Malediven-Reisebericht :Sri Lanka - Ein Traum wird wahr

Malediven

Wenn man sich das Paradies vorstellt dann meistens auch mit einem tuerkis farbenden Wasser, schneeweissen Sandstraenden und Palmen. Das alles findet man auf den Malediven zu einem entsprechenden Preis. Auf meiner Reise hatte ich in Kandy in einem Reisebuero einen Flug von Colombo nach Male fuer komplett gut 220.- USDollar gebucht. Am Abend des 03. Januar war es dann endlich soweit. Nach einer Stunde Flugzeit betrat ich den Boden der Hauptstadt der Malediven. Dort angekommen muss man nachweisen koennen, dass man eine entsprechende Genehmigung fuer den Aufenthalt hier hat. Also zum Beispiel ein Resort-, oder Hotelbuchung. Die kann man vor Ort bei entsprechenden Anbietern machen. Leider stiess ich mit meiner Reisezeit voll in die Hauptstosszeit und so sind auch entsprechend die Preise. Ohne darauf naeher einzugehen habe ich meinen geplanten Aufenthalt von 8 auf 4 Naechte verkuerzt und selbst das tat noch finaniell weh. Ich empfehle in der Zeit von Juni/Juli zu kommen und wohlmoeglich dies von Deutschland aus zu buchen.

Ich uebernachtete die erste Nacht in Male und machte mich dann am Folgetag auf den Weg zur Insel "Halaveli".

Strand auf der Insel Halaveli

Strand auf der Insel Halaveli

Die Insel ist fest in italienischer Hand was sich gut auf das Essen auswirkt. 95% der Besucher sind aus Bella Italia und alle Ober und Angestellten sprechen italienisch. Mir ging nach kurzer Zeit das alltaegliche "Ciao" auch gut von den Lippen.
Komfortabel ist die Anreise zur Insel mit einem der Wasserflugzeuge einer kanadischen, bzw. australischen Fluggesellschaft. Das ganze ist fuer schlappe 200.- USDollar zu haben.

Man braucht sich ansonsten um nichts kuemmern. Man bekommt ein Strandtuch, die Bude wird einmal am Tag gereinigt (auch hier natuerlich neue Tuecher) und man bezahlt fuer Leistungen, die nicht beinhaltet sind (Getraenke, Tauchen,...) erst am Schluss und muss daher nicht mit Bargeld im Paradies rumspringen.

Vogelperspektive auf die Insel Halaveli

Vogelperspektive auf die Insel Halaveli

Die Tauchschule arbeitet absolut professionell und geleitet zu den besten Tauchplaetzen in der Umgebung. Von Hausrifftauchgaengen bishin zu Wracktauchgaengen ist hier alles moeglich. Feuerfische, Drueckerfischer, Moraenen, Napleonfische bishin zu Haien, um nur eine kleine Auswahl an Fischen aufzufuehren, koennen auf den Tauchgaengen gesichtet werden. Tauchausruestung kann fuer 20.- USDollar pro Tauchgang gemietet werden.

Teilweise werden Videounterwasseraufnahmen gemacht wovon man sich ein Kopie kaufen kann. Ansonsten kann man sich rundum wohlfuehlen und absolut entspannen. Der Strand ist traumhaft und bereits beim Schnorcheln kann man alle Facetten der Korallenfische bewundern.

Stachelrochen direkt am Strand

Stachelrochen direkt am Strand

Vor 12 Jahren hat man einen Stachelrochen mit frischem Fisch gefuettert. Dass es gutes Futter auf Halaveli gibt hat sich anscheinend unter den Stachelrochen "rumgesprochen", denn mittlerweile sind es an die 25 Tiere, die genau um die gleich Zeit jeden Tag erscheinen. Unter die Rochen mischen sich auch Papageienfische und kleine Haie.

© Lars D., 2005
Du bist hier : Startseite Asien Malediven Malediven-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Indivduelle Rundreise vom 10. Dezember 2005 bis 13. Januar 2006 auf Sri Lanka.
Details:
Aufbruch: 09.12.2005
Dauer: 5 Wochen
Heimkehr: 13.01.2006
Reiseziele: Sri Lanka
Malediven
Der Autor
 
Lars D. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.