Japan-Reisebericht :Japan und Südkorea 2013

Asien für mich mal ganz neu und anders, womöglich erstmals auch kompliziert (?). Japan und ein klein wenig Südkorea.

2013 - ich mache es jetzt echt wahr...

Seit Jahren schon schlummert der Plan, nach Japan und Südkorea zu reisen, bereits in meiner Reise-Schublade. Dieses Jahr will ich den Plan endlich verwirklichen. Beide fernöstlichen Industriestaaten sind ja als hammer-teuer verschrieen und auch als relativ schwierig für nicht der Landessprache mächtige Ausländer. Aus genau diesen Gründen schlummerte der Plan ja auch solange in der Schublade. Fängt man mal an, sich wirklich intensiv mit den Destinationen zu beschäftigen, stellt man fest, dass es sooo hammer-teuer nun auch wieder nicht ist. Ein Norwegen-Urlaub, ein Schweiz-Trip, eine Botswana-Safari, USA oder Australien können mindestens genauso zu Buche schlagen, wie Japan und Südkorea.

Schwierig an der ganzen Chose soll die Orientierung in den Mega-Cities und speziell der Umgang mit den Verkehrsmitteln sein. Wenn man sich allein den Metroplan von Tokio ansieht, wird einem schon schlecht. Japanisch/koreanisch kann ich weder entziffern, noch verstehen, noch sprechen.

Sollte ich mich daher nicht lieber doch einer organisierten Tour mit Reisegruppe anschließen ? Ich habe durchaus mal die Katalog-Angebote der Pauschalreisenveranstalter studiert und ich greife im Supermarkt auch immer zu, wenn ich die Penny-/Aldi-/Lidl-Reisen-Prospekte sehe. Auch da werden Gruppenreisen nach Japan angeboten. Ich wollte zwar nicht ernsthaft eine solche Reise buchen, aber zum mal Preise checken, sind die gar nicht schlecht (und die Reisen an sich sind wahrscheinlich auch nicht schlecht, für den, der´s so mag). Die Erkenntnis, die ich aus diesen "Feldforschungen" mitgenommen habe, ist jedenfalls folgende: 14 Tage (nur) Japan im Einzelzimmer mit allen fakultativ angebotenen Ausflügen sind nicht unter 2.500 EUR zu haben (inkl. Flug).

Bevor ich aber auf eigene Faust losbastelte, wollte ich mir noch ein Angebot eines Japan-Individualreiseveranstalters einholen, der einem Japan (und auch Südkorea) nach Wunsch "auf den Leib schneidert". Also habe ich eine ensprechende email losgeschickt an einen Veranstalter, der auf der deutschen website von jnto empfohlen wird. Einen Tag später war die Antwort da und ich wagte kaum, ans Ende der mail zu scrollen, wo der Gesamtpreis stehen würde: Ich erwartete ernsthaft nichts unter 5.000 EUR. Ich hatte nämlich echt anspruchsvoll angefragt: Inkl. aller Flüge, gute und zentrale Hotels, Flughafentransfers, für Tokio und Seoul je eine Orientierungsstadtrundfahrt, in Südkorea einen Ausflug in die DMZ, für Japan den Japan Rail Pass und das alles für eine Einzelperson im Einzelzimmer... Ich scrollte und da stand dann 3.500 EUR ! Upps !!! Die Flüge gefielen mir nicht, also wurden die nochmal umgeändert und dann stand da 3.200 EUR. Und es gab noch so einiges drauf zu: Ganztagesausflug nach Nikko, Ganztagesausflug zum Mt. Fuji, halbtägiges Stadtrundfahrt in Kyoto, gar eine Nacht in einem Ryokan und fast alle Flughafentransfers.

Ich habe zugeschlagen, was sonst ! Auf eigene Faust kann man es sicher billiger hinkriegen, aber wohl kaum auf diesem Niveau.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass der "Irre von Pjöngjang", dieses nordkoreanische Riesenbaby Kim Jong Un, nicht weiter durchdreht, Japan von größeren Erdbeben verschont bleibt und Fukushima nicht endgültig auseinanderfällt...

Abreisetag wird der 29.07.2013 sein. Von Hamburg wird es via Helsinki/Vantaa nach Tokio/Narita gehen mit der Finnair. Von Osaka/Kansai geht es am 12.08.2013 weiter mit Asiana nach Seoul/Incheon. Und am 16.08.2013 von ebendort wieder via Helsinki mit Finnair nach Hamburg/Fuhlsbüttel.

