Südafrika-Reisebericht :Südafrika im Winter, Juni 2007

Eine 2-wöchige Mietwagen-Rundreise durch das nördliche Südafrika, Swaziland und KwaZulu Natal, für mich das 3. Mal Südafrika in Begleitung meines südafrikanischen Freundes.

24 h - Harrislee/D - Johannesburg

16.06.2007:

Es tat mir wirklich ganz furchtbar leid für meine Kollegen, die dieses Wochenende für eine Messe opfern mußten, aber ich hatte l e i d e r keine Zeit, mußte dringend nach Südafrika und konnte nicht zu deren Entlastung beitragen...Was soll ich sagen: Mein Gewissen war rein, als ich mich an diesem vernieselten Samstagmorgen ins Auto setzte, um zum Flughafen nach Hamburg zu fahren. Die Fahrt kam mir endlos vor, denn es hörte einfach nicht auf, zu regnen. Ich finde, nichts nervt so sehr, wie Autobahnfahren im Regen... Ich sehnte mich nach afrikanischer Sonne, dennoch hatte ich realistische Vorstellungen, denn klar war: Die Südhalbkugel hat Winter und ich mußte Kälte und sogar Schnee und Eis erwarten, aber darauf war ich vorbereitet, denn in meiner Tasche befanden sich auch eine Daunenjacke, ein Schal und Handschuhe...

Erst als ich eingecheckt hatte und im Abflugbereich war, entspannte ich mich: U R L A U B !!! Ich erwarb ein relativ geistloses Buch der irischen Erfolgsautorin Cecilia Ahern über vermisste Personen, allerdings immerhin auf englisch, um die inhaltliche Anspruchslosigkeit wenigstens durch sprachliche Herausforderungen zu kompensieren. Es war zwar noch früh am Tag, dennoch folgte ich meinem Ritual, suchte die Bar am äußersten Ende des C-Bereichs auf (die ist am billigsten) und gönnte mir eine Piccolo-Flasche Sekt. Prost, Urlaub ! Ich checkte telefonisch die Lage zuhause und per SMS die in Südafrika und schlug so die Zeit tot bis zum Abflug mit der Lufthansa nach Frankfurt. Dort eingetrudelt, schlurfte ich zu einem bekannten Burger-Restaurant und genoß fieses, fettes, ungesundes Essen. Hervorragend ! Es konnte weitergehen ! Nein, laut Ticket konnte es eben nicht weitergehen: Weitere 3 Stunden mußten um die Ecke gebracht werden. Nach einem Rundgang durch die überteuerten Geschäfte, landete ich in der überaus interessanten Goethe-Bar. Ich traf an der Bar auf einen Typen aus Dubai, einen echten Emirati !!! Einen Geschäftsmann in Sachen Schokolade auf dem Weg nach Polen. Da war ich nun also im April in Dubai gewesen, habe keinen einzigen echten Emirati kennengelernt und treffe prompt in Frankfurt auf einen ! Wir unterhielten uns prächtig. Die Zeit verging sehr schnell und kurz, nachdem er verschwand, um nach Krakau zu fliegen, machte ich mich auf zum Gate für den South African Airways-Flug nach Johannesburg. Wie immer, stand ein riesiger Airbus A-340-600 parat, ich nahm meinen gewünschten Gang-Platz im vorderen Bereich der Maschine ein und machte es mir gemütlich. Das in-seat-entertainment-program wurde kurz nach dem Start angeworfen und so verbrachte ich eigentlich eine sehr angenehme Nacht mit Drew Barrymore, Hugh Grant, Chevy Chase, gelegentlichem Essen und wohl auch einigen Stunden Schlaf. Erst kurz vor der Landung in Johannesburg wurde mir bewußt, daß es nun Zeit wurde, mich wenigstens ein bißchen aufzuhübschen für Rudi, meinen Freund, der mich abholen würde. (Na, hoffentlich !) Noch in der Flugzeugtoilette wechselte ich das T-Shirt und versuchte, mein verknittertes Gesicht mit Hilfe von Make-up zu bügeln. Schnell noch Brille gegen Kontaktlinsen ausgewechselt und "Sawubona" in Johannesburg. Fühlt sich mittlerweile schon fast an, wie nach Hause kommen - jedenfalls nicht mehr sooo fremd...

An dieser Stelle eigentlich komplett falsch - zeitlich gesehen - aber trotzdem: Welcome to South Africa (in winter)

An dieser Stelle eigentlich komplett falsch - zeitlich gesehen - aber trotzdem: Welcome to South Africa (in winter)

Du bist hier : Startseite Afrika Südafrika Südafrika-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 16.06.2007
Dauer: 16 Tage
Heimkehr: 01.07.2007
Reiseziele: Südafrika
Swasiland
Der Autor
 
Sabine Herrmannsen berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors