Kambodscha-Reisebericht :Eine Weltreise

Kambodscha 05.01.-19.01.07: Phnom Penh 09.01.-11.01.07

Seit sechs Stunden sitzen wir im klimatisierten Bus mit suedamerkanischer Bein"freiheit", als wir Phnom Penh, die Hauptstadt Kambodschas, erreichen. Phnom Penh zeigt sich uns -wie erwartet- als chaotsiche Stadt, in der Mopedfahrer beim Linksabbiegen zunaechst auf falscher Strassenseite fahren, um sich dann nach und nach auf ihre Fahrbahn durchzuschlaengeln.
Wieder hatte uns Max' Mutter eine bessere Unterkunft spendiert (DANKE!) und so brachte uns ein TukTuk zu unserem klimatisierten Raum. Sofort kuemmerten wir uns um unser Visum fuer Vietnam und schlenderten durch die Innenstadt.
Die Stadt ist hektisch und wuselig, aber ohne Smog und mit einer Athmosphaere, die mir gefiel. Ueberall findet man Maerkte - manche fuer Touris, andere fuer die Einheimischen, die hier mit Gemuese, Fisch und Fleisch handeln.
Die naechsten zwei Tage vergehen aehnlich. Wir besichtigen den Koenigspalast, viele Maerkte, die "Killingfields" und eine ehemalige Folterstaette der "Roten Khmer". Letzteres ist aehnlich bedrueckend wie ein Besuch in einem KZ. Genauso sind die Graeultaten der Roten Khmer mit denen der Nazis vergleichbar.
Die Abende lassen wir gemuetlich im Backpackerviertel am Seeuefer ausklingen, wohin wir auch schliesslich umziehen.

Gemueseverkaeuferin auf einem der vielen Maerkte...

Gemueseverkaeuferin auf einem der vielen Maerkte...

...oder doch lieber Fisch...

...oder doch lieber Fisch...

...oder Fleisch?

...oder Fleisch?

Der Koenigspalast - wie eine kleine Version des Thailaendsichen

Der Koenigspalast - wie eine kleine Version des Thailaendsichen

Moenche am Palast

Moenche am Palast

Ein Teil der 8900 hier gefundenen Schaedel sind in einem als Denkmal fungierenden Turm aufgebahrt

Ein Teil der 8900 hier gefundenen Schaedel sind in einem als Denkmal fungierenden Turm aufgebahrt

Auf dem Rueckweg von den Killingfields platzt ein Reifen und fuer eine Weile ist Schieben angesagt

Auf dem Rueckweg von den Killingfields platzt ein Reifen und fuer eine Weile ist Schieben angesagt

Psar Thmey - ein weiterer Markt, auf dem es neben Textilien und gefaelschten Lonley Planets auch...

Psar Thmey - ein weiterer Markt, auf dem es neben Textilien und gefaelschten Lonley Planets auch...

...gegrillte Delikatessen gibt: Grasshuepfer, Maden, Kakerlaken, Spinnen und vieles mehr!

...gegrillte Delikatessen gibt: Grasshuepfer, Maden, Kakerlaken, Spinnen und vieles mehr!

Sonnenuntergang von der schwimmenden Terasse unseres zweiten Hotels

Sonnenuntergang von der schwimmenden Terasse unseres zweiten Hotels

Phnom Penh hat mir besser als andere asiatische Grossstaedte gefallen. Eine Stadt, in der ich insbesondere dank der entspannten Backpackergegend am See auch laenger bleiben koennte.

Tipp:
Lazy Fish Guesthouse (4Dollar/DZ)

© Morris B., 2006
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die geplante Reiseroute: Argentinien - Peru - Ecuador(+Galapagos) - Peru - Bolivien - Chile - Argentinien - Neuseeland - Australien - Indonesien - Singapore - Kambodscha - Vietnam - Laos - Thailand
Details:
Aufbruch: 12.07.2006
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 06.03.2007
Reiseziele: Argentinien
Peru
Ecuador
Cuzco
Bolivien
Salar De Uyuni
Neuseeland
Australien
Indonesien
Singapur
Kambodscha
Vietnam
Laos
Thailand
Der Autor
 
Morris B. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors