Neuseeland-Reisebericht :CARLA FERNWEH, wo bist du jetzt?

NEUSEELAND: Waitomo Caves

BLACK WATER RAFTiNG

tjahaaa, das war ja eines der Dinge, die ich in Australien schon vorgebucht habe und nun heißt es so langsam die "BiG 5" abzuklappern.

In Waitomo gibt es eigentlich nichts zu sehen ausser die Caves - Höhlen.

Also gut, die mutig voran.
Waren eine Gruppe von 7 Leuten + 2 Guides.

Haben richtig viel anzuziehen bekommen, eine Art Taucheranzug, der aber verstärkt ist und nochmal richtig dick an Knien und Ellebogen (nachher wusste ich auch warum) ne dicke Jacke, "Socken", Schuhe und nem Helm.
Dananch sahen wir so schön aus:

Dann ging es los zur Höhle, oben haben wir ein paar Übungen zum Abseilen gemacht. War nicht sooo gut, aber sieht ja kinderleicht aus. Wird schon klappen...

3. von links ist die Carla Angsthase

3. von links ist die Carla Angsthase

Also ist der erste los, es waren Vater und Tochter, sie war ca. so alt wie ich. Der Papa war ein richtiger Papa mit Bierbauch und allem drum und dran. Frag mich bis heute wie er das alles geschafft hat. In die Höhle zu kommen und auch dann da rumzulaufen.

Wir mussten uns auf einen Vorsprung stellen, dann wie zum Hinsetzen fallen lassen und abseilen.... 37m!! ehm, WHAT´S UP? klar, haben das Abseilen ja auch 5 Sekunden geübt. Oh mein Gott...

-"Are you ready?" -"No!" "Now?" -"ehm, NOO! How does it work? I forgot everything???!!!"
ok, nützt ja nichts, meine Mum bringt den Kleinen immer *MUT TUT GUT* bei.... Carla, mut tut gut! Also ab in das schwarze Loch! Bitte noch einmal kurz in die Kamera lächeln (dat kannse, TUI lässt grüßen) und weiter gehts!

Das war echt schon eine reine Nervenaufgabe, zwischendurch wurd es sehr eng und dunkel. Der Weg scheint entlos.

Hab hier von ein Promofoto, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Denkt euch einfach das Licht weg

unten angekommen war es eigentlich echt schon. Es gibt hier gaaaaanz viele Glühwürmchen und es sieht einfach mega schön aus.

Sind dann am Seil gesichert eine kurze Strecke gelaufen, bis soetwas kam wie eine Seilbahn. Oh nein....
Die erste Tapfere ist vorraus gefahren (der Guide meinte wir fahren im dunkeln, wenn alles gut gegangen ist, wird das Licht angemacht und jeder weiß, dass alles gut ist... Jap, is klar) und plötzlich gab es einen lauten Knall... Oh man, was war das? Der Guide so, oh, weiß ich auch nicht.... ahhh....

Ich war wieder die Dritte. Gleiches Spiel: -"Are you ready?" -"Ehm, doppel-NEiN!" aber nützt auch hier nichts, die Höhle hoch komm ich eh nicht mehr.... Also 20m an der Seilbahn ins Dunkle geschossen. Ahh, das hat im Nachhinein sogar echt Spaß gemacht! Ich hätte zu gerne mein Gesicht gesehen, denn man weiß nicht wo man ist, wann es aufhört und vorallem von wo das Geräusch kommt!

Danach gab es eine kleine Stärkung mit Cookies und warmen Kakao, weil man hier so schnell unterkühlt und wir haben eine kleine Pause gemacht.

Dann ging es zum nächsten Schritt, stimmt, heißt ja Rafting, also einen Reifen geschnappt und auf die nächste Ansage gewartet.
Da hatten sie mal wieder eine super Idee... Bitte springt aus ca. 5m Höhe in den River!
-"Are you ready?" -"No!!!" (Spinnen die, oder was?!)
ok, bin ja hier um Angst zu überwinden, also Reifen untern Arsch und PLATSCH!! Ahhh, jetzt wusste ich auch warum springen die bessere Taktik ist, das Wasser ist 12C° kalt, anders wäre ich wahrscheinlich niemals reingegangen!

dann sind wir ein bisschen durch den River. Das war zwar körperlich anstrengender, dafür aber nicht so gefährlich
Haben noch eine Nachhilfestunde in "Glühwürmchen" bekommen und sind dann bis zum Ursprung geraftet.

Zwischendurch haben wir uns noch mit Schlamm bemalt.

Der Rückweg war richtig schön. Haben eine lange Reihe gebildet, jeder nimmt die Füße von seinem Vordermann unter die Arme und liegt einfach entspannt im Reifen. So wurden wir den ganzen Weg zurück gezogen und konnten entspannt die Glühwürmchen an der Decke beobachten, die tatsächlich aussahen wie Sterne im Himmel oder die Milchstraße. Mein persönlicher Lieblingspart vom *Black Water Rafting*

Angekommen gab es nochmal eine Pause mit heißem O-Saft und Schokolade! Man merkt echt seinen Körper nicht mehr, alles eingefroren oder einfach ausgepowert.

Endspurt.... Zum guten Schluß sind wir wirklich durch die kleinsten Löcher gekrochen... Hat aber auch echt Spaß gemacht!

Dann kam noch meine letzte und schlimmste Prüfung.
Ein Wasserfall.... nicht besonders groß, aber alles sehr eng. Die Guides haben uns immer gesagt wo wir welches Bein hinstellen sollen und plötzlich konnte ich nicht weiter... Wie Spiderman hing ich an den Wänden und gefangen in meiner Angststarre. Ich dachte echt, wenn ich jetzt irgendwas bewege fall ich einfach runter. Die Guides unter mir konnten nichts machen und so musste ich erstmal 3 sec. darüber nachdenken, wer eigentlich auf die bescheuerte Idee mit dem Rafting gekommen ist.

Zu meinem Glück kam der Vater zurück gekrabbelt und hat mir gut Mut zugeredet und mir gesagt wo ich am besten welches Körperstück hinstelle und ich bin tatsäxhlich rausgekommen.
Oh Gott, am ganze Körper zitternd und den Tränen nahe hab ich dann erfahren, dass es nur der Erste von Zweien war. Och nee!
Der Zweite war dagegen aber Kindergarten. Danke dafür!

Als ich dann Tageslicht gesehen hab, war ich mehr als erleichtert...

Es hat im Nachhinein echt Spaß gemacht und ich bin dann doch ein bisschen stolz das ich es geschafft hab.
Und für alle, die denken ich übertreibe: Schade, dass ihr die Gruppe nicht fragen könnt

Es war geil, aber never ever again!

Alles Liebe,
Carla Angsthase!

Sonntag, 13.11.2011

© Carla F., 2011
Du bist hier : Startseite Australien & Ozeanien Neuseeland Neuseeland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
- sie kann nicht weit sein, auf der Liste stehen Asien, Australien und Neuseeland...
Details:
Aufbruch: 06.09.2011
Dauer: 18 Monate
Heimkehr: März 2013
Reiseziele: Deutschland
Vereinigte Arabische Emirate
Thailand
Singapur
Australien
Fidschi
Neuseeland
Indonesien
Malaysia
Laos
Kambodscha
Vietnam
Der Autor
 
Carla F. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.