ihrem Bericht nach zu urteilen) Sie zum guten Botschafter Deutschlands gemacht haben. Vielen Dank für Ihren Einsatz (Anm.: Ich arbeite nicht im öffentlichen Dienst und deshalb lobe ich hier keinen Kollegen).

Alles Gute aus München
Ihre
Ute R.
Werner 1304841742000
Das haben Sie schön gemacht! Ich kenne das Land von einem mehrjährigen Aufenthalt in den siebziger Jahren. Trotz der großen politischen Differenzen und des Kontaktverbotes für die Bevölkerung spürte man schon damals die Aufgeschlossenheit und Gastfreundschaft. Deshalb freue ich mich besonders, dass Sie fern jeder Überheblichkeit eine Lanze für die sympathischen Menschen gebrochen haben.
aget24.de 1304018222000
Hallo ,
ich habe Ihren Bericht über die Albanienreise 2005 gelesen.Es ist sehr gut und in einer lustigen Art und Weise verfasst.Waren Sie in letzter Zeit mal in Albanien? Ich muss sagen einfach traumhaft.Was mich zutiefst beeindruckt hat war die Autobahn von Kosovo nach Albanien.Wie haben das die Albaner geschafft innerhalb weniger Jahre für "Nur" 1 Milliarde $ so eine 230 Km lange neue Autobahn inc. 2 hochmoderner und den neusten Stand der Technik entsprechende 7 Km lange Tunnel zu bauen? Respekt!

Wir werden uns in naher Zukunft Albanienreisen spezialisieren bzw. Pauschalreisen nach Albanien anbieten.Wir würden uns freuen wenn sich interressierte Reiseveranstalter, Hotel-Feriehaus- oder Ferienwohnungsbesitzer zu diesem Zweck bei uns melden würden.
Franz 1281607403000
danke für den Insiderbericht, ich werden mit einem Segelboot die Küste erkunden.
Viele Grüße
anonym 1267910474000
@anonym unter mir
was war den so schön, der polizeibericht, die hässlichen fotos oder waaas?
wenn es dir so gut gefallen hat dann geniess es und schweig.
man kann nicht an eine polizeibericht gefallen finden und gleichzeitig das nötige intelligenz besitzen um ironisch zu sein.
tung
anonym 1267900094000
mir hat der reisebericht und die fotos gut gefallen. Ich kenne viele Albaner und das Land, schöne Sache.
anonym 1267285343000
gibt euch keine muehe, die eintraege werden zensiert.
es soll da nur das stehen was dem moderator gefaellt...
anonym 1267285154000
schlechte polizeibericht
anonym 1267285085000
Als Stabschef der europäischen "Multinationalen Polizei- mission" (MAPEXT-Mission) war ich anschließend von Mai 2000 bis Februar 2001 für weitere neun Monate nochmals in Albanien ...................... alles klar?????????
anonym 1265415366000
shume te turpshme dhe rrena
Kathrin 1263299661000
Danke für den schönen, sehr persönlichen und dennoch objektiven Reisebericht! Hat mich sehr an meine Studentenzeit in Bosnien erinnert, war damals genauso (und manches ist heute noch nicht viel anders). Jetzt freue ich mich auf meinen Albanienurlaub - als aufgeschlossener, mit einem Gehirn gesegneter Mensch kann ich natürlich differenzieren, dass sich heute vieles geändert hat. Es gibt sogar schon zwei Reiseführer! Dennoch sollte man auf sich aufpassen, und ganz so easy wie in Italien oder Spanien ist das Reisen keineswegs.
anonym 1263045647000
Der B... Wolte glaube ich.Nur kundgeben das er in einem ach doch so geferlichem Land. Dienst schieben durfte. Was in eigener sache . Fahre seid ca.8 Jahren nach Albanien Shijak.Hardhisht. Tolle bergseen bis zum negstem Jahr zum Biken.Mirupafshim $$$
KARINA 1255115548000
Vielen Dank für diesen Bericht aus einer vergangenen Zeit, ich wünsche ich wäre damals schon dabei gewesen. Habe dieses wunderbare Land erst 2007 für mich "entdeckt". Fliege seitdem jedes Jahr dorthin, mit kleinen Wandergruppen, die von alternativen Reiseanbietern organisiert werden. Bisher war ich vor allem im Süden unterwegs, beim nächsten Mal soll es dann in den Norden Albaniens und nach Kosova gehen. Ich bin sooo froh, dass das heute alles möglich ist. Irgendwann , wenn ich noch besser albanisch spreche, werde ich alleine durch Albanien wandern, zeichnen, vor allem mit den wunderbaren Leuten reden, das ist echt immer ein Erlebnis.

Wie gesagt, ich bin froh, Ihren Bericht hier zu lesen, sehr interessant, da sich heute alles rasant verändert, wie ich jedes Jahr feststelle. Da bedauere ich es schon etwas, nicht schon eher dort gewesen zu sein. Die Zeit kommt ja nie wieder. Aber zum Glück gibt es solche Leute wie Sie, die uns als Zeitzeugen an ihren Erleben teilhaben lassen. Ich wünsche Ihnen alles Gute -
gjithe te mirat,
te fala miqesore nga Karina

Meine Albanien-Reiseberichte, Fotos, Gemälde uvm.
http://karinamalerina.spaces.live.com.
http://karinalbino2.spaces.live.com.
anonym 1254001828000
@anonym unter mir

das erste aufeinander treffen mit einem Land ist dass was man über das land weiss (geschichte, kultur , tradition, literatur usw.) und nicht der flughafen oder die infrastruktur.

ansonsten ist diese "infrastrukturelle" bericht nur für den polizisten die es geschrieben hat interessant, aber mit sicherheit nicht für die leute die albanien besuchen wollen.

anonym 1253899830000
Erstmal Hallo und vielen dank für diesen Bericht.
Der Bericht spiegelt genau das wieder wie Albanien ist, reich an schönheit der Natur, sehr nette Menschen.
Aber die Infrastruktur damals "lächerlich" schauen wir uns das Flugzeug an womit man früher nach Albanien flog, und den Flughafen als man ankam das erste aufeinander treffen mit einem Land ist ja der Flughafen.
Aber zum glück wurde im Jahre 2007 ein neuer Flughafen erbaut und viel sichere und größere Flugzeuge aus viel mehr Ländern fliegen Albanien an, das zeigt das interesse dieses noch unerforschte Land, zu entdecken.
Heute noch gibt es Infrastrukturelle Probleme die aber seit 2000 beachtlich aufgebesert worden sind.
Wenn man sich viele Städte und Strände anschaut von 2000 und heute dort hin geht kann man nur "wow" sagen die Straßen sind viel besser geworden und die Städte mordener Europäischer, sauberer.
Aber es gibt noch viele Baustellen, aber Albanien ist auf einen sehr guten Weg.

Vielen Dank für diesen Reisebericht

shume fat ne jeten tende Gerti nga Gelsenkirchen
anonym 1252872628000
für alle die die es nicht wissen;
albanien liegt nicht zwischen türkei und irak sondern zwischen griechenland und italien, also innerhalb der grenzen von dass was man EU nennt.
also nicht die hosen vollmachen bevor man losfährt, es ist nicht gefährlich und die infrastruktur passt. einfach locker bleiben und den urlaub geniessen.
was in diesem bericht steht ist nur für den verfasser dieses berichts selbst interessant.
anonym 1248255000000
echt lustiger Bericht!!!schöne fotos.ich fahre dieses Jahr zum ersten Mal nach Albanien.ich freue mich schon.
Albanien`s Infrastruktur soll sich deutlich gebessert haben
Loco 1245958386000
Qué estúpido viaje G. Bond 008 - en una misión secreta o?
Creo que el autor tiene todos los tornillos sueltos!
anonym 1245709914000
niveaulose polizeibericht;ausserdem total falsch plaziert. diese forum ist für reisende gedacht(www.umdiewelt.de). der bericht sollte auf www.polizeibericht.de verofentlicht werden.
Jackson5 1245249795000
Hallo alle Zusammen, der Reisebericht ist in Ordnung, der Mann hat ja nicht gelogen, im gefällt das Land an sich ja, aber es gibt eben noch viele Probleme, aber das ist in jedem Südeuropischen Land so, egal ob Italien, Kroatien, Griechenland oder Spanien!
Diese Länder sind Albanien noch vorraus, aber langsam, es geht halt nicht alles von heut auf morgen! Des wird schon, auf jeden Fall ein schönes Land wie jedes andere mediterane Land auch, das ist halt Leben, die Leute sind mit dem zufrieden was sie haben und geniese es in vollen Zügen! Großes Problem ist halt noch die Kriminalität und der Müll, aber auch das wir langsam geregelt!
Esi 1244577657000
ky person qe ka futur kete bericht ne netz, nuk deshiron qe Shqiperia te kete nje opinion te mir ne bote.Shqiperia ka edhe vende te mira.
anonym 1243809274000
albanien hat in den letzten 9 jahren ein sehr großen höhenflug erhalten.Es ist nicht mehr mit dem was vor 9 jahren war zu vergleichen diese ganze um struckturierung ob in den städten oder an den stränden alles ist verbessert.
das land ist eifach umwerfend. Ich kann mir sehr gut vorstellen da zu leben.
und was der karl mai damals geschrieben hat mit der gastfreundlichkeit es ist immer noch so die albaner werden es nie im leben ändern das haus gehört zuerst Gott dann den Besuchern und dann den Bewohnern.So viel recht aufmerksamkeit bekommt man niergends wo auf der welt bei einem fremden im Haus wie bei den albanern ganz egal welche sorte der albanern on kosovaren oder mazedonische albaner oder die aus griechenland noch die sind alle eine große eins.
ich Liebe das land man kann alles da erleben es ist nie langweilig.das ist was für uns deutsche so wollen oder haben wir es gerne.

Ich empfehle es weiter aus eigener erfahrung.