Weitere Vorbereitungen: Es sind weder Impfungen, noch Visa-Beschaffungen vonnöten. Nichts spezielles muss angeschafft werden, nein, auch kein Geigerzähler für die Messung radioaktiver Strahlung..., die ist in Japan (außerhalb Fukushimas) nämlich keineswegs höher, als hierzulande. Zur Vorbereitung studiere ich Reiseführer, und da habe ich einfach mal das volle Programm geordert: Lonely Planet, Reise-Knowhow und Loose. Dazu noch das schmale, aber äusserst empfehlenswerte Büchlein "Labyrinth Tokio". Und ich habe - dreist, wie ich bin - einfach mal einen Japanreisenden, der genau hier seinen Live-Japan-Blog veröffentlicht hat, per email gefragt, ob er mir nicht diese Stadtteilpläne aus der Touristinfo von Tokio mitbringen könne. Super-freundlicherweise hat er das auch getan ! (Ein spezieller Dank an Stefan B., den ich auch telefonisch noch "löchern" durfte).

Was habe ich sonst noch gemacht ? Ach, ja. U-Bahnpläne ausgedruckt und Ewigkeiten damit verbracht, sie zu studieren. Und ein paar Vokabeln japanisch gelernt, wobei ich mir die richtige Aussprache per youtube-tutorial versucht habe, anzueignen. Gleiches habe ich mit koreanisch versucht und bin kläglich gescheitert, das ist nochmal eine heftige Nummer komplizierter als japanisch ! (Dafür habe ich jetzt aber eine App auf dem i-phone, sodass "Siri" im Notfall für mich koreanisch sprechen wird - schöne, neue Technik-Welt...) Außerdem verschickt die deutsche Touristinfo Südkoreas einen absolut super-hilfreichen Korea-Guide kostenlos, ich glaube, das Ding ist Gold wert. Ab 3 Wochen vor Reiseantritt werde ich auch wieder anfangen, mir die Finger beim "mit-Stäbchen-essen-üben" zu brechen. Ich habe einfach kein Talent dafür, obwohl ich das nun schon so oft praktiziert habe, ich bin da offensichtlich motorisch gestört. Da mir so schnell nichts peinlich ist, werde ich aber sicher auch in Japan und Südkorea keine Hemmungen haben, nach einer Gabel zu fragen, falls ich mir mal wieder die Finger verknoten sollte mit den Stäbchen...(und ein Plastikbesteck kommt sowieso ins Reisegepäck). Ob das ganze Vorbereitungsgeplänkel nun tatsächlich irgendetwas bringen wird, wird sich zeigen. Wenn nicht, hat´s wenigstens zur Steigerung der Vorfreude beigetragen...

Nachtrag nach der Reise: War alles komplett überflüssig !

Der große "Hopps" nach Japan und später weiter nach Südkorea

Die Reiseroute sieht so aus:

29.07.2013 Abflug Hamburg und via Helsinki nach Tokio

30.07.2013 bis 04.08.2013: Tokio inkl. Ausflug nach Nikko

04.08.2013-05.08.2013: Hakone inkl. Mt. Fuji

05.08.2013-06.08.2013 Kurashiki

06.08.2013-07.08.2013 Hiroshima

07.08.2013-08.08.2013 Miyajima

08.08.2013-13.08.2013 Kyoto inkl. Ausflug nach Nara

13.08.2013-16.08.2013 Seoul/Südkorea inkl. Ausflug DMZ

Ein eng gesteckter Zeitplan. Ich muss mich einfach auf mein Organisationstalent, meinen Orientierungssinn, mein gutes Sprachgefühl, meine Schnelligkeit und meine Reiseerfahrung verlassen, sowie auf die Mithilfe einiger Japaner und Südkoreaner. Der Zeitpunkt, wann und wo ich mich irgendwie durchfragen muss, wird garantiert kommen.

Nun aber erstmal weiter-freuen, weiter-arbeiten und weiter-recherchieren. Noch 6 Wochen...

Du bist hier : Startseite Asien Japan Japan-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 29.07.2013
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 16.08.2013
Reiseziele: Japan
Südkorea
Der Autor
 
Sabine Herrmannsen berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors