Australien-Reisebericht :Einmal um die ganze Welt...

Australien und die große Freiheit...

Herzlich Willkommen...

Herzlich Willkommen...

na da wollen wir doch mal ein Hostel suchen...

na da wollen wir doch mal ein Hostel suchen...

passt zu mir.....

passt zu mir.....

der Reichtum der Perther wird zur Schau gestellt...

der Reichtum der Perther wird zur Schau gestellt...

Walter passt gut hierher finde ich...

Walter passt gut hierher finde ich...

achja, der Glockenturm....

achja, der Glockenturm....

sie ist nicht so riesig, wie sie wirkt....die Skyline...

sie ist nicht so riesig, wie sie wirkt....die Skyline...

Wasserspiele....

Wasserspiele....

der Himmel über dem Swan- River

der Himmel über dem Swan- River

Wir dürfen vorstellen: das ist unser neuer Freund, sein Name ist "Alwyn"

Wir dürfen vorstellen: das ist unser neuer Freund, sein Name ist "Alwyn"

Chaos täglich im "Planet Inn"

Chaos täglich im "Planet Inn"

Ankunft in Perth, erst einmal tief durchatmen...

16.04.2013
Da bin ich wieder, in Perth, meiner Lieblingsstadt in Australien und es ist alles noch so wie vor 6 Jahren, oder doch nicht?
Naja, zugenommen hat alles...die Backpacker, die Kriminalität, die Preise und das Körpergewicht der Aussis....Tja, das macht wohl der Wohlstand aus, denn mittlerweile liegt das Durchschnittseinkommen der Westaustralier bei 1250,- A$ pro Woche und der australische Dollar ist nicht mehr weit vom Euro entfernt.
Aber es gibt sie noch die Hilfsbereitschaft der Leute, der moderne, gläserne Glockenturm steht noch am "Swan-River" und die kostenlosen "Katzenbusse" fahren auch noch durch die City.
Das Schönste für mich ist aber diesmal, daß ich die Leute etwas besser verstehe und mich nun auch traue auf sie zuzugehen.
So setzen wir uns am ersten Abend in ein Pub und geniessen die Gemütlichkeit und Ruhe, die man wohl nirgends auf der Welt in einer Großstadt findet, außer in Perth.
Hostelerfahrungen hatte ich in Australien bisher noch keine, aber die lohnen sich auch nicht zu erwähnen, denn sie sind entweder grottenschlecht oder völlig überteuert.
So "hausen" wir ein paar Tage im "Planet Inn", einem Hostel für junge Traveler und Worker und müssen alles einschließen und wegpacken, denn hier gehört anscheinend alles jedem, von der Kaffeetasse bis zum IPad.....sogar die Wäsche sollte man bewachen, falls man "Frischluftgetrocknete" bevorzugt.

19.04.2013
Nun sind wir schon 3 Tage da und haben noch nicht viel von der Umgebung gesehen und trotzdem schon jede Menge Geld ausgegeben, grins...... Naja, da müssen wir wohl ein bisschen sparen ? Wie hat unsere Angela in Deutschland gelabert: "Das deutsche Volk muß den Gürtel enger schnallen...." hahaha... da gehen wir doch mit guten Beispiel voran und fangen am anderen Ende der Welt mal damit an.
Unsere Hauptbeschäftigung dient dem Autokauf, auch da müssen wir unheimlich aufpassen, daß wir nicht völlig übers Ohr gehauen werden. Gott sei dank sind wir uns einig, ein "Mitsubishi 4x4" wird es wohl werden. Das ist ein kleiner Mini-Van mit Allradgetriebe.... schaut süß aus, hoffentlich sind die Farben zum Verzieren nicht so teuer....grins, denn ich hätte gern ein Unikat.

Wir gehen heute ein wenig in der Stadt herum, durch die Fußgängerzone zum Rathaus und zum Glockenturm an den Hafen. Ich muß ganz viel an mein liebes Schwesterherz denken, denn mit ihr bin ich vor 6 Jahren den selben Weg gegangen. Allerdings ist es nicht mehr so warm, nur noch 20°C, jawohl es ist Herbst in Australien und so zeigt sich auch der Himmel über Perth herbstlich mit vielen Wolken, nur Blätter fallen keine von den Bäumen...

Am Abend finden wir doch noch einen "Buttle- Shob" und schauen nach günstigen Bier, leider vergebens...aber es gibt guten, sehr guten Wein in Australien, mag ich sowieso viel lieber. Dazu haben wir natürlich und endlich wieder einmal gekocht, hmmmm....Schinkennudeln mit viel Käse drüber gerieben (acht Monate habe ich den wirklich vermisst) Na dann Prost!

20.04.2013
Immer noch kein Auto in Sicht. Sven aus Holland hilft uns sehr, telefoniert wie verrückt herum und macht Termine aus. In solchen wichtigen Angelegenheiten fehlt es bei uns doch noch an der englischen Sprache. Theo aus Frankreich ist Mechaniker und will gleich mit uns schauen, ob auch alles ok ist. Ich habe mittlerweile Eludie und Justeen aus Frankreich, Paul aus England, Kewin und Sonja aus Deutschland kennen gelernt. Überhaupt sind die vielen jungen Leute sehr nett zu uns, wir sind die ältesten Hostelbesucher, seit es das Hostel gibt. Marco aus Belgien ist der Jüngste mit 19 und sehr anlehnungsbedürftig... Auch wenn die Hütte manchmal "Messi"-mäßig ausschaut und sehr viel gefeiert wird, es macht Spaß dazu zu gehören.

22.04.2013
Gut, wir können noch 3 Wochen in Perth verbringen und noch 20 Busse anschauen... nur sollte sich mein Mann vor Ablauf der Visafrist entscheiden. Also, wir haben noch immer keinen Bus. Mir gefallen sie alle, da ich es uns sowieso gemütlich wie möglich mache und von der Technik verstehe ich nichts.

23.04.2013
Wir sind traurig und das franz. Pärchen auch, denn ihr VAN ist durch den "austr. TÜV" gefallen und somit für uns nicht brauchbar, schließlich wollen wir mehr als 15 000 km fahren. Ach schade, die beiden waren so nett hatten so viel Inventar.
Der Mann von der Werkstatt sieht uns unseren Frust an und bietet uns mehrere Busse an. Wir folgen ihm in eine große Halle und trauen unseren Augen kaum... ein Bus netter als der andere. Walter hat endlich ein Lächeln im Gesicht, als er einen Mitsubishi 4x4 entdeckt. Der Bus ist mit kompletter Inneneinrichtung und einem weichen Bettchen ausgestattet. Wir handeln ihn noch ein paar Dollar herunter. Jippi, morgen kann es los gehen...

24.04.2013
Heute geht's los, der Bus steht vor der Tür, ich putze ihn wie der kleine Teufel und freu mich wie ein Kind. Es fehlen noch ein paar Dinge, aber Australien ist das Land der meisten Campingfreeks und so sollte das kein Problem sein.
So fahren wir am Abend los und an den City-Beach, unsere erste Übernachtung in der Natur. Die Campingregeln sind strenger geworden und man darf kaum noch an den Rastplätzen und Picknickareas schlafen, schade.....fand ich immer so praktisch. So muß man vor dem Rancher aufstehen und abhauen, sonst gibt es 50 bis 200 Dollar Strafe, je nach Region. Jesus und die Preise für die Campingplätze haben sich verdreifacht. Hat man vor 10 Jahren noch 10 Dollar oder nichts für einen Stellplatz bezahlt, so zahlt man heute 30- 40 A$ für eine warme Dusche und Strom....Olala, wir dachten immer Campen ist am sparsamsten?
Im Dunkeln trotten wir noch an den Strand, weicher weißer Sand umspielt in der kühlen Abendluft unsere Füße. Viele Angler treffen sich am Pier, es ist zunehmender Mond...da beißen die Fische wohl am besten, sagt man und mein Mann ist begeistert und möchte eine Angel. Ach, wir essen jetzt jeden Abend Fisch? Na da bin ich doch glatt dabei, grins...
Ich zeige ihm noch die BBQ- Grills am Picknick Platz und die findet er absolut Klasse. Na Gott sei dank, ich dachte schon er kann sich gar nicht für mein "Traumland" (weiß gar nicht so recht, ob es das noch ist?) begeistern.

25.04.2013
Lautes Gekreische weckt uns an diesem Morgen, es sind riesige Schwärme von weißen Kakadus, die zwischen den Bäumen herum flattern.
Wir fahren nach Scarborough, um den "K- Mart" zu suchen, denn da soll es billige Campingsachen geben. Ich schau mich ein bisschen um und finde es noch genauso schön, wie vor 6 Jahren, nur unser damaliges Appartment- Hotel wurde richtig schick renoviert. Überhaupt finde ich alles sehr modern und reich gebaut. Naja, die Perther sind das ja auch, da parken oft mal dicke Yachten im Vorgarten.
Nee, wir sind nicht neidisch, im Gegenteil, wir freuen uns, daß es noch etwas mehr gibt, als in Deutschland. Walter gefällt besonders die moderne, verschiedenartige Architektur. Hier gleicht kein Haus dem anderen und die Wohnsiedlungen wirken dadurch nicht so konservativ. Allerdings nimmt die moderne Architektur auch viel von der Gemütlichkeit.

So nun aber los, ab in den Süden. In Rockimham tanken wir voll, feilen noch ein bisschen an der Inneneinrichtung und laden etwas Eßbares ein...na dann "Gute Fahrt"!

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Teil 1: von Moskau mit der Transib nach Peking, wieder westwärts nach Indien, Thailand, Kambodscha, Laos,Burma, Indonesien, Australien Teil 2: Argentinien,Chile, Bolivien, Peru, Brasilien, Venezuela, Costa-Rica, Karibik
Details:
Aufbruch: 21.08.2012
Dauer: 20 Monate
Heimkehr: 01.05.2014
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Mongolei
China
Indien
Thailand
Kambodscha
Laos
Myanmar
Malaysia
Indonesien
Australien
Der Autor
 
Walter und Heike Tautermann berichtet seit 5 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Walter und Heike über sich:
Wir, das sind Walter und Heike....
beide bereit, aus dem Alltag für eine längere Zeit auszusteigen, aufzutanken, um dann, anders als vorher, wieder mit neuen Eindrücken und vielen bunten Bildern auf die Menschen hierzulande hinzu zu gehen...
Viel Spass beim Lesen...