Pakistan-Reisebericht :Freeride to Asia

Pakistan: 15.9.07: Quetta - Islamabad

Km 10000

Von Quetta aus bestand unser Plan darin, gemütlich durch ganz Pakistan Richtung Islamabad zu reisen. Kurz nach der Stadtausfahrt am Bulanpass wurden wir aber bereits von der Polizei aufgehalten.

Uns wurde erklärt, dass wir durch ganz Pakistan eine Polizeieskorte benötigen würden. Von diesem Umstand haben wir in keiner der im Voraus konsultierten Informationsmedien was erfahren.

Wir waren auch ein bisserl erstaunt: da reist man mutterseelen allein durch ganz Beluchistan (dem angeblich so gefährlichen Gebiet) und wird dann durch den Rest des Landes von der Polizei eskortiert.

Die Strecke hatte eine Länge von 1400 km bis nach Islamabad. So alle 50 km wechselten die Eskorten ab (fliegender Wechsel). Die ganze Uebung war perfekt organisiert, nie mussten wir auf die neue Eskorte warten!

so ne Eskorte hatte auch einige Vorteile:

*man muss nie nach dem Weg fragen (ein grosser Vorteil wenn man die Schilder nicht lesen kann)
*weil die Eskorte innerorts jeweils mit Blaulicht und Sirene fuhr, war für uns die Strasse immer frei. Ein Zustand der sonst nicht pakistanisch ist.... Eselkarren, Velos, Büffel, Ziegen, Kamele, Fussgänger, LKW's, Traktoren etc sind omnipräsent...

Negativ war bei dieser Aktion, dass wir sozusagen quer durch Pakistan "flogen".... reine Fahrzeit aber 24h... die Strassen sind teilweise extrem schlecht. Schlaglöcher, Pisten und der Verkehr brauchten enorm viel Zeit.

Aber das ist halt so in Pakistan. Für die Eskorte gab es wenig wirklich notwendige Gründe... vielmehr will und kann es sich Pakistan momentan einfach nicht erlauben, dass einem Touristen auch nur ein Haar gekrümmt würde.

Uebernachten wollten wir dann bei einer Tankstelle...keine Chance, die Officers konnten dies nicht zulassen und chauffierten uns in ein Hotel.
Dort waren plötzlich etwa 10 Cops im Einsatz. Das ganze Gebäude wurde wie sonst im Fernsehen nach Uebeltätern abgesucht und dann während der ganzen Nacht von 4 Gunmen bewacht.

Auch für die Cops war unser Bus wirklich spannend... wenn auch ein Pakistani nicht begreiffen kann, weshalb man einem Hiace die Sitze raus nimmt... dann kann man ja gar nicht mehr so viele Menschen transportieren.

Wenn auch die Cops echt supernett waren... irgendwie war's trotzdem anstrengend

der ganze Film quer durch Pakistan war wie 24h live Discovery Channel schauen.... im pädagogischen Fachjargon nennt sich dies ja bekanntlich Reizüberflutung... drum einfach einige Bilder

der weise Pakistani weiss... Färbe deinen Bart rot, wenn er weiss wird... der absolute Trend hier

der weise Pakistani weiss... Färbe deinen Bart rot, wenn er weiss wird... der absolute Trend hier

jaja, diese verdammten Brücken werden auch immer tiefer..

jaja, diese verdammten Brücken werden auch immer tiefer..

Leider sind die Frauen in Pakistan noch stärker verhüllt und tragen sogar die Burka....im Gegensatz zum Iran sind sie auch von der Art her sehr verschlossen (irgendwie kein Wunder...)

Leider sind die Frauen in Pakistan noch stärker verhüllt und tragen sogar die Burka....im Gegensatz zum Iran sind sie auch von der Art her sehr verschlossen (irgendwie kein Wunder...)

Gebetsmarsch... morgen fängt der Fastenmonat der Muslime (Ramadan) an....

Gebetsmarsch... morgen fängt der Fastenmonat der Muslime (Ramadan) an....

Spät in der Nacht erreichten wir dann endlich Islamabad. Ziemlich KO, von all den Bildern, der Hitze und Feuchte... und waren froh, endlich nicht mehr eskortiert zu werden.

Andres und Michi, Bersteigerfreunde aus der Schweiz waren seit etwa 2 Monaten an den Trango Towers auf Expedition und wollten ursprünglich am 15.9. aus Islamabad nach Hause fliegen (wir kamen am 13.9. an). Schon im Iran haben wir per Mail aber mitgekriegt, dass die 2 den Gipfel schnell erklommen und deshalb früher Pakistan verlassen wollten - weshalb wir ein Treffen bereits ausschlossen. Trotzdem versuchten wir per SMS den Kontakt. Und siehe da, die zwei waren noch in town!

War ne super Abwechslung und hat mega Freude gemacht mit diesen beiden der selbsternannten "Schweizer Rentenernationalmannschaft im Klettern" angehörenden "Haudegen" zwei Tage in Islamabad zu verbringen.

Nebst nem leckeren Besuch innem italienischen Restaurant (jaja, das gibt's in Islamabad und die servieren sogar Wein und Bier....alles sehr untypisch für Pakistan, aber hier sitzen alle Botschafter und die Regierung..) und nem Besuch in Taxila... einer buddhistischen Städte die ca 600 v.C. erbaut wurde, war's einfach toll wiedermal zu quatschen und es blieb auch ein bisserl Zeit für Shopping..wir besitzen jetzt übrigens alle das pakistanische Cricket-Nationalteam-Shirt... Gruppenfoto leider nicht verfügbar.

ja und Fida ihr Mountainguide konnten wir bei dieser Gelegenheit auch noch gleich kennen lernen und direkt ein Trekking in den Bergen (Hushe-Valley) anplanen...jabadabaduuu..

wir haben dann die 3 verabschiedet und tuckerten durch Islamabad in Richtung Campground. Da hat's plötzlich wie wild gehupt hinter uns und ein Jeep des "Corps Diplomatique" hat uns angehalten....Mit breitem Lachen begrüssten uns der schweizer Vizebotschafter und seine Frau in Islamabad. Sie hatten nen heiden Spass, da wir ne Baslernummer am Bus haben (ihre Heimat in der Schweiz)... spontan wurden wir dann in ihre Villa eingeladen...

...und es gab: Prosecco, Bier, Wein (nein nicht alles miteinander, wir durften gleich 3 Tage bleiben). Dazu wurde der Grill angeworfen und unglaublich aber wahr: original Schweizer Bratwürste und Cervelat/Chlöpfer "made in Switzerland " grilliert!!! einfach mega.

Diese Einladung war aber nicht nur kulinarisch der Hit. Nein es war auch äusserst interessant und spannend was wir alles über Pakistan/Afghanistan (die Botschaft in Islamabad ist für beide Länder zuständig) und die Diplomatie erfahren durften!

Hinzu fühlte es sich toll an wiedermal ein paar Tage in einem Haus zu wohnen, schweizerdeutsch zu plaudern, zu internetten...ja sich fast ein bisserl zu Hause zu fühlen!

Es hat uns super gefallen bei Euch! Vielen DANK liebe Obolenskys.

Du bist hier : Startseite Asien Pakistan Pakistan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Aus Interesse für Natur, Kultur, Religion, Unplanbarem und vor allem unserer Selbst, sind wir mit unserem kleinen 4x4 Camper über den Iran, Pakistan und Indien nach Südostasien gereist. Weil wir noch nicht zurück wollen freuen wir uns jetzt riesig über den spontanen Versuch, quer durch Russland, die Mongolei und Kasachstan zurück nach Europa zu cruisen...hoppla hoffentlich hält das unser Bus aus.
Details:
Aufbruch: 15.07.2007
Dauer: 15 Monate
Heimkehr: 10.10.2008
Reiseziele: Schweiz
Kambodscha
Bulgarien
Griechenland
Türkei
Iran
Pakistan
Indien
Malaysia
Thailand
Laos
Japan
Russland / Russische Föderation
Mongolei
Kasachstan
Ukraine
Italien
Der Autor
 
Lucia Dettli / Berny Ackermann berichtet seit 10 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Lucia Dettli / sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors