Chengdu-Reisebericht :Einmal um die Welt

Mainland China: Chengdu

Holt uns doch ein Ami ab

Nun, eigentlich stimmt dies so nicht. Wir haben bisher kein Zimmer vorreserviert und uns daher auch nicht vom Bahnhof abholen lassen. Aber als wir in Chengdu ankamen, hielt einer ein Schild hoch: Dragon Downtown Youth Hostel. Da wollten wir ja auch hin, also den Typen gefragt ob er uns mitnehmen kann. Ja konnte er. Dabei haben wir noch Shannon kennengelernt, einem Ami, mit dem wir noch einiges in den naechsten Tage unternommen haben. Hier aber erstmal ein paar Bilder von der Stadt und den Sehenswuerdigkeiten:

Chairman Mao

Chairman Mao

Renoviertes Tor

Renoviertes Tor

Ein altes Haus

Ein altes Haus

Kneipenstrasse oder Strassenkneipe? Jedenfalls hier war unser Hostel

Kneipenstrasse oder Strassenkneipe? Jedenfalls hier war unser Hostel


Vegetarisches Essen im Tempel ??
Buddhisten sind vegetarier und viele buddhistische Tempel haben eine neue Einnahmequelle entdeckt. Und zwar Kochen. Die Moenche wollen schliesslich auch was haben und da kann man doch auch fuer Touristen kochen. Inzwischen gibt es nicht nur "Kantinenessen", sondern man bestellt kanns normal al la carte. Huehnchen in Chilli Sauce, Schildkroetensuppe oder Fisch...
Haeh, Moment, zurueck, wie, hier soll doch alles vegetarisch sein?? und dann so was? Das geht doch gar nicht, oder? Wir bestellten was "richtig" vegetarisches, aber was wir es spaeter lernen sollten, die vegetarische Kueche hier ahmt sehr gerne Fleischgerichte nach. Und somit steht auf der Karte haeufig das Fleischaequivalent, sprich du bestellst Huehnchen in Chilli Sauce und du bekommst Tofu oder etwas aehnliches, dass dann wie Huechnen schmecken soll.

Rauchpott im buddhistischem Tempel

Rauchpott im buddhistischem Tempel

Butterkerzen

Butterkerzen

Chinesische Gartenkunst

Chinesische Gartenkunst


Mit Mike in die Oper
In einem der Anlagen haben wir auch Mike kennengelernt. Es stellte sich heraus, dass Mike der Mike aus unserem Reisefuehrer war und er uns eine nette Tour zu einer Sichuan Oper organisieren konnte. Es fand in einem Teehaus in einem Einkaufzentrum statt und glich mehr Variete als Oper, war aber trotzdem sehr nett. Dabei haben wir gleich noch einige andere Deutsche kennengelernt, mit denen wir am naechsten Tag die Pandas besucht haben und anschliessend noch Essen waren.

Die Sichuan-Oper enthaelt u.a. Tanz,

Die Sichuan-Oper enthaelt u.a. Tanz,

Masken-wechsel

Masken-wechsel

Tee-Akrobatik,

Tee-Akrobatik,

und Schattenspiele.

und Schattenspiele.

Tee-Akrobatik kann ich doch auch! Damit waere mir ein Job als Kellner gewiss.

Tee-Akrobatik kann ich doch auch! Damit waere mir ein Job als Kellner gewiss.


Ein Panda ist selten allein
Zumindest sollte er es hier sein, denn in Chengdu gibt es eine grosse Aufzuchtstation, die sich mit der Zuechtung und Fortpflanzung dieser seltenen Tiere (es gibt nicht mehr als 1000) beschaeftigt. Wir waren gleich morgens da, wenn die Tiere am aktivsten sind, und das waren sie auch. Was soll man da noch viel sagen, die Tiere schauen auf Bildern einfach suess aus.

So schoen ist das Leben als Panda.

So schoen ist das Leben als Panda.

Zwei spielende Jungpandas

Zwei spielende Jungpandas

Kaum zu glauben, aber diese kecke Gesell ist auch ein Panda, ein roter Panda!

Kaum zu glauben, aber diese kecke Gesell ist auch ein Panda, ein roter Panda!


Hotpot - ein chinesisches Fondue
Nach den Pandas waren wir mit Ulrike und Kristin (den beiden Maedels, die wir in der Oper kennengelernt hatten) noch Hotpot (zu deutsch eigentlich Feuertopf) essen. Man sitzt um einen Tisch hat vor sich eine Vertiefung in die ein Wok eingelassen ist. In diesem Wok ist aber nicht nur Oel, wie bei unserem Fondue, sondern ein Oel Wasser Gemisch, dass Chilli, Gewuerze und Kraeuter enthaelt. Es daher SEHR wuerzig. In dieses tunkt man dann Fleisch oder so exotische Sache wie Lotus-Scheiben oder anderes Gemuese. Insgesamt eine super leckere Sache mit der gewissen Wuerze

Wir vier in einem Hotpot-Restaurant

Wir vier in einem Hotpot-Restaurant

Immer man kraeftig rein

Immer man kraeftig rein

© Niels Becker, 2004
Du bist hier : Startseite Asien China China-Reisebericht: Chengdu
Die Reise
 
Worum geht's?:
Am 15. März geht´s los: Wir starten vom Düsseldorfer Flughafen zu unserer 5,5 monatigen Tour rund um die Welt. Auf den nächsten Seiten findet ihr zunächst einmal unsere geplante Reiseroute. Später könnt ihr hier unsere Berichte und Fotos aus den einzelnen Ländern sehen. Wir freuen uns natürlich ganz besonders über Einträge in unserem Gästebuch. Liebe Grüße Nicole und Niels
Details:
Aufbruch: 15.03.2005
Dauer: 6 Monate
Heimkehr: 07.09.2005
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Mexiko
Veracruz
Mazunte
Peru
Bolivien
Chile
Neuseeland
Australien
China
Chengdu
Indien
Der Autor
 
Niels Becker berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.