Hongkong-Reisebericht :jeder hat Traeume!!!

Hong Kong

24.10.2009

In Shenzhan - noch China - angekommen. Mit dem Rucksack auf den Schultern verlassen wir das Reich der Mitte.
Hurra Hong Kong!!!
Hong Kong ist mehr oder weniger ein eigener Staat, gehoert aber irgendwie no so a bisal unter die Regierung von China.
Nach zwei Stunden Papierkram und Warterei stehen wir tropfnass an der U-Bahnstation.
Puh is do schwaich!!!!
Die Stadt ist geteilt, Kowloon liegt noch auf dem Festland und Hong Kong Insel, wie der Name schon sagt, auf der Insel. In Kowloon befinden sich die meisten Hotels, Unterkuenfte, Essensstrassen und Shopping Malls. Auf der Hong Kong Insel hauptsaechlich Buero- und Verwaltungsgebaeude.
Auch unsere Unterkunft ist in Kowloon.
Ganz verwirrt durch die vielen Stockwerke der Hong Konger Hochhaeuser finden wir unser Hostel. 1 Raum, 7 Betten, 3 Fenster und 2 Ventilatoren ist zwar nicht besonders schoen, aber sehr zentral und preislich ok!
Der Weg durch Hochhaeuser und ShoppingMalls zum Hafen ist echt nicht einfach!
Die Lasershow ueber den Wolkenkratzern ist ein super Einstieg in die Metropole.
25.10.2009
Heute buchen wir unsere Faehre nach Vietnam!
Den ganzen Vormittag suchen wir vergeblich eine Faehre oder ein Schiff ausfindig zu machen, welches uns mitnimmt.
Werden nur mit Kopfschuetteln abgewiesen "Nein, sowas gibts nicht!"
Selbst das riesen Kreuzfahrt-Schiff, welches hier vor Anker liegt, braucht keine Kuechenhilfe mehr. Die letzte Versuchung, dass lila Interntet-Cafe.
Bringt uns auch nicht weiter
Niedergeschlagen schlendern wir durch den Kowloon Park. Die Trommelgruppe bingt uns auf andere Gedanken und das Kick-Box-Team zaubert uns wieder ein laecheln ins Gesicht.

Dann fliegen wir halt nach Vietnam!
Gut, die kleine Faehre nach Hong Kong Insel reicht uns schon mal. Auf ins Wirtschaftszentrum zu den modernen Wolkenkratzern.
Die Hong Konger Geschaeftsleute san Hund!!!
Sie verstehen es ihre potentielle Kunden in den Shopping Malls gefangen zu halten.
Die Fussgaengerwege gehen nicht vor den Hochhaeusern entlang sondern mitten durch.
Kaufhaustechnisch klug gedacht; natuerlich nicht gerade sondern sehr verschlaengelt und es ist schwer die Richtung zu behalten.
Dank Andrea s Orientierungssinn finden wir trotz falscher Landkarte die laengste Rolltreppe der Welt.
Sie ist 800 Meter lang. Von 6 bis 10 Uhr morgens rollt sie bergab um die Arbeiter runter zu den Geschaeften bzw. zur Faehre zu bringen. Ab 10 wird der Schalter umgelegt und es geht nur noch berauf.
Wir fahren nur ein Stueck und steigen im noblen Weggehviertel Soho aus. Nach 2 halbe Bier fuer je 4 Euro haben wir genug von den Buerotussen und Anzugtypen. Alles sehr gespreizt! Nix fuer uns. Ein paar Ecken weiter ist die Hoehle los.
Die "Lan Kwai Fong" Strasse!
Eine ganze Strasse voll mit verrueckten Partyleuten! Hier sind wir richtig
Halloween? Fasching? oder einfach nur so?
Keine Ahnung warum, aber die Leute sind verkleidet. Die Village People tanzen zu YMCA, ein paar Kuehe, heisse Hasen, selbt blinkende Teufelshoerner setzen sie uns auf. Zwieder is uns auf keine Fall, und vor 5 kommen wir nicht weg von den netten Typen
26.10.2009
Weils uns auf der HongKong Insel so gut gefallen hat, nehmen wir wieder die Faehre rueber - es gibt auch die Moeglichkeit, U-Bahn zu fahren oder ein Taxi zu nehmen, beides aber teurer und Schiffal fahren gefaellt uns -

Diesmal auf den Victoria Peak. Der Berg, fuer uns eher Huegel, ist 552 Meter hoch. Am besten mit der Tram zu erreichen. Sie bringt uns in null komma nix rauf.
Klar, dass es schon kurz vor 5 abends ist. Heute morgen sind wir nicht aus den Federn gekommen
Waehrend des Sonnenuntergangs spazieren wir die 3 km um die Bergspitze. Der Wanderweg schlaengelt sich vorbei an grossen Baeumen, Lianen, Palmen, Aussichtsplatformen, Spielplaetzen und Turnstangen fuer Erwachsene. Hier entspannen die Hong Konger vom Grossstadtlaerm. Viele Jogger und Hundebesitzer kreuzen unseren Weg.
Einen atemberaubenden Blick ueber die beleuchtete Skyline!!!
Hinter uns leuchtet das Hard Rock Cafe Schild. Da muess ma hin.
Leider, oder nach der gestrigen Nacht, zum Glueck, vorruebergehend geschlossen.
27.10.2009
Heute ist weder Wochenende, noch, so wie gestern, Feiertag. Die vietnamesische Botschaft hat offen. Zeit zum VISA beantragen!
Noch vor der Rush Hour stehen wir am Hafen und warten auf die Faehre. Die Botschaft befindet sich auch auf der Hong Kong Insel.
Susi: "Wo ist mein Geldbeutel???" PANIK!
Im "besten" Fall noch mitten auf dem Bett in unserem 7 Personen-Hostel-Zimmer. Oh Mist! Jetzt aber schnell zurueck. Diesmal brauchen wir keine 15 min fuer den Weg!
Puh, da liegt er ja! Alles noch drin!
Glueck gehabt!!!!
Erleichterung macht sich breit.
Eine halbe Stunde spaeter stehen wir wieder an der gleichen Stelle am Hafen und warten auf die Faehre. Diesmal mit deutlich mehr Geschaeftsleuten.
Inzwischen erkennen wir die kleinen dezenten Hinweise um die Schleichwege durch den Dschungel der Shopping Malls zu finden. Auf der Botschaft geht alles recht schnell. In 20 min ist der Antrag gestellt. Leider dauert die Genehmigung bis Freitag.

Jetzt haben wir noch 4 Tage um Hong Kong ausgiebig zu besichtigen.
Es ist erst 10 Uhr morgens. Dann fangen wir gleich mal an!
Wie ihr ja schon wisst, ist hier die laengste Rolltreppe. Weil wir Zeit haben fahren wir die 800 m von Anfang bis zum Ende rauf. Eigentlich nichts spektakulaeres. Vorallem wenn man bedenkt, dass man - WIR - die 800 m wieder Trepp ab laufen muss.
Den Eiskaffe in einem der tausend Starbucks, die es hier gibt, ham ma uns reglich verdient!!!
Nach der Erfrischung sind wir wieder bereit fuer die sonnigen, schwuelen 25 grad. Besonders viele, grosse Raeucherspiralen haengen im Man Mo Tempel. Sie brennen 3 Wochen lang. Solange wird der Wunsch, welcher auf einem roten Zettel geschrieben an der Spirale haengt, zu den Goettern getragen.
Nach soviel Goettern zurueck zu westlichen Dingen. Biegen rechts ab auf die Hollywood Road. Hier gibts aber keine Stars und Sternchen. Vielmehr Seesterne und Meeresfruechte. Das ganze noch getrocknet. Am erschreckensten finden wir die grossen getrockneten Haifisch-Flossen. Alles fuer ein gesundes, langes Leben!
Und ein kurzes, totes Meer!?!
Ziehen die Nase hoch. Nicht nur wegen des Geruchs, sondern koennen weder die Kaeufer noch Verkaeufer verstehen, die an diesen veralteten Traditionen festhalten.
Ueber das Thema, VISA-Antraege und Fluege diskutieren wir noch abends in der gemuetlichen Tapas Bar ums Eck.
28.10.2009
Sitzen grad auf'm Klo und schreiben Reisebericht.
Nein, quatsch, nicht auf'm echten. wobei... eigentlich schon. Seht selbst
Heut morgen gings in eine Ecke von Kowloon wo ein Markt neben dem anderen ist. Eigentlich nichts besonderes hier im Shopping Paradies.

