Australien-Reisebericht :Neuseeland und Australien

Australien: Sydney

Sydney Tag eins:

Wir kommen am späten Abend in Sydney an und fahren mit dem Taxi in die Innenstadt zu unserem gemieteten Studio. Wir sind ganz glücklich über das Apartment, endlich wieder genügend Platz. Außerdem gibt es eine komplett eingerichtete Küche mit Waschmaschine und Trockner. Am nächsten Morgen gehen wir frühstücken zu Mac Donalds und dann zur Anzac Day Parade. An diesem Umzug nehmen viele verschiedene Armeegruppen teil - wir stellen fest, die Nation ist stolz auf ihre Veteranen.

Die Schotten sind stark vertreten.

Die Schotten sind stark vertreten.

Er ist stolz auf seine Auszeichnungen, hat in Vietnam gedient.

Er ist stolz auf seine Auszeichnungen, hat in Vietnam gedient.

Die Parade dauert den ganzen Tag an. Wir gehen irgendwann weiter zum Hafenviertel und in den botanischen Garten. Plötzlich verdunkelt sich der Himmel und es fängt heftig an zu regnen. Für heute ist die Stadtbesichtigung zu Ende, wir nehmen ein Taxi und fahren zum Aquarium. Hier bekommen wir einen Einblick in die vielseitige Unterwasserwelt Australiens. Die Fische schwimmen, neben und unter uns, ein tolles Erlebnis.

Sehr weitläufig, der botanische Garten.

Sehr weitläufig, der botanische Garten.

Die beiden Highlights: Opera und Sydney Harbour Bridge.

Die beiden Highlights: Opera und Sydney Harbour Bridge.

Im Aquarium leben 650 verschiedene Meerestierarten, hier ein Rochen.

Im Aquarium leben 650 verschiedene Meerestierarten, hier ein Rochen.

Der Sonnenuntergang entschädigt uns für den Regen.

Der Sonnenuntergang entschädigt uns für den Regen.

Sydney Tag zwei, Ausflug nach Manly

Vom Hafen Circular Quay geht die Fähre nach Manly. Inzwischen haben wir die wieder aufladbare Opalcard gekauft. Hiermit können bequem alle öffentlichen Verkehrsmittel bezahlt werden, auch die Fähre zur Insel.

Wir genießen die Überfahrt.

Wir genießen die Überfahrt.

Ankunft in Manly.

Ankunft in Manly.

Wir gehen den abwechslungsreichen Costal Walk, es geht immer etwas auf und ab mit herrlichen Ausblicken, sogar nach Sydney. Manly Beach ist auch bekannt als Surferparadies, das wollen wir uns am Nachmittag ansehen. Jedoch auch heute macht uns der Wettergott einen Strich durch die Rechnung, plötzlich fängt es wieder an zu schütten. Wir haben es gerade noch zu einem Kiosk geschafft, die Bushaltestelle zurück ist irgendwo??? Ein Australier hat uns beobachtet und bringt uns mit seinem Auto zur Bushaltestelle, da haben wir wieder mal Glück gehabt! Jetzt entdecken wir in Manly auch noch einen Aldi, da kaufen wir gleich mal richtig ein, was wir solange nicht bekommen haben.

Im Hintergrund die Skyline von Sydney.

Im Hintergrund die Skyline von Sydney.

Kurz vor dem Regenguss.

Kurz vor dem Regenguss.

Manly bei Regen.

Manly bei Regen.

Für die Surfer genau das richtige Wetter!

Für die Surfer genau das richtige Wetter!

Mildes Sonnenlicht bei Tagesausklang.

Mildes Sonnenlicht bei Tagesausklang.

Sydney Tag drei:

Heute ist Downtown Sydney angesagt. Wir laufen durch den Fährhaufen zur gigantischen Sydney Harbour Bridge. Der Weg über die Brücke zum anderen Stadtviertel dauert 20 Minuten. Es lohnt sich, wir haben gigantische Ausblicke.

Auf der Harbour Bridge.

Auf der Harbour Bridge.

Blick von der Brücke.

Blick von der Brücke.

Über die Brücke führen 8 Fahrspuren und noch eine extra für den Zug.

Über die Brücke führen 8 Fahrspuren und noch eine extra für den Zug.

Stadtteil Kirribilli, hier waren Gerhard und Dietl bei der Segelparade 1988.

Stadtteil Kirribilli, hier waren Gerhard und Dietl bei der Segelparade 1988.

Die Harbour Bridge wurde am 19.März 1932 offiziell eröffnet.

Die Harbour Bridge wurde am 19.März 1932 offiziell eröffnet.

Zurück auf die andere Seite nehmen wir die Fähre.

Zurück auf die andere Seite nehmen wir die Fähre.

Hier kamen die ersten Siedler an, damals war das nicht so nobel.

Hier kamen die ersten Siedler an, damals war das nicht so nobel.

Millers Point - not for sale steht auf dem Banner, die Bürger kämpfen um den Erhalt dieser alten Häuser.

Millers Point - not for sale steht auf dem Banner, die Bürger kämpfen um den Erhalt dieser alten Häuser.

Barangoo Reserve

Gleich nebenan in einem stillgelegten Containerhafen wird ein riesiges neues Stadtviertel gebaut. Der Umbau dauert 10 Jahre und kostet 6 Milliarden Dollar.

Ein Teil davon ist schon fertig.

Ein Teil davon ist schon fertig.

Mit solchen Schiffen kamen die Einwanderer an.

Mit solchen Schiffen kamen die Einwanderer an.

Sydney Tower Eye, den Aufgang zum Turm fanden wir erst nach langer Suche in einem Einkaufszentrum.

Sydney Tower Eye, den Aufgang zum Turm fanden wir erst nach langer Suche in einem Einkaufszentrum.

Blick in Sydneys Häuserschluchten auf 250 m Höhe.

Blick in Sydneys Häuserschluchten auf 250 m Höhe.

Wir genießen eine herrliche Rundumsicht mit Weitblick.

Wir genießen eine herrliche Rundumsicht mit Weitblick.

Sydney Tag vier, Ausflug zur Bondi Beach.

Mit dem Bus fahren wir ca. eine Stunde zum berühmtesten Vorort - Strand Sydneys. Der 6 km lange Küstenwanderweg von Bondi Beach nach Cogee bietet fantastische Ausblicke auf goldfarbenen Sand und eine tolle Küste.

Vorher müssen wir in einer ordentlichen Reihe anstehen. Wenn der Bus voll ist, wartet man auf den nächsten.

Vorher müssen wir in einer ordentlichen Reihe anstehen. Wenn der Bus voll ist, wartet man auf den nächsten.

Der Strand ist ungefähr ein Kilometer lang und 250 m breit.

Der Strand ist ungefähr ein Kilometer lang und 250 m breit.

Das berühmte Bondi Icebergs Meeresfreibad wurde 1929 gebaut, damit die Rettungsschwimmer auch in den Wintermonaten trainieren konnten.

Das berühmte Bondi Icebergs Meeresfreibad wurde 1929 gebaut, damit die Rettungsschwimmer auch in den Wintermonaten trainieren konnten.

Tolle Felsformationen auf dem Küstenweg.

Tolle Felsformationen auf dem Küstenweg.

Wenn die Wellen kommen, sind sie unterwegs.

Wenn die Wellen kommen, sind sie unterwegs.

Zusehen macht auch Spaß.

Zusehen macht auch Spaß.

Tag fünf und sechs: Ausflug in die Blue Mountains

Die blauen Berge mit ihren dicht bewaldeten Canyons und spektakulären Wasserfällen sind ein beliebtes Ausflugsziel für die Einwohner von Sydney.
Um 5:30 Uhr aufstehen, auschecken und Koffer unterstellen. Denn wir nehmen nur unsere Rucksäcke mit. Vergeblich suchen wir die Anzeige des Zuges auf der Tafel, als wir nachfragen, sagt man uns, heute ist Samstag da fällt der erste Zug aus. Es dauert eine ganze Weile bis die Eisenbahn alle Vororte von Sydney passiert hat, um 10:00 Uhr kommen wir in Katoomba an und laufen zur Lodge. Hier holt uns mal wieder der Kulturschock ein, wir sind in einer richtigen Backpacker Absteige gelandet. Für eine Nacht, was soll es.

Im modernen Zug ist genügend Platz, die Fahrt dauert ca. 2 Stunden.

Im modernen Zug ist genügend Platz, die Fahrt dauert ca. 2 Stunden.

Die Hauptattraktion  "Three Sisters" , hier herrscht Riesenandrang.

Die Hauptattraktion "Three Sisters" , hier herrscht Riesenandrang.

Wunderschöne Ausblicke über den Eukalyptuswald.

Wunderschöne Ausblicke über den Eukalyptuswald.

Die "Giant Stairways"  900 steile Stufen führen in den Regenwald hinab.

Die "Giant Stairways" 900 steile Stufen führen in den Regenwald hinab.

Unten angekommen gibt es zwei Möglichkeiten, entweder rechts zur Seilbahn oder links nach Leura. Wir entscheiden uns für den Weg nach Leura und werden durch üppige Natur mit vielen Wasserfällen entschädigt. Am nächsten Tag gehen wir dann in die andere Richtung.

Der Weg führt durch dichten Regenwald.

Der Weg führt durch dichten Regenwald.

Viele Wasserfälle säumen den Track.

Viele Wasserfälle säumen den Track.

Am nächsten Tag gehen wir zum Echo Point Visitor Center. Da staunen wir, was hier alles an Möglichkeiten geboten wird. Wer nicht laufen möchte, hat drei Möglichkeiten, dieses Gebiet zu erkunden: Mit dem Schrägaufzug, der Gondel oder einer Skyline Bahn.

Ein paar Requisiten von damals.

Ein paar Requisiten von damals.

Im Moment haben sich hier Künstler mit dem Thema Natur beschäftigt.

Im Moment haben sich hier Künstler mit dem Thema Natur beschäftigt.

Verschiedene gemalte Bilder aus der Gegend.

Verschiedene gemalte Bilder aus der Gegend.

Der Transportaufzug für die Kohle wurde in einen Personenschrägaufzug umgebaut.

Der Transportaufzug für die Kohle wurde in einen Personenschrägaufzug umgebaut.

Die Scenic Skyway verbindet zwei Anhöhen miteinander.

Die Scenic Skyway verbindet zwei Anhöhen miteinander.

Als Gerhard die Gondel sah, wollte er nicht mehr nach oben laufen.

Als Gerhard die Gondel sah, wollte er nicht mehr nach oben laufen.

Am späten Nachmittag holen wir das Gepäck aus der Lodge und staunen, als wir die vielen Leute sehen, die alle auf den Zug nach Sydney warten. Der Zug ist so voll, dass die Türen in den darauffolgenden Stationen nicht mehr geöffnet werden.

Wir kommen gerade noch in den Zug, müssen jedoch zwei Stunden stehen.

Wir kommen gerade noch in den Zug, müssen jedoch zwei Stunden stehen.

Wir holen unsere eingestellten Koffer aus unserem Apartment in der Innenstadt von Sydney und fahren mit dem Bus zum Airport ins Hotel Ibis. Der Flug nach Alice Springs startet schon sehr zeitig und so können wir mit den Koffern zum Flugplatz gehen.

Auf wiedersehen Sydney, eine tolle Stadt!

Auf wiedersehen Sydney, eine tolle Stadt!

Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Australien Australien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir haben 2 Monate Zeit und folgendes geplant: - 3 Tage Stopover in Singapur - 18 Tage Neuseeland Südinsel mit dem Womo - 7 Tage Sydney - 20 Tage Australien von Alice Springs bis Darwin mit dem Wohnmobil - 10 Tage Barrier Riff in Cairns
Details:
Aufbruch: 03.04.2017
Dauer: 9 Wochen
Heimkehr: 01.06.2017
Reiseziele: Neuseeland
Australien
Der Autor