und albansich habe ich auch sprechen gelernt und schreiben echt tolle sprache

TE dua Shqiprie
shqiprie e madhe ist nur ne frage der zeit

ju pershendes nga Zemra

Lieben Gruß
anonym 1242817607000
o shqiptar, o budall, a se kuptoni qe esht tall me ju ne ket "reisebericht"
anonym 1241903033000
wenn man an eine albanien reise interesiert ist sollte man denken dass man dort als tourist, (mit oder ohne wohnwagen) und nicht als polizist, fahren wird.
also, ein gut gemeinte rat, liest einfach einen anderen bericht, es gibt jede menge davon von leute die gerne reisen und wissen wie man eine reise organisiert. diesen bericht hatte kein normaler mensch geschrieben sondern ein rasist der was gegen die albaner hat und er war(1999-2001) jezt in 2009 ist es 1.000.000 mal schöner und besser
Shpetim 1241534213000
Miredita,falimenderit für den tollen Reisebericht,Sie haben sich echt Mühe gegeben,dass ist Ihnen auch sehr gelungen.
Vieles hat sich mittlerweile in Albanien getan,besonders in Durres und in Tirana..Außerdem ist grad eine Millionenprojekt eine Autobahn von Durres bis zur Grenze nach Kosova in Bau..die bald fertiggestellt ist..Ich bin mir sicher,dass sich Albanien in gut 5-6 Jahren als Urlaubziel etablieren wird.
danke noch mal für die schönen Bilder dieser einzigartigen Landschaft.und vor allem Berat...HERRLICH!da bekommt man doch Heimweh..Pershendetje nga Shpetimi
regi 1236093156000
Reisebericht oder Polizeibericht? Jedenfalls hat sich der Verfasser sehr große Mühe gegeben. Wunderschöne Photos einer großartigen Landschaft und das so direkt vor unserer Haustür. Ich sage immer:
nach Australien in den Busch fahren und dann meckern, dass es dort kein Eisbein mit Sauerkraut zu essen gibt! Ja, so sind wir Deutschen nun einmal. Verreisen ja, aber alles andere bitte wie gewohnt: schöne Autobahnen, Mülltrennung und Futtern wie bei Muttern.
Wer nach Albanien fährt muss den Pauschaltourismus und alles andere (besonders die Vorurteile) hinter sich lassen und sich dafür auf das Land und Leute einlassen. Was ist denn daran so schlimm, wenn nicht alles perfekt ist? Die großartige Landschaft und die Herzlichkeit der Menschen sind eine so große Bereicherung für uns. Ich bin froh, dass Albanien (noch) fast ein Geheimtipp ist.Ich bin jedenfalls ein großer Albanien-Fan und nach dem Urlaub kehre ich doch in meine -ach so perfekte Welt zurück.
Etwas Mut zum Abenteuer und man wird nach diesem Land süchtig!
Schönes Fernweh!
anonym 1234221686000
kein reisebericht sondern ein polizeibericht,
ausserdem sehr alt(10 jahre alt) und völlig uninteressant fur urlauber.
in österreich lebende albanerin 1233782214000
der lustigste teil war der mit den straßen ... dazu muss ich noch bemerken dass sich wirklich viel verbessert hat, aber die fahrt nach albanien über den landweg letzten sommer hat mir einiges an nerven abverlangt!! ich würde auf jeden fall empfehlen mit dem schiff einzureisen, wenn man mit einem auto unterwegs ist . einige straßen - vor allem im norden - sind wirklich schlimm ... unser armer benz hat einiges abbekommen und den alb mechanikern darf man nicht immer trauen, da viele aus geldgier teile kaputt machen oder nicht richtig reparieren damit man öfters hingehen muss ...
is österreich lebende albanerin :) 1233781834000
hallo
ich habe tatsächlich ihren ganzen beitrag gelesen und mich teilweise vor lachen nimmer auf dem stuhl halten können ... auch wenn manches oder sogar vieles sich seit ihrem letzten albanien aufenthalt geändert hat - vieles ist genauso auch in meiner erinnerung geblieben und ich finde es wirklich herrlich wie sie ihre erfahrungen beschrieben haben mfg
anonym 1232577195000
ich habe 23 jahre in albanien gelebt und seit 10 jahre arbeite ich als informatik ingenieur in deutschland.
also kenne ich mittlerweile alle beide länder ziemlich gut.
habe heute aus neugier mehrere berichte über albanien gelesen.
ich muss sagen alle waren besser als diese bericht hier.
es gibt viele berichte von deutschen die mit wohnwagen durchs land gefahren sind.
wenn man an eine albanien reise interesiert ist sollte man denken dass man dort als tourist, (mit oder ohne wohnwagen) und nicht als polizist, fahren wird.
also, ein gut gemeinte rat, liest einfach einen anderen bericht, es gibt jede menge davon von leute die gerne reisen und wissen wie man eine reise organisiert.
jürgen 1232379258000
ich habe erst jetzt gesehen das es sehr viele negative kritiken an diesem bericht gibt,den verfassern dieser beiträge möchte ich nur sagen,das ich albanien sehr gerne mag,und mein sohn zur hälfte albaner ist,dennoch wäre es unwahr wenn man behaupten wollte in albanien wäre alles in ordnung,es gibt dort sehr grosse armut,und es wäre schönfärberei,wenn man das grosse müllproblem verschweigen würde,ich halte den bericht für sehr objektiv,und ich habe sogar das gefühl,das der verfasser das land lieben gelernt hat.
jürgen 1232375943000
ich finde den bericht sehr gut,da hat sich jemand sehr viel mühe gegeben,ich kann mich meinen vorrednern nur anschliessen,viele probleme.aber wunderschön,ich war 2005 das erste mal dort,und bin gerade von meiner zweiten reise zurückgekommen,das problem der polizeikontrollen,besteht nicht mehr,im gegenteil,man hat als ausländer narrenfreiheit,wohl um den sich langsam entwickelnden tourismus nicht zu gefährden,
fazit,wenn man abenteuerlustig ist,sehr emphelenswertes reiseziel
Jens 1231496598000
Hallo,
ich bin mit einem Freund im Juni 2008 mit dem Auto in "Alabama" gewesen .Unser Ziel war es die Eisenbahn des Landes kennenzulernen.
Ihr Reisebericht hat ja sozusagen die "offizielle Seite"des Landes berührt ,wir haben uns bei glühender Hitze und ohne Sprachkenntnisse (auch die Albaner kannten keine Sprache mit der man sich verständigen konnte)durchgekämpft.Unsere Erfahrung ist ;die Menschen sind dem Fremden gegenüber sehr aufgeschlossen und Neugierig,die Lokführer pfiffen freudig wenn wir einen Zug verfolgten und sie unser Auto sahen ,wir sind da
wegen eines Motives teilweise bei den Leuten in die Grundstücke gefahren ,haben fotografiert und wurden danach auf einen Kaffee eingeladen.
Nur im Depot Shkodèr in Durres wollte ein Sicherheitsmann immer ein Papier sehen,doch weil der sehr sehr angetrunken war,haben wir ihn jedesmal ignoriert.
Die Polizei steht an jeder weit einsehbaren Stelle
und weil wir ihre Arbeit beobachten konnten ,sind wir entsprechend gefahren.Sie haben nur immer ungläubig geguckt weil die TÜFund ASU Plaketten noch auf dem Nummernschild waren.
Geschlafen haben wir am Meer im Auto auch da hatte die Polizei nichts dagegen.Leider muss man aber sagen daß die Albaner von Umweltproblemen keine Ahnung haben-sowas von vermüllten Stränden hab ich noch nicht gesehen.
Aber das hält uns nicht davon ab dieses Jahr nochmal dem Land einen Besuch abzustatten.
Arber 1226599715000
Sehr interessanter Bericht.Auch viele Albaner die nicht in (Kern-)Albanien leben , können von diesem Bericht hier noch was lernen.
Ich hatte ganz vergessen , wie schön die Natur Albaniens ist. Danke fürs Erinnern.
Achja , die Verkehrswege. Ich bin 1999 durch Albanien gereist , genauer gesagt von Durres bis Kukes und in den Kosovo. Es stimmt , damals waren die Strassen katastrophal. In den Jahren 2002 und 2003 wurde dort viel verbessert. Und jetzt, ab Frühling 2009 gibt es sogar sowas wie ne Autobahn. Man soll von Tirana bis Kukes in 3 Stunden gelangen. Bin mal gespannt !

Achja und noch was zu Tirana. Diese Stadt erkennt man fast gar nicht mehr wieder. Der von dir gelobte Bürgermeister Tiranas, Edi Rama, hat da wirklich hervorragende Arbeit geleistet.

Was sich noch viel verändert hat ,ist Durres. Unfassbar was dort gebaut wurde und immer noch gebaut wird. Ich schätze die Stadt ist in den letzen 5 bis 6 Jahren 4 mal so groß geworden. Typischer Massentourismus halt. In 2 Jahren wird da kein Unterschied mehr zu Spanien sein. Naja ,wer sowas mag.
Wer etwas einzigartiges erleben will , sollte wirklich nach Saranda oder Vlore (Vlora) fliegen.
Der Shkodra- oder der Ohridsee sind auch zu empfehlen. Aber nur als Tagesausflug.

Aber ich hoffe , dass der Nordwesten nachwievor so "wild" bleibt. Da ist die Romantik aus Karl Mays Büchern noch vorhanden.

Albanien ist wirklich zu empfehlen. Allerdings sollte man so viele Städte wie möglich besuchen. Wie der GErd hier gezeigt hat , sollte man sicherlich Berat ,Kruja, Gjirokastra unbedingt besuchen.
Wer einfach Strand und Sonne will, nur um einiges billiger als in Spanien . Dem würde ich Durres empfehlen , vllt. auch Vellopoje im Norden, in der Nähe von Shkodra.
Vlora und Saranda sind zwar etwas teurer , doch wer etwas weniger Massentourismus will und das sauberste Wasser Europas . Der sollte dahin reisen.
Marisia 1223735796000
Ich finde es sehr fragwürid, welche Menschen sich so einen Bericht ausgedacht haben wo nur negatives steht soweit ich verstanden habe! Wenn man ein Land, so sehr nicht "mag" dann sollte man im eigenen Land bleiben! Ich Liebe Albanien und jedesmal wenn ich dort bin, habe ich bessere Eindrücke! MFG.
anonym 1222386037000
liebe(r) honey, mach die keine sorgen um unseren nationalstolz(den geht's gut), sondern um deinen.

was den rest von dein kommentar angeht möchte ich mich nicht auf dein niveau begeben.

tung

----------------------------------
Mëmëdheu

Mëmëdhe quhetë toka
ku më ka rënurë koka,
ku më ka dashur mëm' e atë,
ku më njeh dhe gur' i thatë,
ku kam pasurë shtëpinë,
ku kam njohur perëndinë,
stërgjyshët ku kanë qenë
dhe varret që kanë vënë,
ku jam rritur me thërrime,
ku kam folur gjuhën time,
ku kam fis e ku kam farë,
ku kam qeshur ku kam qarë,
ku rroj me gaz e me shpresë,
ku kam dëshirë të vdesë.

Andon Zako Cajupi
---------------------------------
honey 1221820814000
liebe(r) trendafil ja du magst recht haben dieser albanische bauer wie du ihn liebevoll bezeichnest hat sich wohl etwas im ton vergriffen er wird an peter oder wie der polizist da heisst einen umfangreichen entschuldigungsbrief schreiben und einmal nur mit einer albanischen flagge um die hüften bekleidet um den block laufen ich hoffe somit ist eure albnische ehre und euer nationalstolz wiederhergestellt.
vlora 1220136672000
@ trendafil
ah edhe dicka,
nqs nuk ke ndonje gje pozitive per te thene per bashkatdhetaret e tu , atehere me mire mos fol sesa te shash.
vlora 1220136480000
@ trendafil
e para: fol shqip se ska nevoje ta besh problem nderkombetar se nuk ja vlen
e dyta: as mua sme pelqen menyra si e ka shkruajtur ai tipi me poshte(ka menyra te tjera per tu shprehur), por per sa i perket thelbit te asaj qe do te thote jam i nje mendimi me te.
ky qe e ka shkruajtur kete artikull eshte nje polic qe i duket vetja aq intelligjent sa mund ti lejoj vetes ironine duke u shtirur si "dashamires".
shkurt eshte nje shkerdhate qe nuk ja vlen te merresh me te.
Trendafil 1219802874000
@Anonym unter mir.

Du gibst hier ja mal wieder ein ganz tolles Bild unseres Volkes ab. Für solche Hinterwäldler wie dich, schäme ich mich wirklich fremd.

Du scheinst ein typischer albanischer Bauer zu sein. Ncncncnc! Turp të kesh!
anonym 1219176381000
DER TYP DER DAS GEMACHT HAT DIESER BULLE DA IST EIN KLEINER HÄSSLCIHER HURENSOHN SEINE MUTTER SOLL VON EIN ALBANISCHEN ESEL GEFICKT WERDEN. HAST DU ÜBERHAUPT EINEN REISELEITER GEHABT?
anonym 1219098852000
also es wird hier viel diskutiert ob diese Reisebericht "gut" oder "schlecht" ist....
bevor man diskutiert ob es eine gute, oder eine schlechte Reisebericht ist muss man entscheiden ob es ueberhaupt eine Reise- oder eine Polizeibericht ist.
kann leider keine Fotoalbum von Jahr 2001 finden(zeit wo diese Bericht entstanden ist) um es mit dem Fotos in diese Bericht zu vergleichen, aber hier ist ein Album von Tirana (2006)

http://www.shqiperia.com/galeria/main.php?g2_itemId=20266

ich denke es ist jedem klar dass in der Zeit zwischen 2001 und 2006 nicht soooooo viel sich verändert hat , jedenfalls nicht so dass man es nicht mehr erkennt.
dort kann man auch Fotos aus andere Städte und Lamdschaften in Albanien sehen(auch ältere).
wenn ich die Fotos vergleiche muss ich schon sagen das der Bericht ziemlich einseitig ist.
man darf nicht vergessen das Albanien nur ein Flugstunde von Deutschland entfernt ist, also es ist nicht der Dschungel-Amazonas oder der Dschungel-Afrikas und man muss nicht Tarzan sein um dort zu "überleben".
es ist jetzt nicht böse gemeint, aber die Welt sieht etwas anderes aus mit dem Augen einer Polizisten(vieleicht Berufskrankheit....).
als Tourist wird man bestimmt viel mehr schönes in Albanien entdecken als es in diese Bericht zu sehen ist.



Martin 1218755308000
An alle in diesem Forum,

es ist immmer gut sich auszutauschen - zum Glück darf man sich ja frei äußern. Der Beitrag über Albanien ist sehr gut und ich finde gar nicht so einseitig, allerdings wird sich in den letzten Jahren dort einiges getan haben. Ich fahre in diesem jahr mit dem Motorrad dorthin und lasse mich einfach überraschen. Da ich im Urlaub ausschließlich nach Osteuropa fahre wird es mich nicht ""kalt erwischen".

Noch ein Wort zu Ulli aus Nürnberg (nehme ich an): Du hast keinen Plan, wie es in der DDR aussah, wahrscheinlich nicht annähernd. Aber erzähle Deinen Freunden weiter von Dingen, von denen Du nichts verstehst - ist nicht so schlimm.

Ciao Martin
anonym 1218475673000
Muss auch ein ganz großes Lob für den Bericht aussprechen. Würde gern mal sehen, wie es heute dort aussieht! Mein Interesse zu Albanien ist dadurch entstanden, dass ich den albanischen Pay-TV-Anbieter Digitalb anbonniert habe, der sehr viel Fußball zeigt. Da wird glaub ich auch recht viel beschönt. Mich würde mal interessieren, wer sich überhaupt alles Pay-TV dort leisten kann, die Haupteinnahmequelle liegt bestimmt im Ausland. Aber mehr nicht dazu.

Auf jeden Fall höchstinteressant!
anonym 1218145921000
Der Ton macht die Musik!
Ulli 1217792051000
Mal für alle die hier meckern oder sich über den Bericht brüskieren: Es ist ein Bericht über die Jahre 1999-2001 !!! Zu der Zeit sah es in Griechenland teilweise nicht wesentlich anders aus. Und ich weiss wovon ich rede, ich habe von 1989 bis 1995 auf Korfu gelebt, und erlebt, wie viele Albaner nach Korfu geflohen sind.
Also liebe Albaner, brüskiert euch nicht über einen objektiven Bericht über euer Land. Übrigens, in der ehemaligen DDR sah es nach der Wende 1989 teils auch ned viel besser aus, wenn man mal von den Eseln absieht

Alles in allem ein interessanter Bericht, der einen reizt, mal dort hinzufahren und zu sehen, wie die Aufbauarbeiten voran gehen.
Vlora 1214438112000
Na ja, weder das Mittelmeer noch das schöne Wetter kann man als Beispiel nehmen(sie sind einfach da oder eben nicht ). Was den Rest angeht, sollten wir albaner, Deutscland als Beispiel nehmen. Man kann ruhig nach Albanien fahren und einen schönen Urlaub geniessen, oder warten bis das Wetter in Deutschland besser wird.
anonym 1214336829000
Wirklich wunderschöne bilder . Kann´s kaum erwarten bis sommer is muss endlich aus dem verdreckten deutschland raus. Also deutschland nehmt euch das als beispiel.
Vlora 1213652907000
Na ja, man kann nicht wirklich von einem Polizisten einen Reisebericht erwarten, eher eine Polizeibericht.
Berisha 1213431011000
Also ich persönlich finde alles gut.
Ich selber hatte leider noch nie die gelegenheit als kosovo-albaner nach albanien zu gehen und dort urlaub zu machen - wenn ich dann aber wieder solche bilder sehe - blutet mir förmlich das herz und der wunsch "nach hause" zu gehen steigt - aber selbst dort wäre ich ausländer
was mich für euch gefreut hat ist, dass sie die gastfreundschaft genießen konnten und auch mal den luxus den man im westen gewohnt ist ablegen konntet und sich auf das wesentliche konzentriet hat - Das Leben miteinander. Wobei sicher die frische der lebensmittel hier in Deutschland kaum bezahlbar wäre - oder wo bekommt man heute noch so ein frisches hühnchen das nicht in irgend einer legebaterie eingesperrt worden ist in einem "restaurant"

an alle kritiker : gerd ist kein event-fotograf der bilder für die ein Reisejournal gemacht hat sondern hat fotos zu seinen erfahrungen gemacht die er erlebt hat.
RECI 1211978437000
Hi,

also ich selber bin Albaner aus Mazedonien( nahe der grenze aus VELESHTA/Struga), und muss sagen das jenes Bild, welches der Autor beschreibt nichts negatives ist, sondern eher positiv gemeint ist...Er kann halt nicht alles schönreden und so hinstellen als wäre alles heile Welt! Das ist FAKT..ich war selber schpn öfters in Albanien und muss sagen das es wunderschön dort ist und das Leben dort genial ist, man genießt es dort zu leben und weiss wie man das LEBEN genießen kann...
Mich würde interessiern, was der Autor wohl denkt wenn er in den Westen von Mazdeonien fährt oder KOSOVA besucht? Dann erst wirklich bemerkt er wie wir ALBANER wirklich sind...STOLZ auf sein LAND und traditionell sehr stark VERANLAGT!

GRUSS
Helmut Cremers 1210767796000
Hallo,
in einigen Beitägen beklagen sich - vor allem Albaner - darüber, dass Gerd in seinem Reisebericht so negativ über dieses Land in Wort und Bild berichtet. Ich kann das nicht nachvollziehen. Vielmehr habe ich bemwerkt, mit welch großer Bewunderung Gerd über dieses Land schreibt und wie tief er sich vor den dort lebenden Menschen verneigt. Ja, ich habe gar den Eindruck, dass es ihm beinahe peinlich war, auch die negative Seite Albaniens zu dokumentieren, was ich nur fair finde, der Vollständigkeit wegen und allen gegenüber, die vorhaben, dieses Land zu entdecken. Vielmehr ist in seinem Text die Hoffnung zu spüren, dass sich in Albanien bald alles zum Besseren wenden wird.
Bis heute habe ich von Albanien fast nichts gewusst. Erst durch ein kleines Buch bin ich auf dieses Land aufmerksam geworden. Ornela Vorpsi heißt die 1968 in Tirana geborene Autorin, die in Episoden über ihre Kindheit und Jugend unter der Herrschaft der kommunistischen Partei erzählt. "Albanien", so schreibt sie,"ist das Land, wo keiner stirbt. Gestärkt von endlosen Stunden bei Tisch, bewässert vom Raki und desinfiziert vom Peperoni in den allgegenwärtigen eingelegten Oliven, werden die Körper hier so robust, dass ihnen nichts mehr etwas anhaben kann. Aus Staub und Schlamm besteht dieses Land", so schreibt sie weiter,"und die Sonne brennt derart, dass die Blätter der Weinstöcke rosig werden und die Vernunft dahin schmilzt."
"Das ewige Leben der Albaner", so heißt dieses Büchlein, das so voll trauriger Ironie ist, dass es einem das Herz bewegt und neugierig macht auf dieses Land und seine Menschen.Gerds Reisebericht ergänzt, was im Buch nur angedeutet wird. Sein Bericht war daher für mich eine wahre Bereicherung. Vielen Dank dafür und meine Hochachtung vor so viel Fleiß. Dieser Reisebericht war ansteckend und nun brenne ich.
anonym 1210586236000
Hallo Albanienfreunde !!!
Wir wollen im Sommer 2008 mit 5 Wohnmobilen
mehrere Tage die Stadt Tirana besuchen.

Wo stehen wir mit unseren Mobilen - sicher und ruhig.
Wer kann uns darüber Auskunft geben ???

Vielen Dank.
anonym 1210009144000
Ich war oft unten und ich kann diesen Bericht nur bestätigen. Die Strassen haben sich nicht verändert, Dreck ist auch da usw. Find ich schade, denn ich sage immer: "Albanien hat so viel Landschaft und Meer was dieses Land nicht ausnützt" Wirklich Schade.

Der Bericht hat mir wirklich gefallen!

Mfg
anonym 1209689102000
Meine Meinung ist tja, eine typisch deutsche Bericht. Die Deutschen schauen die Strassen,um bequemer zu fahren, das ist immer der erste Eindruck. Wei für ein deutscher(nicht nur die deutscher) die Strasse ist der zweite Heim. Aber es gibt nur 100 Jahre Geschichte mit Auto in der Geschichte von Menschheit und wir leiden darunter sollte Werke gegen die Natur zu lanzieren. In Albanien trifft man die Zeit die in der Europa vor 100-400 Jahre oder mehr war. Und das kommt nur von die hohe Bergen und Landschaft die ein solche Bevölkerung "aufbewahrt" haben von Krigen und "industrialisierung" von Westen. Wenn man in Albanien geht soll man Vergleich machen was gut ist oder schlecht ist mit dieser Entwicklung die man hat in Europa. In Albanien ist ein Kontinuität von Traditen und Sitten von mehr als 2000 Jahre. Was sind dann 100 Jahre für diesen Volk? Nichts. An Ihrer Stelle sollte ich ein bisschen mehr Dankbarkeit zeigen gegenüber solche Leute mit denen Sie kontakt haben. Ja, leider Ihre Müdigkeit ist schnell gespürt als Sie dort gelebt haben, aber es ist schon so für ein Europeur irgendwo in der Welt zu leben. Im Gebirge zu leben, ausser der Stadt ist immer schwierig. Für dieser Komodität leider müssen wir viel bezahlen, und wir menschen sind nicht allein in dieser Welt um die Natur so auszubeuten.
Ich biete um Verständnis wenn ich ein bisschen zu weit bin, aber jedes Land hat heute eigenen Probleme weil wir menschlich sind, und dass soll uns vereinigen um andere Dimenssionen zu eröffnen.

Gruss
Malsori
Gaston´e 1207562046000
War vor 5 Jahren das erste mal dort,letzten Sommer auch und ende April 08 bin ich wieder in Albanien-immer mit dem Motorrad. Echt TOLL da unten, noch keine echten Probleme gehabt. Würde auch gerne Leute(oder nur eine Frau)kennenlernen, aber die Sprache...! Dennoch--GEHEIMTIPP!!!
katharina 1206124091000
hey
also der der diese seite gemacht hat kennt nicht die guten seiten an albnien (das meer).
Aba geil wie viele deutsch in albanien waren.
Ich rate euch nur fliegt oda fahrt da hin ist geil da.bye heagdl
anonym 1205669227000
ich finde es schade das diese Internetseite nur die schlechte Seite von Albanien zeigt es gibt dort so viele schöne Gegende was ist z.b mit dem Meer es ist kein einzigel Bild davon vorhanden,es ist einfach ein Rufmord was sie da zeigen
anonym 1205443555000
ich habe schon viel davon gehört konnte mir aber bis jetzt kein richtiges bild davon machen aber dank dieser seite habe ich einen kleinen einblick bekommen können und kann verstehen warum mein bekannter (er ist albaner)dieses Land so liebt...
anonym 1204569990000
jeder der aus shkodra kommt is korrect
serxho 1204037684000
tut immer gut zu wissen ,dass auch andere deutsche gibt, die auch ein realles bild von albanien haben und nivht nur solche gibt wie der die seite eingerichtet hat. ich selber bin albanerund bin jedes mal froh darüber wenn ich zeit habe mein wunderschönes land zu besuchen. sidomos shkodren
Volker Grundmann 1203969021000
In einem Land, das sich so rasch im Umbruch befindet, wie Albanien, ist es für Leser, die in der Regel ja im Internet aktuelle Informationen suchen, höchst problematisch, einen Reisebericht im
Internet zu lassen, der etliche Jahre überaltert ist und die Realität des Landes nicht mehr trifft. Das schafft Fehlurteile und Fehlerwartungen.
Bereits, wer mit dem Flieger in Tirana ankommt, wird sich falsch beraten fühlen, wenn er auf dem heutigen hochmodernen Flughafen steht. Der Autor sollte seiner moralischen Pflicht genügen und diesen Beitrag aus dem Net nehmen.
katharina 1202918500000
hey ich bin katharina hab zwar ein deutschen namen komme aba aus albanien.Wir waren dieses jahr im winter in albanien un es war sau geil da.Ich finde albanien ist das geilste land das es gibt.naja freu mich wenn wir im Sommer wieder fahren hajd bye
anonym 1202659327000
wir waren mit dem wohnmobil in albanien 2006. die straßen waren manchmal keine straßen. wir sind trotzdem gut durchgekommen. die leute waren alle nett und ehrlich!waren angenehm überrascht. das meer ein traum nur die nächte waren dunkler als dunkel! fahren bestimmt wieder mal hin
Nina 1202237089000
achso an anonym,vom 16januar!!!

die strassen nach saranda sind ganz ok eigentlich also du wirst keine probleme haben wenn du nicht zu schnell fährst!!es gibt auf dem weg wunderschöne sachen zu sehn!!wünsche dir viel spass dort!!
Nina 1202236881000
Hallo!!
also ich bin seit november mit meinem mann verheiratet,er ist albaner!!ich war selber ein halbes jahr in albanien und muss sagen,das es für mich persönlich kein schöneres land gibt,es herrscht zwar noch viel armmut dort,aber es ist alles im aufbau!!ich habe nie nettere menschen gesehn u kennengelernt,egal wen man dort besucht man ist immer herzlich willkommen,man wird liebevoll und respektvoll begrüsst ob von dem armen oder reichen leuten!!der süden ist ganz besonders schön,weil es gibt viele schöne sachen zu sehen und das meer ist einfach einzigartig!!

wer nicht dort gewesen ist hat meiner meinung nach was verpasst!!

NINA
Andi Kundke 1201905077000
Habe Albanien im Sommer 2007 mit der Reiseenduro bereist. Es gab keine Roadblocks mehr. Die Bevölkerung war trotz der offensichtlichen Armut durchweg freundlich und hilfsbereit. Man merkt auch, dass man sich bemüht voranzukommen. Aber es geht eben langsam. Die Straßen sind nur in den Zentren etwas besser geworden. Auf dem Lande hat sich wohl seit hundert Jahren nichts getan. Uns war es recht. So fanden wir was wir gesucht hatten. Ein ursprüngliches und wunderschönes Land. Hier konnten wir unsere Enduros legal artgerecht auf reizvoll an Flußläufen angelegten Pisten aus der Römerzeit bewegen. Ein unglaubliches Erlebnis mitten in Europa!
Da es bestimmt noch viel zu entdecken gibt werde ich das Land bestimmt wieder bereisen.
Ich kann deine Erfahrungen eigentlich in fast allen Bereichen bestätigen.
Ein sehr einfühlsamer Bericht.
@ die WOMO-Fraktion.
Nach meinen Erfahrungen ist ein Womo nicht das richtige Gefährt. Das Fahrzeug sollte ausreichend Bodenfreiheit haben und einigermaßen geländegänig sein. Ein "Expeditionsfahrzeug" scheint eher angebracht, sonst bleiben einem die interessantesten Gegenden unerschlossen. Zeltplätze gibt es meines Wissens (noch) keine.
Noch etwas:
Alle hier zum Teil verbreiteten Vorurteile über das Land der Shipedaren wurden auf meiner Reise ad absurdum geführt!
Ein Abenteuer ist Albanien trotzdem. Aber auch das macht den besonderen Reiz dieses Landes aus.
Viele Grüße
Andi


anonym 1201025311000
Danke für diesen sehr persönlichen, emotionalen und respektvollen Reisebericht über Albanien!!
anonym 1200501781000
Möchte 2008 Albanien mit dem Wohnmobil bereisen.
Wer kann mir angaben über Stellplätze( Übernachtungsmöglichkeiten) geben. Wie ist der Strassenzustand von Vlore nach Sarande.

vielen Dank !!!
Arne Woest 1199398434000
Hallo,
eine schoener und sehr interresanter Reisebericht.

Danke
Viktor Cukaj 1198873417000
Hallo Leute,

ich habe heute sehr zufällig diese wundervolle Beschreibung und Bilder von Gerd über seine damalige Aufenthalt in Albanien gelesen und habe während dessen, oft sehr gelacht und fast so oft auch geweinnt.
Ich muss an dich Gerd einen starken kompliment und Dankeschön shicken aus welchen objektiven und mutigen Winkel tu deine Erlebnisse dort geschildert hast. Zu mir nur Zwei Wörter: Ich lebe seit 11 Jahren in D bin Diplomvolkwirt(Uni Heidelberg) und arbeite als Finanzmakler, habe eine deutsche Frau geheiratet und habe drei kinder mit Ihr und lebe in Mannheim. Ich möchte dich insbesonderem für dieses Bild mit den Kindern und die junge Mutter, die Sie dann mitgenommen haben in Ihrem Auto, sehr bedanken, dass hat mich zum gesundem Weinen gebracht, denn da habe ich tiefes Mitleid erlebt aber nicht für die personen auf dem Bild als viel mehr für das Land und die Menschen insgesammt. Ich hatte nie bis heute die Gelegenheit so eine Gefühl zu erleben, obwohl ich jedes Jahr und auch vor kurzem dort mit meine Familie war.Hat mir der Augen dafür gefehlt??? Ich kann es nicht erklären warum??Ich habe heute genau das gefühlt, was mann hier mit recht die Libe zu seinem Land nennt und habe mir als Aufgabe gestellt alles zu tun, das meine Kinder sollch eine gute Ausbildung hier in glücklichen deutschland der grossen deutschen volkes mitnehmen und eines Tages in eine auch so kleine Maß ihre Beitrag zu Entwicklung albaniens leisten. Ich habe auch sehr viel gelacht mit viele ausgewählten Bildern und vor allem mit deine herzliche Beschreibungen dessen, du hast mich einfach in meine jungen Jahren versetzt und die Nostalgie und der Humorsinn wahren sofort da. Es war ser schön dein Beitrag zu lesen und die Gefühle zu erleben.
Ich möchte allen anderen Albaneren hier, die sich iergendwie sich beleidigt fühlen, weil iergend eine Stadtecke, wo eine schöne Gebäude steht, nicht auf Foto sei oder weil Armutsbilder gezeigt wurden, dass diese Tatsache überhaupt keine Inhalte für Identifikation bittet.
Vielmehr sollte sich mann auf die ´´Improvisiationsfähigkeiten der Albaner´´ wie der Gerd beschreibt aus eine stück Eissen jedes Motorteil zu machen oder auf die ´´Holzgerüstbauten´´ in den Hochgebäuden, der Gastfreundschaft der Bergleuten usw.stolz sein, denn die sind wirklich Tugend aus dem die Stärke rühren kann um sich weiter zu entwickeln.Daher ist jeder aufgerufen seine Identitet mit Albanien auf Ihr originalität zu definieren und nicht über materielles Reichtum die in Form von Autos oder ähnliche ausdrückt. Ich liebe meinem Land von Shkodra bis Saranda mit alles was es hat, arme und reiche, schöne und häsliche Menschen sowie auch gute und überalterte Traditionen und ich bin stolz eine Mensch unter diesen Menschen zu sein aber nicht mehr und weniger. Das beste unsere Beispiel dafür, wie mann demutig sein kann und den Mitbürgern dienen kann, ist die ´´Nane Teresa´´. Lesen Sie bitte alle etwas von Nane Teresa und ich verspreche Ihnen, dass der Beitrag vom Gerd in Ihre Augen und Herzen eine ganz ander Farbe und Gefühl erzeugen wird.
Ju uroj te gjitheve gezuar Vitin Ri 2008
Antwort des Autors: Ich bedanke mich für diesen freundlichen "Leserbrief", der mich für viele mehr oder weniger unsachliche Kommentare (auch von Kollegen) reich entschädigt.
Gerd B.
Sylvia 1196460402000
Ich habe heute mit großem Interesse den Bericht über albaniene gelesen und vieles entdeckt, was wir auch erlebt und gesehen haben.
Unsere Freundschaft zu Albanien fing 1989 an.Ein kleiner Junge, damals 7 Jahre weckte in uns das Interesse an Albanien. Ich bin Kinderkrankenschwester an der Berliner Charite und dieser kleine Junge kam in einem Spätdienst direkt vom Flughafen zu uns auf die kinderkardiologische Station.Es war gegenseitige Sympatie auf den ersten Blick.Marsel, so heißt der kleine Junge hatte viele Untersuchungen und es wurde entschieden, dass er am Herzen operiert werden mußte.Nach 14 Tagen mußte die Mutter leider wieder nach Albanien zurück, das Visum war abgelaufen. Bis zu Herzoperation dauerte es noch mehrere Wochen. Mit Einverständnis der Eltern und der Albanischen Botschaft, kam Marsel so oft er wollte mit zu uns nach Hause. Es war unser 1. Kind, es war eine schöne Zeit. Nach der Herzoperation flog Marsel wieder nach Albanien und der Kontakt riss nicht ab. Die Familie lud uns ein, was damals ein sehr schwieriges Unterfangen war. Endlich, im Februar 1991 flogen wir nach Albanien, ich im 6, Monat schwanger.
Albanien war zu der Zeit ein Abenteuer.
In der Heimatstadt von Marsel,in Elbasan wurden wir sehr herzlich empfangen. Wir hatten den Eindruck, alle waren uns dankbar, dass wir uns um Marse gekümmert haben, für uns die normalste Sache wer Welt. Wir waren bisher 3x in Albanien und beim letzten Besuch waren auch unsere beiden Kinder mit, auch sie sind begeistert von Albanien und vor allem der Gastfreundschaft. Im nächsten Jahr werden wir unseren Sommerurlaub in Vlora, wo die Familie jetzt wohnt, verbringen. Ich lerne etwas albanisch, es wird bestimmt eine schöne Zeit, wir lieben Albanien und vor allem die Menschen. Übrigens Marsel ins jetzt fast 26 Jahre, hat mehrere Jahre in Deutschland informatik studiert und führt sein Studium jetzt in Vlora fort. Ich bin stolz auf diesen, damals kleinen Mann und einen kurzen, aber wichtigen Weg konnten wir ihn begleiten, trösten, fördern. Er ist der große Bruder meiner Kinder.
Ich grüße alle Albanienfreunde
Sylvia
stefan .s 1196025622000
ich freue mich das so viele menschen sich über Albanien unterhalten, den vor einigen jahren noch wusten viele nicht wo albanien liegt.Ich bin Albaner (Kosovo) und lebe in deutschland seit 16 jahren ,habe gutes und schlechtes in Deutschland gesen dadurch das ich in erste linie die geschichte und die kultur der Deutschen einstudiert habe kan ich einiges besser nachvollziehen und mit der Deutschen kultur gut identifiziren,Es kränkt mich ein wenich wen leute mit so wenig kentnise über Albanien so viel zu "erzehlen" haben .Albanien war nach dem abzug der türken 1912-13 zerstürt und sich selbst überlasen,wurde von Europa so zusagen isoliert und ausgestosen und mann nante die Albaner türken weil sie durch die islamiesirung ihre alte kristliche wurzeln ferloren hatten.Obwohl die Albaner jahrhunderte mit ihrem führer Gjergj Kastrioti die kristlich-Europeichen wurzeln erhalten und verteidigen wollten. Die Europea die damals von14 bis in das 20 jh die Albaner unterstützen hätten sollen um Europa ein für allemal von den türken befreien sollen waren mit sich bescheftigt und damit bescheftigt neue welten zu endeken und ganse völlker auszurotten.Um beim tema zu bleiben ,die ineren werte zehlen, den Albanien hatt dies bezüglich einiges zu biten,das wirtschaftliche kriegen wier auch noch hin ,ich erinere nur an den zweiten welt krieg und den plan Marschall, den deutschland alleine hätte es auch nicht geschaft aleine das zu werden was heute ist,den einiges hier erinert mich eher an menschen die die nachbarn besuchen ,um sie auszulahchen und nicht den nachbarn zu helfen.
anonym 1195319416000
darf ich ein foto von euch verwenden?
anonym 1195305760000
Ich finde es ist KEINE unverschämtheit die schlechten seiten zu fotografieren ,denn es sieht nun mal so aus und sowas kann man nicht verstecken!!Denn wenn man was von Albanien zeigt ,dann soll man alles zeigen GUTE und SCHLECHTE seiten!!







Shqipon 1195047213000
Ich bin Kosovo-albaner und selbst jedes jahr in albanien (vlore).
Ich fand den Reisebericht interessant, jedoch gefielen mir die bilder nicht. Albanien hat viel mehr zu bieten als auf den Bildern gezeigt wurde.
Es hat sich wirklich sehr viel, dank vieler ausländischer Investoren, geändert. Die Zahl ausländischer Touristen steigt von Jahr zu Jahr.
Die unzähligen Strände und die wunderschönen Berglandschaften locken mittlerweile Menschen aus allen Teilen der Welt nach Albanien.

anonym 1194932286000
hallo ,.
ich finde ess ne unverschämtheit immer die schlechten seiten zu fotografieren-.
herbert nierhaus 1194821554000
Herzlichen Dank für Ihren umfassenden und objektiven Bericht. Er ist für mich eine gute Vorbereitung, falls mich eine Reise durch Albanien
führen sollte!
Georg Raesch 1194032158000
Guten Abend,
mir hat Ihr Reisebericht gut gefallen, und ich habe viele interessante und eventuell wichtige Informationen daraus gewonnen. Mir fiel besonders auf, dass Sie mit Respekt, Sympatie und auch Diskretion berichten von einem Land, welches noch überhaupt nicht unseren Vorstellungen von Lebensstandart entspricht.
Ich möchte im nächsten Jahr gemeinsam mit meiner Tochter Albanien bereisen, mit dem Ziel, dort auch Berg- und Klettertouren zu unternehmen. Es versteht sich dabei von selbst, dass der Kontakt zu den Menschen und ihrer Kultur wesentlicher Bestandteil sein soll. Ihr Bericht ist gewissermaßen die erste Annäherung an dieses Projekt. Ich hoffe mich diesbezüglich vielleicht noch einmal an Sie wenden zu können.
Mit freundlichen Grüßen
Georg Raesch
Wolfgang Birnzain 1193769289000
Toller Reisebericht!
mfg Wolfgang Birnzain aus NÖ
Andreas Ebbecke 1192131107000
Hallo Frau Storch, Hallo Herr Waterstrat,

Am letzten Wochenende sind wir aus dem Urlaub zurückgekommen.
Wir waren hauptsächlich in Kroatien und in Monte Negro und hatten ein
super Wetter und sehr schöne Unterkünfte. Was Albanien anbetrifft, so konnte ich
meine Frau überzeugen, wenigstens zwei Nächte dort zu verbringen. Und so
hatte ich beschlossen, Tirana und dem Ohridsee einen Besuch abzustatten.
Wir haben den Grenzübergang Sukobin benutzt und die Grenzabfertigung dauerte
maximal 10 min. Dort waren übrigens gleich die ersten Einmannbunker zu
sehen. Die Straße nach Tirana war entgegen meinen Erwartungen sehr gut
ausgebaut. Nur am Stadtrand von Tirana war die Straße zum Teil sehr, sehr
schlecht. Ich wußte bei dem Wahnsinnsverkehr nicht, wie ich den Löchern
ausweichen sollte. Aber das waren immer nur kurze Strecken.
Tirana selbst war ein absolutes Highlight. Ich bin immer noch begeistert
von der Stadt, selbst meiner Frau hat es gefallen. Die Stadt ist wie eine
Mischung aus Kairo, Durban und Antalya. Haben im Hotel Miniri, direkt am
Skanderbergplatz neben dem Tirana International übernachtet, ein sehr
gutes Hotel mit vergleichsweise deutschem Standard (70EUR/ Nacht). Der Verkehr in der Stadt kann nur als chaotisch bezeichnet werden, anfangs sehr
gewöhnungsbedürftig, hat mir das Fahren in Tirana nachher Spaß gemacht. Es
war sehr warm und wir haben dann zu Fuß Hoxhas Pyramide, das
Skanderbergdenkmal, einige Einkaufsmeilen (viele Schuhgeschäfte) usw.
angesehen. Die Menschen, mit denen wir zu tun hatten waren sehr nett und
neugierig, viele konnten deutsch und kein Verkäufer war aufdringlich. Wir
waren sehr positiv überrascht, auch Müll war nur selten zu sehen (was
nachher am Ohridsee allerdings ein sehr großes Problem darstellte). Abends
waren wir in einer Pizzeria (es gibt unendlich viele Gaststätten) und das
Essen übertraf in der Qualität sogar Dubrowniks Kneipen. Genau beim Essen
haben wir auch einen Stromausfall miterlebt, aber kein Problem, sofort
wurden die vor jedem Geschäft aufgestellten Notstromaggregate angeworfen
und wenigstens die Geschäfte und Kneipen (nicht aber die Wohnungen) hatten
wieder Licht.
Am nächsten Morgen ging es in die unweit des Zentrums gelegenen
Basarstraßen für die Einheimischen. Das war wirklich wie in Kairo, jeder m² auf dem
Bürgersteig war mit allen möglichen Waren belegt. Ich konnte mich gar nicht
satt sehen.
Dann ging es los Richtung Elbasan durchs Gebirge. Serpentinen ohne Ende
und wunderschöne Aussichten. Im Gebirge hatten wir einen Stop gemacht in einer
Gaststätte, wo es Lamm (nehme ich zumindest an) am Spieß gab, es hat
ausgezeichnet geschmeckt. Dann ging es durch Elbasan, eine
heruntergekommene Industriestadt, meiner Meinung nach nicht sehenswert. Hier habe ich einen fehlenden Gullydeckel zum Glück zwischen den Rädern gehabt und war froh,
dass ich das Loch nicht mit einem Rad genommen habe.

Am Ohridsee stehen wieder viele Einmannbunker, haben bei einem jungen
Fischer den Fang einschließlich Koran (den Fisch soll es nur im Ohridsee
geben) besichtigt und uns von ihm viel über Fisch und Fischfang angehört,
allerdings auf albanisch, null verstanden.
Im Hotel Millenium zwischen Pogradec und Tushemisht (Empfehlung des einzig
erhältlichen Reiseführers) haben wir dann Quartier bezogen. Das Hotel ist
wie das in Tirana Spitze gewesen. Doppelzimmer mit Frühstück 25 EUR,
Appartement 40 EUR, die Preise und der Service sind super. Die vielen Bäche, die auch in dem kleinen Ort in den See münden, haben kristallklares Wasser, wie auch
der Ohridsee. Da wollte ich ursprünglich baden gehen (wann ist man schon mal
an diesem See). Als ich den Strand betrat, traf mich allerdings der Schock,
es war wirklich wie eine Mülldeponie, ich übertreibe nicht. Bin dann nicht
baden gegangen. Am späten Nachmittag habe ich dann noch jugendliche
Fischer beobachtet, wie sie mit Gewehr und Karbidbomben gefischt haben, war ganz
interessant, obwohl es dem im Aussterben befindlichen Koran bestimmt nicht
gefallen hat.
Zurück ging es die gleiche Strecke über Elbasan und Tirana nach Monte
Negro und Kroatien, wo wir dann noch schöne Tage am Wasser verlebten.
Der Ausflug nach Albanien hat uns sehr gut gefallen, es sollte ja auch nur
ein erstes Sammeln von Eindrücken sein. Wir fahren garantiert noch mal für
etwas länger in das Land.
Deshalb noch mal vielen Dank für die Tipps und Informationen von Ihnen vor
Beginn der Reise.

Herzliche Grüße von

Andreas + Sylvia Ebbecke
Martina Haeger 1191327879000
Ergänzung: gerne geben wir Hinweise, wie wir gefahren sind und wo wir --sehr gut--sehr nett-- gewohnt haben. Schreibt mir einfach über diese mail-Adresse.
Übrigens machen wir in 2008 eine Kulturreise nach
Albanien f. etwa 10 Tage (Tirana und der Süden, der Norden folgt dann im Herbst 2008)
Martina Haeger 1191327535000
Die legendäre Gastfreundlichkeit der Albaner ist bis heute geblieben; man kann schon sagen "hinüber-gerettet" in die neue Zeit nach der Diktatur. Mittlerweile wird soooo viel gebaut, daß mir angst und bange wird. Hoffentlich bleibt noch etwas übrig vom Charme dieses wunderbaren Landes. Und hoffentlich erhalten sich die Albaner alle ihre Tugenden und opfern sie nicht dem Tourismus und damit eigentlich dem GELD.
anonym 1191101858000
Es war sehr interessant Ihre Berichten über Albanien zu lesen (obwohl ich eine Albanerin bin)!
Ihr Schreiben Stil ist realistisch, warmherzig und Humorvoll. Die Fotos sind sehr professionell!

P.S.
So wie Sie selbst erwähnen es sind Berichte und Fotos von J.2000. Zum Glück wenigstens optisch gibt in Großstädte bemerkbare Änderungen.

Herzlichen Dank dafür!
Teuta
anonym 1190973020000
mire dita..
Ich bin Albanerin...!

Ich lebe seit 17 Jahren in Deutschland bin 1990 mit der Deutschen Botschaft nach Deutschland gezogen mit meiner Familie. Wenn schon Bilder aus Albanien ins Internet gestellt werden dann BITTE nicht nur die schlechten....! Es gibt so viele schöne Orte in Albanien, es gibt so viele schöne und gute sachen über Albanien u ihre Kultur zu erzählen und zu schreiben die hier niemand gezeigt hat. Es macht mich wirklich traurig wenn ich diese Bilder aus Albaniens schlimsten Ecken sehe, wie schlecht dieses Land dargestellt wird.Es ist zwar ein armes Land, aber ein Land das trotzdem jeden aufnehmen würde. Die Menschen sind so liebevoll und Herzlich nicht zu vergleichen mit vielen anderen Ländern oder Kulturen Europas. Ich fahre selbst jedes Jahr nach albanien und werde von meinem Urlaub nächstes Jahr sehr schöne Bilder auf diese Seite Laden, dann könnt ihr euch das richtige ALBNIEN anschauen.....! Schöne Grüße
anonym 1190819413000
Servus Gerd, nein, nicht du!
Sondern Mire Mbrama hat dies so dargestellt!

Gruss
Gerd 1190794453000
Ich wüßte nicht, dass ich jemals behauptet hätte, Budva läge in Albanien!? Sollte dieser Eindruck tatsächlich entstanden sein, dann entschuldige ich mich. Selbstverständlich weiß ich wo Budva zu finden ist.
MfG
Gerd
anonym 1190721233000
Hallo Mire Mbrama, mag ja sein das es in Albanien
ziemlich schön ist, aber Budva ist in Monte Negro und nicht in Albanien!
anonym 1189946387000
HALLO ICH BIN SELBER ALBANERIN UND ICH FINDE DAS ALBANIEN EINE DER SCHÖNSTEN LÄNDER IST GANZ BESONDERS DIE STADT SHKODER DA GIBT ES VIELES ZU SEHEN ALSO ES LOHNT SICH DA MAL HIN ZU FAHREN
Andreas Ebbecke 1188680698000
Hallo,
habe mit großem Interesse die Berichte (auch im Gästebuch) über Albanien gelesen. Da ich in ca. 3 Wochen Albanien besuchen möchte, kann mir jemand vielleicht ein paar Fragen bezüglich der Reisevorbereitung beantworten. Ich werde mit dem Auto über Montenegro einreisen. Ist die Grenzabfertigung tatsächlich so langwierig, wie ich gelesen habe? Wie sind die Straßen tatsächlich? Ich wollte nahe der Küste ein Stück südlich fahren. Gibt es auch Privatunterkünfte? Vielleicht kann sich Andrea Storch aus Dessau mal per mail melden, deren Beitrag ich sehr interessant finde. Ich würde mich über ein paar Auskünfte sehr freuen. Andreas
martin 1188251647000
>>Auch dieser Steyr Puch versieht in Mazedonien am Ohrid-See noch treu und brav seine Dienste <<
kann man so nicht sagen. das ist ein zastava, serbischer klon des 600er fiat. steyr hat die nicht gebaut, sondern die kleineren 500er.


martin
anonym 1187453263000
ich bin albaner aber lebe in deutschland meine eltern leben seit 17 jahren in albanien wir sind christern ich selber war schon dort meine eltern kommen aus dem sueden albanien ist ein sehr schoenes land aber es ist unbekannt alle vertshehn von albanien nur den kosovo und kriminalitaet wenn ich was an dem land aendert koennte wuerde ich das aendern
Lars Waterstrat 1187441898000
Hallo,
ich war vom 8.8 bis 15.8 in Montenegro im Urlaub und hatte das Glück, auch einen Tagesausflug nach Albanien (Shkoder) zu machen. Ich bin faziniert von der fast unbeschreibaren schönheit dieser Gegend und ich habe beschlossen, so bald es geht, einen mehrtägigen Urlaub in diesem schönen Land zu verbringen.
Gruß aus Lüneburg
Lars Waterstrat
Gerd Birnzain [?] 1186986259000
Hallo Andrea Storch,
ich bedanke mich für die "neuesten" Informationen. Es wäre sicherlich auch für Albanien sehr gut, wenn es mehr so wagemutige Menschen gäbe. Ich denke, dass Albanien es nach wie vor dringend notwendig und sehr verdient hat, daß der Rest Europas nicht nur afrikanische oder asiatische Länder unterstützt.

Gerd Birnzain
Gerd Birnzain [?] 1186984936000

Andrea S aus Dessau schrieb mir diese E-Mail:

Hallo Gerd Birnzain,wir, das sind mein Mann Andreas (46J.) und ich, Andrea (44J.) sind durch das Lesen eines Reiseführers ( Albanien entdecken ) neugierig auf dieses Land geworden und haben deshalb im Juli diesen Jahres ganz ohne Reisegruppe mit unserem Auto die Fahrt ( Fähre von Triest bis Durres ) nach Albanien " gewagt ". Wir sind so begeistert und überrascht zurückgekommen. Viele Dinge haben sich sicherlich seit Ihrem Aufenthalt verändert.So fanden wir die Straßen gar nicht so extrem. Vielleicht waren wir durch das Lesen vieler Reiseberichte zu sehr vorgewarnt. Die Küstenstraße von Durres uber Vlora, den Llogara-Paß bis nach Saranda abzufahren, war eines unserer schönsten Erlebnisse überhaupt. Man könnte diese Strecke ruhig mit zu den schönsten Panoramastraßen Europas zählen.Wir waren während unseres 14-tägigen Urlaubs in Saranda auch viel im "Hinterland" mit unserem Auto (Skoda Fabia, Diesel ) unterwegs und haben die Gastfreundlichkeit der Menschen überall erlebt. Ohne Dolmetscher und Reiseleiter haben wir uns immer zurechtgefunden (allerdings muss man englisch und ein bisschen italienisch können.)Wir waren auch in Orten, wo kein Tourismus ist, haben dort z.B. einen 20kg Sack Kartoffeln gekauft für zu Hause, die sind ja in Deitschland ganz schön teuer.
Verglichen mit den vielen anderen europäischen Ländern, die wir vorher schon mit unserem Auto bereist haben, finden wir, das sich Albanien als Reiseland, vor allem an der Küste nicht vor den klassischen Urlaubsländern verstecken muss.So moderne Hotels, Gaststätten, Discos, Strandpromenaden, Geschäfte u.s.w. das hätten wir nicht erwartet.Auf unserer Rückfahrt waren wir noch 2 Nächte in Vlora und 1 Nacht in Durres, so dass wir 3 gute und preiswerte 3-Sterne Hotels "testen" konnten. Na und das gute Essen, die netten Leute , das haben Sie ja selbst geschildert. Aber auch die Polizisten waren nett zu uns, obwohl wir kein Geld hingegeben haben.(Nur einmal hatten wir am Taxistand geparkt, da war am nächsten Tag unser Nummernschild abmontiert und ein Strafzettel über 300 Lek (2.50 EUR). Unser Hotelchef hat uns aber gleich unser Schild von der Polizei wiedergeholt und wir haben unsere Strafe beglichen. Dass ständig Autos auf dem Fußweg parkten, das war wahrscheinlich nicht so schlimm.

So das war erst mal eine kurze Schildrung unserer Reise, vielleicht hat es Sie interessiert.