Die Maerkte verkaufen aber nur eine Art von Produkten.
Angefangen haben wir beim Vogelmarkt, wo es lauter kleine Pippmatze in noch kleineren Kaefigen hat. Weiter ueber den Blumenmarkt - Orchideen wachsen hier wie bei uns Gaensebluemchen - zum Goldfischmarkt. Die Zierfische, Krabben, Schrimps, Krebse, Schildkroeten und Froesche werden in Plastikbeuteln zum Verkauf angeboten.
Nach dem Ladies-Markt - Klamotten, Taschen und Schmuck - tragen uns unsere mueden Fuesse nur noch hierher,
bis zum "Modern-Toilet" Restaurant.
Sehr lustige Idee und ein Geheimtipp von uns.
Unbedingt mal Probesitzen!!!
29.10.2009
Hosteltuer auf: "Das sind eure Betten!"
Hosteltuer zu!
Zwei Maedls stehen im Raum und schauen uns mindestens so verdutzt an, wie wir sie.
Vor einer Minute ham ma no tief und fest geschlafen.Wie??? Was???
Okay, fuer den heutigen Tag ham ma zwar no ned gezahlt, aber am Abend davor schon abgeklaert, dass wir verlaengern koennen.
Was soll des jetzt??????
Susi sagt gar nix mehr, schmeisst ihre Sachen in den Rucksack. Oh nein, jetzt scho packl'n
Andrea: So gehts ned! Packt Susi und den Geldbeutel.
An der Rezeption - Schleim,schleim - Na also geht doch!
Sorry fuer die Maedl. Bikini ins Handgepaeck ab auf die Faehre nach Cheng Chau. Relaxen, baden, sonnen.
Cheng Chau ist eine von ca. 200 kleinen Inseln um Hong Kong herum und mit einer Stunde Bootsfahrt gut zu erreichen. Touristenfischerdorf. Kein Haus hat mehr als vier Stockwerke. Somit recht ueberschaubar. Sind allein mit einer Schulklasse am Strand. Das Hainetz ist gespannt, wir sind 'safe'!
Fischer Fritz fischt uns einen frischen Fisch zum Abendessen.
@Poldi: Selber fischen ist verboten.
Hoffentlich klappts morgen mit dem Visa sonst muessen wir nochmal der Hosteltussi Honig um den Mund schmieren...
oder was uns viel lieber waer, wir bleiben einfach hier am Strand

30.10.2009
Die Sieben Sachen im Rucksack und ab zur Botschaft. Ohne Probleme haendigt und der Beamte das VISA aus. Fahren mit einem laecheln auf den Lippen zum Flughafen. 22:35 geht unser Flug nach Hanoi.
Pfia de Hong Kong!
Hurra Vietnam!

Hilfe!!! Ich will hier raus!!!! Bald ist Halloween!!!!

Hilfe!!! Ich will hier raus!!!! Bald ist Halloween!!!!

Aussicht vom "Victoria Peak" ueber HongKong

Aussicht vom "Victoria Peak" ueber HongKong

es gibt echt lustige Wolkenkratzer

es gibt echt lustige Wolkenkratzer

Der hoechste in Hong Kong

Der hoechste in Hong Kong

Spieglein, Spieglein an der Wand wer ist der schoenste im ganzen Hong Kong Land????

Spieglein, Spieglein an der Wand wer ist der schoenste im ganzen Hong Kong Land????

Raeucherspiralen mit Wunschzettel im Man Mo Tempel

Raeucherspiralen mit Wunschzettel im Man Mo Tempel

Meerestiere und Haifischflossen im Angebot!!!!

Meerestiere und Haifischflossen im Angebot!!!!

Goldfisch Markt

Goldfisch Markt

Party on!
in der Lan Kwai Fong Strasse

Party on!
in der Lan Kwai Fong Strasse

lauter crazy people

lauter crazy people

Ich mussss mal!!!!

Ich mussss mal!!!!

auch eine idee fuer einen Lampenschierm

auch eine idee fuer einen Lampenschierm

da schreiben wir mal nix dazu!!!!

da schreiben wir mal nix dazu!!!!

lust auf schokoladeneis????

lust auf schokoladeneis????

Hang kong Insel,Cheng Chau.

Hang kong Insel,Cheng Chau.

getrockneter fisch und ganz sicher ohne fliegen

getrockneter fisch und ganz sicher ohne fliegen

© susanne tischner, 2009
Du bist hier : Startseite Asien Hongkong Hongkong-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Transsib China Hong Kong Vietnam Kambotscha Philippinen Australien Neuseeland Japan Namibia Sambia Suedafrika
Details:
Aufbruch: 14.09.2009
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 01.07.2010
Reiseziele: Deutschland
Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Hongkong
Vietnam
Australien
Der Autor
 
susanne tischner berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
susanne über sich:
jeder hat träume!
darum gehts am 14 september 2009 los!