Viele Grüße, Andrea Storch aus Dessau in Sachsen- Anhalt
anonym 1186640451000
Hallo liebe Anne,
es ist doch nicht Ihr Ernst. Warum glauben Sie wohl, man ist verletzt, wenn mann solche Berichte über die eigene Heimat liest. Wenn mann schon von Tatsachen berichtet, dann sollte mann nicht nur die schechten Seiten zeigen. Ihr Eintrag ist auch so ein typischer ironischer Bericht.Wenn Sie so schokiert von dem Land sind, dann fahren Sie doch nicht hin.So müssen Sie sich auch keine Gedanken darüber machen, ob die Mercedes geklaut sind und die Haüser auch im Inneren dem Westlichen Niveau entsprechen. Aber nein, vielleicht fahren Sie doch hin, denn der Mensch braucht ja immer, irgendetwas worüber er sich beschweren kann.
Liebe Anne, falls Sie doch nach Albanien fahren, hoffe ich dass Sie nicht nur Müll fotografieren(dies können Sie ja auch hier machen), sondern die schönen Strände und die tollen Sonnenuntergänge und vielleicht ausnahmsweise mal auch einige schöne Ecken von dem ältesten Land Europas.
liebe Grüsse.
anonym 1186525909000
anmerkung zu meinem unten geschriebenen komentar. die ortsangabe ist natürlich falsch !!!Durres war der gemeinte ort.
mire mbrama 1186524313000
Hallo Gerd,
das kapitel wissenswertes über land und leute finde ich sehr zutreffend.
ich denke man muss die kultur und die traditionen in einem solchen land waren. ich war schon oft in kosovo und einmal in albanien, und auch wenn der äusserliche standard nicht immer, dem unserem entspricht,tragen dort viele menschen etwas in ihrem herzen was uns hier größtenteils schon verloren gegangen ist. herzlichkeit, anstand, respekt,und familiensinn. wir verbrachten unseren strandurlaub in budva, dort gibt es keine leute die sich sinnlos am strand betrinken, oder sinnlos rumpöbeln. man fühlt sich zuhause und die menschen sind friedlich, herzlich und sehr familienfreundlich.ich kann nur gutes berichten und trotz dass ich in anderen umständen war, vielleicht auch gerade deshalb, war es einer meiner schönsten urlaube. jedenfalls hatte ich dieses vertrauen und es wurde in keinster weise enttäuscht, das bezieht sich auch auf den kosovo, wenn man menschen von dort kennt, versteht man das land und die leute. wir stoßen diese öfter vor dem kopf als uns lieb ist, deshalb sind auch so viel unterschiedliche meinungen in diesem gästebuch. also ich denke es ist kein herkömmliches touristenland das sollte wohl jedem klar sein, und die im unten erwähnten beitrag nicht verputzten häuser die eigentlich total normal sind, sind das beste zeichen das es wieder aufwärts geht, je mehr gebaut wird um so sicherer fühlen sich die menschen dort.
Anne 1186002960000
Hallo Gerd!Die Meinungen zu ihrem Reisebericht sind doch, nach Ihrem Gäatebuch zu urteilen, sehr unterschiedlich. Mir persönlich hat Ihr Bericht sehr gefallen und ich kann nicht nachvollziehen, warum sich einige Leute so auf den Schlips getreten fühlen. Sie haben von Tatsachen und Eindrücken berichtet und nicht das Land die Menschen dort schlecht gemacht. Ich selbst war vor 2 Jahren, nur für ein paar Tage,in Albanien und habe auch ähnliche Eindrücke gesammelt. Albanien ist ein wunderschönenes Land mit wirklich liebenswerten Menschen! Allerdings ist der Unterschied zu Deutschland im ersten Moment schokierend. Ich kam mit mit der Fähre in Durres an und als estes sah ich Müll- und Schrottberge. und dann die Straßen-sehr kaputt. Die Bürgersteige waren auch nicht viel besser. Die Häuser sahen vielerorts unfertig aus, weil sie nicht verputzt waren. In Tirana sah die Welt jedoch anders aus. Man war dort sehr bemüht ein ordentliches Bild abzugeben. Auch wurde überall viel gebaut, was nach außen zumindest, dem westlichen Standard entsprach.
Was Sie über die Mentalität der Menschen schreiben, kann ich nur bestätigen und musste sehr über Ihre Erkenntnis im Punkto Zuverlässigkeit lachen. Ja, davon kann ich ein Lied singen. Aber wenn man es weiß, kann man auch mit umgehen.
Was mich sehr nachdenklich machte, waren die Unmengen an Mercedese. Alter, so viele neue habe ich in Deutschland noch nicht auf einen Haufen gesehen und selber, ohne Schulden zu machen, könnte mir auch keinen leisten.
Ich wollte diesen Monat wieder nach Albanien zu einer Hochzeit, aber leider hat es mit meinem Urlaub nicht so geklappt. Aber demnächst werde ich wohl ganz viele Fotos erhalten, worauf ich mich schon sehr freue.
Abschließend möchte ich noch einmal sagen, dass Ihr Bericht Klasse war!
Und kein Mensch sollte sich für seine Herkunft schämen! Niemand kann sich aussuchen, wo er reingeboren wird, man sollte eben nur aus den Gegebenheiten das Beste machen! Und Albanien hat enormes Potential!

Herzliche Grüsse
Anne
Gerd Birnzain 1185820536000
Nichts lag mir ferner, als mich über Albanien oder seine Bewohner lustig zu machen. Leider hat der unbekannte Autor des Gästebucheintrages vom 30.07.2007, 19.19 weder eine "Nick-Adresse" noch seinen Namen genannt. Für einen Juristen hätte ich mir widerum mehr Zivilcourage gewünscht - oder Diskussion nicht gewünscht? Trauen Sie sich ruhig...
mfG
Gerd B.
anonym 1185815954000
Hallo,
ich komme selber aus Albanien, lebe jedoch seit einigen Jahren hier in Deutschland. Letztes Jahr habe ich erfolgreich das Jura-Studium abgeschlossen. Ich finde es nicht gut, dass Sie solche Bilder von Albanien ins Internet stellen und sie dann auch ironisch kommentieren. Ich könnte genauso einige häßliche Bilder von Ihrer Heimat machen und mich dann darüber lustig machen. Es ist jedoch nicht mein Niveau. Sie wissen nicht, was Albaner durchgemacht haben. Daher haben Sie auch nicht das Recht deratige Berichte über meine Himat zu veröffentlichen. Ich würde Ihnen raten sich mit den wirtschaftlichen Problemen Ihrer Heimat zu beschäftigen. Denken Sie einfach an die vielen Arbeitslosen und Sozialempfänger in Deutschland. Nobody ist perfect!
anonym 1185547472000
Es ist wahr, Albanien hat sich in den letzten 6 Jahren sehr verändert, ob zum Guten, bleibt noch abzuwarten. Mit Strom und Wasser haben Menschen immer noch ihre Probleme und die Umweltverschmutzung in den Großstädten (Tirana, Durres, Vlora...) ist rasant angestiegen (Stand Juli 2007). Auch die Infrastruktur lässt immer noch zu wünschen übrig. Solange Grundbedürfnisse wie Wasser, Strom, ..., nicht garantiert sind, werden Kleinunternehmen in Albanien nicht florieren können. Wichtiger noch ist das Aufhalten der Korruption in allen Staatsorganen, was zur Zeit unmöglich zu sein scheint.
Was Klima und Sehenswürdigkeiten anbelangt, ist Albanien ohne Zweifel eines der schönsten Länder in Europa (ja villeicht sogar auf der Welt). Auch die Menschen sind extrem freundlich und lebensfroh trotz der alltäglichen Problme, die sie durchmachen und durchgemacht haben. Respekt!!!
Ich würde den Albanern vorschlagen, stolz zu sein auf das, was sie aus ihren eigenen Kräften erreicht haben. Denn soviel ich weiss wurden die schönsten Hotels oder Gebäude (Liro in Vlora, qendra komerciale in Tirana, Blearti in Durres, Vila Gega in Vlora,... ) und Sehenswürdigkeiten in Albanien weder von Ländern aus der EU noch von den USA aufgebaut, sondern von Albanern selbst. Nichtsdestotrotz sollte das albanische Volk alle Veränderungen im Land auch kritisch betrachten. Ich möchte ungerne an die unbegründete Euforie erinnern, die 1995-1996 im Land herrschte.
Gert 1182472269000
Vielen Dank Herr Birnzain
Das sie das gesschrieben haben auch wenn es nicht gerade toll war was sie in albanien erlebt haben.

Wenn sie jetzt eine Reise durch Albanien machen würden würden sie glaube ich ein anderes Albanien sehen als sie es vor 7 Jahren gesehen haben.

Wenn sie mal lust und zeit haben würd ich mich sehr freuen wenn sie das nochmal auf sich nehmen würden.

Naja ich bin froh das es leute wie sie gibt.
Auch wenn sie nicht meine Heimatstadt Shkoder gezeig haben .
alles gute Gert
Gert 1182471032000
Man muss sich nicht schämen für sein heimatlans !!
ICh besuche Albanien am 30.06.07
Wenn ihr wollt gebe ich euch fotos die ich in Albanien machen werde .
Ihr denkt Albanien sieht immer noch so aus da täuscht ihr euch gewaltig aus Tirana is eine Stadt riesen metropole viele Leute und Toristen besuchen Albanien. Schaut euch mal Tirana, Durres, Shkoder, Sarande und die anderen prächtigen Städte mit den viel einzigartigen Schätzen an die Albanien hat!
Die Menschen die in Albanien Leben sind einmalig so nett, höfflich, und gut erzogen.
Wir können stolz auf unserer Land sein.
Auf unserem Nationalheld Skanderbeu, auf Mutter Theresa und den anderen fantastischen Leute die aus unserem Land kommen .
Albanien befindet sich gerade in einer phase des wirtschaftlichen aufschwunges. Im beitrag steht das es in Albanien nicht jeden tag strom in Tirana gibt es war 2000 guckt euch 2007 an Albanien hat Strom den ganzen tag. Das Problem in Albanien ist die Arbeitslosigkeit wenn sie noch bekämpft wird und es für jeden einen job gibt dan is Albanien in der lage vieles zu reißen glaubt mir.
Bitte ihr müsst euch nicht schämen ein Albaner zu sein unser Land wird was wir haben in der Diktaktur von Enver Hoxha gelebt Deutschland nahm uns 1940 ein . Die Italiener besetzen Albanien, Die Serben besetzen Albanien, die Osmanen besetzen Albanien doch wir wurden mit alles fertig und es ist klar das wenn man immer besetzt war und man immer krieg geführt hat es schwer ist jetzt sich alles aufzubauen. Aber glaubt mir wenn ich euch sage seit Stolz Albaner/in zu sein.
Rroft Shqiperia.
Und wenn ihr euch jetzt Albanien anschaut, und es mit 2000 vergleicht wisst ihr das unser Land dank auch dank Amerika das will ich garnicht bestreiten
ein Land geworden ist das nicht mehr zu den kleinen Europas zählt.
Wir haben auch unterstützung von Deutschland, Österreich, Italien und der Türkei bekommen.
Aber es wird an der Zeit das Albanien was von alleine reißt also meine brüder und schwestern ihr seit Albaner schämt euch nicht !
Den Albanien ist ein wunderbares Land euer Gerti .
bledi 1179757854000
Danke für diesen sehr realitätsnahe beitrag.
prinz kosovo 1177773491000
ich schäme mich für mein land weil es soo zerstört ist aber ich bin froh das kosovo nicht zu dennn serben gehört.
bashkim 1177254445000
du alban ich weiss das du dich schämst führ dein land und dein familije aber wir albaner sind stolz trozd unsere armut und ich denke du bist eine wie die andere kosovaren die mit par euro hingegan bist und da kein schonc bekommen hast weil da die albaner nur mit dicke merzedes bmw ferrari und schöne willa gesehn hast und das hat dich geirrt und du bist neidich weil du bestimmt sozial hilfe ind deutschland bekommst weil du kein bock zu arbeiten hast und das bei uns so schnell pasiert das unsere wirtschaft hoh geht und weil wir albaner arbeiten sehr hart daführ um unsere leben zu verschönern und die nachbarn länder zu zeigen wer albaner sind..,,wir wissen das bei uns auch ärmer leute gibt wie in jeden land aber daführ mus man nicht schämen..wir sin die albaner arm gros zuckig mit grose herz die 1.2milionen kosavare flüchtlinge erwartet haben und daführ sind wir auch stolz das wir den lezten hämd aus gegeben haben..also schämen sollte sich der jenige der sich über sein land und familie schämt..und ich hoffe das die deutschen leute wie du die nicht arbeiten gehn sofort abgeschoben werden weil ihr seit ein schande führ unsere land wo man mit euch werklich schämen muss..mfg ein albaner aus albanien..
Ilir 1176316696000
Ich hoffe, ich werde Präsident dieses armen Landes. Dann würde ich das alte Illyria wieder auferstehen lassen, um den Traum von vielen Volksgenossen wahrwerden zu lassen. Ich würde das Land so führen, wie das Land es verdient geführt zu werden.

LANG LEBE DAS ALBANISCHE VOLK
AlBan 1176316149000
ich schäme mich für mein Land, und ich weis, dass alles was sie gezeigt haben der wahrheit entspricht. ich denke das nur eine knallharte Diktatur dieses armselige aber von der natur so faszinierte Land retten kann. Ich hoffe das sich dsa land irgendwann mit einem europäischen Land messen kann, auch wenn es nur ein anderes armes land ist.
Ich denke der standart diesel Landes ist soweit zurück das man sagen könnte dsa wir noch im 1800 jahrundert leben. Ich schäme mich soetwas zu schreiben, doch es entschpricht der Warheit.

MfG aus Hamburg
Altin 1175609296000
grüß gott herr birnzain,
mit großer interessen habe ich ihren bericht über albanien und albanern gelesen und ich muss zugeben, dass vieles dem realität sehr nah waren.ich komme selber aus tirana und kann es fast zu 100% bestätigen. dennoch möchte ich hinzufügen, dass albanien und besonders tirana(hauptstadt)sich sehr zu besseren verändert hat. wenn man heute nach tirana kommt, dann erlebt man eine wahre metropole, die sich mit jeder westeuropäische metropole aufnehmen würde/könnte. ich habe viele deutsche in albanien/tirana getrofen, die von der hauptstadt geschwärmt haben. ausserdem bin ich oft mit verschieneden militärischen delegationen als dolmetscher unterwegs gewesen und sie waren voll begeistert von der albanischen landschaften. besonders empfehlenswert ist die südliche hälfte von albanien. besonders die route entlang von der albanischen riviera: tirana - durres - fieri - vlora - orikum - llogara - dhermi - himara - saranda - ksamil - butrinti! bilder von albanien allgemein können sie auch hier sehen:http://www.forumivirtual.com/albumi/index.php?c=4 . was die gastfreundschaft der albanern angeht, sie ist einfach einmalig. sie würden für ihren gast "das letzte hemd" geben.
so viel von mir!!

lieben gruß aus münchen
altin xhepa
bashkimi 1175384865000
so libe leute führ die wo kein albanich können habe ein gute seide http://www.albaniafoto.com/
Albaniafoto - Home,,,
bashkimi 1175383928000
hi @alle...ich werde nicht viel sagen ihr könt doch selber den realitet sehen hierhttp://www.forumivirtual.com/albumi/index.php?c=4
Foto nga Shqiperia,,,ist nicht wahr wass diese herr hier alles sagt,,solche bilder findet man in jeder land,,,grüss
franko 1175381849000
so ein schones land habe nie gesehn,,,wahr selber dort und man kan auch par schöner bilder rein setzen und nicht nur so ein haufen mühll..man kan auch in deutschland solche bilder machen,,,grüss
anonym 1173566475000
Hallo, ich dachte auch es wird nicht gut und schade für die ferientage wo ich dort verbringe aber ich lag total falsch es ist ein Paradies erlich ja es gibt auch das andere welt aber man kann sehr sehr schön haben in Albanien und bin nacher zum zweiten mal gereist und billig.Toll
anonym 1173345557000
Hallo, der Reisebericht der etwas anderen Art hat mich total begeistert. Sicherlich ist nicht alles mit deutschen Maßstäben zu messen aber die herrliche Landschaft und vor allen Dingen die herzliche Gastfreundschaft der Menschen macht das alles wieder wett. Man kommt als Gast und geht als Freund. Besonders der Kreis Sarande (habe auch leichte Probs mit den 2 Punkten auf dem e)
hat es mir angetan. Wer einige Urlaubstipps haben möchte sendet mir einfach eine E-Mail.
Gruß an alle alten und neuen Albanien-Fans
Regina
marcel 1173121073000
Hallo,

bin grad so am servern und bin auf deine Page gelandet und da dachte ich mir ich hinterlasse mal ne nachricht und viele grüße.

gruß Marcel

P.S. freu mich wenn Ihr mich auch mal besuchen kommt www.top-markt24.com
Guyän Tamash Madar 1172770731000
Ja, lieber Herr Bimzein,
Welch eine freude das es Menschen gibt die sich fur andere einsetzen.Ich war neugierig auf das Land Albanien, besser konnte man mir nicht Antworten.Danke!
Guzin
anonym 1170094889000
hend ihr nüt besseres
Lisbeth Bucher-Waller 1161793815000
Danke für diesen interessanten Bericht. Wir haben im September 2006 Albanien durchreist. Die Bilder wecken in mir viele Erinnerungen. So ist Albanien für uns nicht nur ein anderes Land,vielmehr eine andere Welt. Besonders nachdenklich gestimmt hat uns die Tatsache, dass keine 2 Flugstunden von der Schweiz entfernt so viele Leute in Armut leben müssen. Trotzdem sind sie äusserst hilfsbereit und freundlich, vielleicht sogar zufriedener als wir mit unserem Luxus.
Freundliche Grüsse Lisbeth Bucher-Waller
Peter Pfeifer 1158751816000
Hallo,

bin durch Zufall auf Ihre Seite gestossen, sehr guter Bericht, vielen Dank.
Ich bin seit ca.10 Jahren für und In Albanien tätig, seit Sommer 2002 habe ich eine Firma in Elbasan die in Lohnfertigung med.tec. Geräte Herstellt (Hilfe zur Selbsthilfe) das läuft trotz der Landesüblichen Schwierigkeiten eigentlich ganz gut. Ich würde mich sehr Freuen wenn Ihr auch mal bei meiner Homepage vorbei schaut und euch im Gästebuch verewigt.
Viele Grüße

Peter Pfeifer
anonym 1158684098000
Vielen Dank für diese schöne Homepage! Sehr hilfreich.
Adrian Stefi 1157026635000
Lieber Herr Birnzein,

Es war eine Überraschung die Entdeckung Ihrer Seite. Mir hat es sehr gut gefallen. Der Bericht, begleitet mit so wunderschönen Bildern, ist sehr gut und professionell dargestellt. Glückwunsch !!
Ich habe oft Berichte von ausländischen Journalisten oder anderen gelesen und es fehlt etwas, sie sind oft oberflächlich und ohne Qualität geschrieben. Bei Ihnen ist nicht der Fall.

Vielen Dank dhe Faleminderit


anonym 1154966611000
hallo
Gratuliere zu dem sehr umfassenden Bericht der, behaupte ich, einen sehr guten Einblick in Land und Leute gibt!
Ich war selbst während meiner eigentlichen Matura- (=Abitur) -Vorbereitungszeit dieses Jahr für 2 Tage mit meinem eigenen Fahrzeug (VW Bus syncro) in Tirana und habe dort eine gewaltige Flut von Eindrücken, Faszinationen und Gegensätzen erlebt.
Nach diesem kurzfristigen Ausflug (sicher nicht der letzte!) hatte ich vieles noch nicht verstanden, dies hat sich nun mit ihrem Bericht um einiges gebessert.
Danke
anonym 1153061696000
Dieser Bericht stellt eine sehr gelungene Darstellung des Landes dar. Es zeugt in erster Linie von aufrichtigem Interesse, Land und Menschen kennen lernen zu wollen, ein autenthisches Bild zu bekommen und einmalige Eindrücke zu gewinnen.
Es zeichnet ein richtiges Bild der DAMALIGEN Verhältnisse; es sollte aber erwähnt werden, dass seitdem vieles sich geändert hat. Das Sicherheitsproblem ist gewiss nicht mehr derart gravierend wie damals, sondern hat sich enorm gebessert. Heute sind auch lange Überlandfahrten kein Problem und man wird nicht ständig von Polizeikräften angehalten. Die Infrastruktur hat sich teilweise erheblich verbessert, auch wenn weiterhin viel zu tun bleibt.
Leider gibt es aber auch negative Seiten, die seitdem sogar noch schlimmer geworden sind, z.B. die rege Bautätigkeit sowohl in den Städten als auch entlang der Küste ohne eine vernünftige Bauplanung, die enorme Schäden an Umwelt und landschaftlicher Schönheit angerichtet hat. Der Verkehr hat noch weiter zugenommen und bleibt weiterhin chaotisch. Die Abgasbelastung in Tirana ist unvorstellbar und besonders in den heißen Sommermonaten wird der Aufenthalt dort zu einer großen Belastung. Während dieser Zeit wäre es ratsam, das Weite zu suchen und die grandiosen Landschaften im Inneren des Landes zu besichtigen. Das geht aber leider nur unter Verzicht auf manche "zivilisatorische" Errungenschaft.
Es bleibt nur zu hoffen, dass die Verantwortlichen vor Ort und die Menschen insgesamt die richtigen Lehren aus dieser Zeit der Transition ziehen und das Land zu einer nachhaltigen Entwicklung führen.
anonym 1152453044000
hallo,
Ihr Bericht war sehr realitätsnah, meine Familie und ich haben in Durres Ulraub gemacht, und das Elend und den Dreck hautnah miterlebt.
Können Sie denn Saranda als Urlaubsort empfehlen?
Gruß Liza
anonym 1150566673000
der ist eine moterqire gjermon
Leverkusnerin 1146408806000
Hallo,
der Bericht ist wirklich klasse, zu mal ich noch nie einen über Albanien gelesen habe. Ich persönlich fahre jedes Jahr nach Albanien ans Meer und muss wirklich sagen, dass Albanien ein sehr schönes Land ist, bis auf den Müll und dem Dreck, der manchmal im Wasser herumschwimmt. Das ist dann wirklich ekelhaft. Ist nicht gerade schön neben Müll zu schwimmen. So war es in Durres. Auch die Strände sind zu überfüllt. Da sollte etwas getan werden. Nun ja, dennoch denke ich, dass Albanien sowohl wirtschaftlich, als auch kulturell große Fortschritte gemacht hat. Werde dieses Jahr nach Saranda fahren und hoffe, dass es dort schöner ist. Albanien ist ein unberührtes Land mit vielen Geheimnissen. Die Menschen dort sind sehr gastfreundlich, was natürlich bei uns Albanern an erster Stelle steht. Man sollte dort gewesen sein. Also packt eurer Koffer und fahrt nach Albanien. Wird sich lohnen! Meinen Landsleuten und allen anderen Leuten wünsch ich einen schönen Urlaub.´Liebe Grüsse!
walter hrbek, wien 1142349832000
ich habe mit roten ohren alles gelese. im april fahre ich mit meinem landcruiser über montenegro nach griechenland.ich will über albanien fahren. obwohl ich mehrmals mit dem auto nordafrika bereist habe, weiss ich nicht wie ich es anstellen soll, ein paar tage in albaniene herum zureisen.alleine mit meiner frau - habe ich einwenig schiss.haben sie tipps für mich.?
Studentin 1142154440000
Es tut mir weh so was über Albanien zu lesen. Einige Bereiche waren vielleicht realitätsnah, aber sind letzendlich nur ein kleines Stück Albaniens. Wenn ich z.B. Fotos von Leipzig und von der Ruinen oder der Baustellen machen würde, sind etwa diese Fotos Leipzig oder Deutschland????!!! Ich denke nicht! So ist es, auch wenn man über Albanien liest, und schreibt, oder gar Fotos ablitzt.

Gruss aus Leipzig.
anonym 1140291974000
bbuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu
Steffen 1136884958000
Hallo Gerd ! Der Bericht und die Fotos waren einfach klasse ! Ich war selbst als Soldat der bundeswehr 2 x in Albanien und würde gerne als "Zivilperson" gerne noch mal fahren ! Schönen Tag noch !
Gerd Birnzain [?] 1135407581000
Nachfolgende E-mail hat mich über meine private e-mail-adi erreicht:

Hallo Gerd Birnzain,
Ich stamme aus Kosova, lebe aber schon seit meiner Geburt hier in Deutschland und gehe noch zur Schule. Meine Mutter ist Albanerin und ich bin stolz. Was dieses Volk alles erleben musste, ist unbeschreiblich und auch ein wenig traurig, wenn man bedenkt, was diese Menschen alles erleben mussten. Die Albaner, als Abkömmlinge der Illyrer, ältestes und tapferstes Volk Europas, zusammen gepfercht in solch einem kleinen Gebiet. Nicht zu erwähnen, dass Albaner in Griechenland immer noch nicht als Staatsangehörige anerkannt werden und nicht mal in eigener Sprache lehren dürfen. Auch tragisch, was in meiner Heimat geschah. Trotzalldem ist unser Blick nach vorne gerichtet und wir alle sehnen uns nach einer besseren Zukunft.

Ich möchte Ihnen als unparteiischen Beobachter danken und hoffe Sie werden uns noch mit mehr solcher schönen Berichte beliefern (vielleicht auch mal über Kosova).

Für die anderen Leser muss man noch erwähnen, dass Albanien bis fast 1990 unter kommunistischer Führung stand. Enver Hoxha, der auch im Bericht genannt wird, versuchte mit Geldern in Höhe von bis zu 200 Mio $ den Kommunismus in aller Welt zu erhalten und zu sichern (was daraus geworden ist wissen wir ja). Man kann sich ausmalen, was man mit dem Geld heut zu Tage alles hätte machen können.
Mirsad
--
http://www.umdiewelt.de
Dein Reisebericht online.
Lumi 1134305241000
Hallo Helmut,
als ich Ihren Bericht las, war ich mir nicht sicher von Ihren Erlebnissen bzw. Eindrücke aus der Albanienreise, ob Sie die Situation zumindest in diesem Gebiet Albaniens, die Sie bereist haben, ein wenig kennen.
Beim lesen Ihres Berichtes hatte ich eher das Gefühl, als ob Sie Ihre Sicherheit bei dem Albanienaufenthalt mit dem bezahlten "Maut" "gekauft" hatten.
Ob die griechische Reiseleiterin, die, wer weiß wie oft sie die Strecke mit Touristen wie Sie macht, vielleicht mit diesem "Maut" wohl nicht nur ihre Sicherheit, sondern auch ihren Job sichert ?

Auf jedenfall - gratuliere, daß Sie diese Reise noch lebend geschafft haben.
Helmut Wenkrbec 1133117732000
Ich war heuer im Juni mit meinem Auto auf Urlaub in Korfu. Dort habe ich die Möglichkeit genutzt, einen Tagesausflug durch ein Reisebüro nach Saranda und Butrint zu machen. Da ich über diese Kurzreise ein etwa 1 stündiges Video mache, wollte ich den Namen der Provinzstadt richtig schreiben - in verschiedenen Quellen las ich Saranda, in anderen Sarande (mit 2 Punkten), suchte deswegen im Internet und fand zufällig ihren interessanten Artikel. Ich habe mir die dortigen Verhältnisse fast so schlecht vorgestellt wie Sie sie geschildert haben. Die GRIECHISCHE Reiseleiterin hat aber auf die konkrete Frage der persönichen Sicherheit (Kalaschnikov), wahrscheinlich um ihren Job zu behalten, exakt das Gegenteil behauptet. Auf diesem 20km langen Straßenstück nach Butrint gab es zwar die von Ihnen beschriebenen Kontrollen für unsere 7 Touristenbusse nicht, aber der Zustand der Straßen mit tiefen Schlaglöchern und fehlenden Kanaldeckeln ist auch noch 2005 hoch aktuell. Ich glaube in Punkto Kalaschnikov haben wir dieses "Erlebnis" nur deswegen nicht gehabt, da in den Preisen, die wir für Speis und Trank entrichtet haben (wie in einem 5 Hauben Lokal), sicher die "Maut" für freies Geleit inkludiert war.

Ergänzend zu ihren Schilderungen möchte ich noch beitragen: Die Straßen, vor allem nahe den Landesgrenzen, wurden von "Enver" deswegen fast nur einspurig gebaut und wenn möglich auch mit doppelten Baumreihen bepflanzt, damit keine kleinen feindlichen (griechischen ?) Flugzeuge hätten landen können.
Zur "Maut" durch Polizisten und sonstige ist zu sagen: Ich hatte ursprünglich vor Korfu mit meinem Auto von Wien über Budapest und Belgrad nach Korfu zu fahren. Mir wurde aber vor der Fahrt von mehreren Leuten, die mit ihrem Auto durch Restjugoslavien gereist sind, wegen der "üppigen" Entlohnung der dortigen Polizisten ähnliches erlebt haben, abgeraten. Eine ganze Autokolonne wurde gestoppt, alle einheimischen Kennzeichen durften weiter fahren, allen Ausländern der Pass abgenommen und ihnen gesagt dass sie zu schnell gefahren sind; die "Strafe" betrug meist um 300 Euro. Erst nach Barzahlung, selbst verständlich ohne Quittung, wurden die Pässe zurückgegeben. Einer derer, die mir das gesagt haben, musste auf einer Yugoslaviendurchfahrt sogar 3 mal "spenden". Überflüssig zu sagen, dass keiner zu schnell gefahren ist. Ich bin deswegen über Brindisi gefahren und habe von dort die Fähre genommen - das war mit Umweg wahrscheinlich wesentlich billiger.
anonym 1132347785000
die eroperen mus nicht so blöd tun gegen allbani die sind auch allbaner natürlich die allbanische regirung mses die infrastruktur gehe baut
anonym 1132345554000
Ihr Bericht weist zwar einen hohen Informationsgehalt, aber leider auch die typische westliche Arroganz auf, die man als Deutscher oft gegenueber Entwicklungslaendern hat. Schade.
anonym 1131570476000
Durch Zufall bin ich auf Ihre Seite gestossen und habe alle Kapitel durchgelesen.
Im vergangenen Jahr war ich zweimal auf Einladung von Anxhaku SKENDER in Albanien.
Ich habe schon viele schlechte Strassen auf dem Balkan gesehen. Aber die albanischen Strassen vom Skutari See nach Shkoder und vor allem dann nach Durres haben mir neue Dimensionen augezeigt. Auch fehlende Kanaldeckel sind mir nicht unbekannt.
Damit konnte nur eine Europastrasse in Bosnien konkurrieren, die Richtung Montenegro eine kaum 3 Meter breite kaum befahrbare Kiesstrasse wurde.
Das mit den wilden Mülldeponien ist traurig aber ebenso auch in Mazedonien zu sehen. Hoffen wir, dass ein anderes Bewusstsein in die Bevölkerung einkehrt. Diese Länder sind zu schön, um so verschandelt zu werden. Allerdings, Deutschland war auch schon sauberer.
Wie gefährlich die Strecke vom Skutarisee in Richtung Tirana ist, habe ich gar nicht bemerkt.
Unser Freund Ruzhdi Muriqi hat uns eskortiert und alle Polizeikontrollen an der Strecke haben freundlich salutiert.
Ich hoffe, alle Strassen werden so schön, wie die von Shkoder in Richtung Tirana.
In Albanien habe ich abgesehen von chaotischen Autofahrern die neben der Strasse im Gelände überholen, nur Menschen kennengelernt, über die man nichts negatives sagen kann.
Deshalb werde ich voraussichtlich in etwa zwei Wochen wieder dorthin fahren.
Jetzt fällt mir doch noch etwas ein, was mich sehr gestört hat. Bei meiner letzten Ausreise musste ich an der Grenze eine Strassenbenutzungsgebühr bezahlen. Bei diesen Strassen schon ein wenig erstaunlich.

Danke für Ihren schönen Bericht, der sehr interessant war.

falorg 1131570463000
Hallo Herr Birnzain,
vielen Dank für Ihre äußerst interessanten Eindrücke und Einblicke in Land und Leute. Man bekommt auch ohne dort gewesen zu sein das Gefühl, jetzt schon eine Menge zu kennen. Also insgesamt eine gute Reisevorbereitung, zumal mir bisher nur wenig Artikel über Albanien bekannt sind.

Besten Dank dafür.
lumi 1128724592000
Hallo !

Ich finde Ihren Bericht eine gute allgemeine Einführung in das Land der Shqipetaren, insbesonderes für jemanden, der Albanien noch fremd ist.

Was ich ganz besonders gut in Ihrem Bericht empfunden habe, ist Ihr Ethik gegenüber einer Verantwortung, die Sie übernommen haben, nämlich eine persönliche Beschreibung für eine fremde Kultur und ihre Landsleute. Ihre persönlichen Erlebnisse wissen Sie genau als solche von Anfang an zu definieren und ihren Zeitpunkt des Geschehens mehrmals zu betonen, und somit die täglichen Veränderungen bzw. Entwicklungen Albaniens miteinbezogen. Diese Wandlung - in jeder hinsicht: wirtschaftlich, kulturell, sozial, aber auch politisch - ist derartig enorm, sodaß man sie nicht unberücksichtigen kann.

Als Albanerin möchte ich Sie gratulieren, daß Sie es, trotz den harten Umstände und Rahmenbedingungen Ihres Aufenthaltes in Albanien, für die Sie zum Teil auch Verständnis zeigen, trotzdem geschafft haben, auch die guten Seiten eines Albaners sehen zu können.

Sie suchen den Zugang zu den MENSCHEN, zum FREMDEN, MÖCHTEN ihn und seine Lebensumstände kennenlernen, Sie sind an das Land inhaltlich interessiert. Das ist nicht bei jedem Albanienbesuchende selbstverständlich, und schon gar nicht bei jedem zugesandten "Albanienhelfer" oder sogenannte "Experten", die eine große Portion an Vorurteile und Stereotypen gegenüber Albanien/er mitbringen.

Die Entwicklung Albaniens ist langsam, aber SICHER. Und - Wir Albaner, werden es sicherlich schaffen !

Faleminderit für Ihren Beitrag dazu !

UCK 1126373113000
ja hättest du lieber die andre stellen fotografierst und nicht nur müll, hier im deutschland ist es auch nicht besser, ihr deutschen könnt auch übertreiben,damit die deutschen denken wir haben den bessten lands europas deswegen tut ihr auch nur müll zeigen, aber trozdem wird ihr nie haben das was Albanien hat,,,
Achim + Mimoza 1126279688000
Hallo Gerd
wir fliegen eigendlich jedes Jahr nach Albanien.
Jedes Jahr sehe ich neue Veränderungen, neue Baustellen, eine neue positive Wende im Leben der Menschen dort.
Der Müll wird nun gesammelt und wie ich beobachten konnte sogar getrennt, für Pferdefuhrwerke gibt es Innenstadtverbot. Jobs entstehen durch viele staatliche Aufträge. Der Tourismus kommt langsam zum laufen.
Einfach, es ist immer wieder eindrucksvoll zu sehen wie es in diesem Land immer weiter vorwärts
geht.
Gruß an Dich und an alle - aus Hessen
Achim und Mimoza
Alex 1125490436000
Hallo Gerd,

ein faszinierender und umfassender Bericht, zu dem man dir nur gratulieren kann. In Buchform verfasst wahrscheinlich schon ein fast perfekter Reiseführer mit allen diversen Hinweisen. Auch wenn ich mir durchaus zutraue zu sagen, dass ich schon einigermaßen rumgekommen bin auf der Welt (bzw. insbesondere in Europa, auch Osteuropa), so ist doch Albanien auf meiner Landkarte nach wie vor ein weißer Fleck, den ich aber ausfüllen möchte. Mich würde interessieren, ob du neuere Erkenntnisse hast (mittlerweile sind ja nun auch schon wieder 4 Jahre rum), ob man als Individualtourist mit Auto oder auch Fahrrad ohne Probleme reisen kann u ob man noch "Angst" haben muss oder eine gewisse Vorsicht, die ja gesund ist, ausreichend ist. (ich denke da insbesondere an deine - oft auch nur vom hörensagen genannten -Roadblocks, Überfälle etc). Und aufgrund seiner restriktiven Politik bis 1990 war ja von Albanien bis dato kaum was zu hören, nicht einmal im Ostblock, da es selbst mit diesen Ländern kaum oder keine Handels- oder sonstige freundschaftliche Beziehungen gab. Deshalb haben mich insbesondere auch deine Passagen über die Hoxha-Zeit oder bestimmte Relikte von damals sehr interessiert. Gibt es insbesondere von dieserZeit noch andere Quellen, wo man etwas erfahren kann?

MfG Alex
K-Alb 1124527325000
danke für die sehr realitätsnahen berichte!


R. Tanzer 1122379689000
Hallo Herr Birnzain!
War selbst im Jahre 1984 mit dem Auto in Tirana (und weitere Umgebung). Konnte nach 2-jähriger Vorbereitung ein Seminar an der Hochschule durchführen. Das war noch zur Zeit von "Envar"! Aber von der Begrüßung an der Grenze am Skutarisee angefangen, bis zur Verabschiedung nach einer Woche Richtung Jugoslawien (damals), kann ich Ihre Beschreibung nur bestätigen: freundliche Menschen, die wahrhaftig das "letzte Hemd" für den Gast geben...
Mit diesem Bericht ist Ihnen eine wunderbare Beschreibung der Lebensumstände gelungen!
Wo ist Ihr nächstern Einsatz???
Gruß aus Wien, R. Tanzer
ALBANER 1121979408000
ALBANIEN IST DAS BESTE AUF DER WELT

AAAAALLLLLBANIEN 4 EVERRRRRRRRRRRRRRRRRRR
Franz 1121929011000
Miredita Gerd,
mit grossem Interesse habe ich Ihren Bericht gelesen. Ich selbst würde mich höchstwahrscheinlich nicht nach Albanien wagen, da ich sehr von westlichen Standards geprägt (abhängig) bin. Dennoch finde ich es faszinierend zu lesen das diese oftmals armen Menschen eine solch herzliche Gastfreundschaft bewahrt haben. Dies sucht man in unserer Gesellschaft häufig vergeblich.
Viele grüsse aus München
franz
c3po 1119100984000
Hallo,
mit Interesse habe ich die Erfahrungsberichte gelesen. Ich selbst komme aus Kosovo, lebe in Deutschland und es ist schön festzustellen dass, besonders die beschriebenen, höflichen Umgangsformen und Gastfreundschaft, es bei den Diaspora-Albanern auch weiterhin gibt. Ich hoffe, dass Albanien seine momentanen Problem erfolgreich bewältigen kann und sich zu einem fortschrittlichen Land mit westlichem Standard entwickelt. Aber vielleicht macht es Albanien genau deshalb so interessant...
INSA TOSHI 1117739643000
Hallo! Ich war schon oft in Albanien. Eher gesagt in Fark e madhe.Mein Mann kommt von dort. Albanien ist ein tolles Land.Ich finde die Reiseberichte ganz klasse. Grüße aus Metjendorf
Andrea 1116658232000
Hallo !!!

Ich werde im August 2005 wieder einmal nach Albanien reisen, um die Familie meines verstorbenen Mannes zu besuchen. Im Jahr 1994 war ich schon mal dort. Damals war es für mich sehr schockierend.....Dein Reisebericht macht mir nun eine Wandlung des Landes deutlich - ich bin sehr gespannt, was sich in den letzten 10 Jahren verändert hat.
Grüsse aus dem schwäbischen Kirchheim/Teck von
Andrea
Gaby 1116503991000
Hallo Gerd, bin zufällig auf dieser Website gelandet und finde sie einfach toll. Die Gerüste haben mich auf meinen Reisen auch seh fasziniert.
Artan 1115415902000
Hallo
Sehr beeindrückend. Ich als kosovare könnte dadurch ein besseress Bild über Albanien machen. Ich danke Ihnen für diese tollen Bericht und so vielen Bilder. Die Landschaft von Albanien scheint wundervoll zu sein, leider politisch es gibt noch vieles zu tun.
Ralf 1114988302000
Hallo Herr Birnzain,
das war ein sehr schöner und lehrreicher Bericht! Hat mir sehr viel gebracht!!!
Danke!
anonym 1114379290000
Hallo,
Ein sehr interessanter und realistischer Bericht, bin albanerin seit 2000 wohne in Österreich und ich kenne meinen Land nicht so gut wie sie.
Ich möchte mich bei ihnen bedanken.
familie huber 1114332803000
Hallo Gerd,
danke für den spannenden Bericht. In Albanien möchten wir Pionierarbeit in Vertriebsförderung leisten, interessierte Fragen und Hinweise hilfsbereiter Personen können effiziente Hilfe für Menschen der Region bedeuten.
H. Wagner 1113829095000
Hallo Gerd,
es ist ein wunderbarer Bericht, man merkt wie sehr du dieses Land liebst. Die Menschen sind es die man beobachten sollte, wenige die Gebaede, denn Landschaft und Eigenart des Landes gehen auf den Menschen ueber.Lieben Gruss aus Teneriffa, bin auch nur kurz auf Besuch hier.
Ion Vullnesa 1113581376000
Hallo Gerd,

mit Interesse habe ich ihren schönen bericht über Albanien gelesen. Ein faszinierendes Land!
Gerd Birnzain [?] 1111851137000
Für Kritik, Lob oder Anregungen alles noch besser zu gestalten hab ich immer ein offenes Ohr! Es fehlen nur noch eure Kommentare...
Gerd B.